Vernetzung der Jüdischen Studien in der Wissenschaftsregion Berlin-Brandenburg mit der Hebrew University of Jerusalem

Ein digitaler Festakt am 9. Dezember 2020 um 10.00 Uhr s.t. würdigt die Unterzeichnung eines neuen Kooperationsvertrags zwischen der Hebrew University of Jerusalem und dem Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg.

Mit einer Kooperationsvereinbarung über die Zusammenarbeit im Bereich der Jüdischen Studien sollen die bereits bestehenden vielfältigen Verbindungen zwischen der Hebrew University of Jerusalem und den verschiedenen Akteuren der Wissenschaftsregion Berlin-Brandenburg ausgebaut werden. Die Kooperation wird durch die Anbindung an das Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg intensiviert und institutionalisiert. Mit der Kooperation sollen gemeinsame Austauschprogramme, Forschungsprojekte und Konferenzen sowie der Austausch von Forschungsmaterialien erleichtert werden. Der Festakt findet am 9. Dezember digital statt. Bei der Unterzeichnung wird das Selma Stern Zentrum vertreten durch die Freie Universität Berlin.

Das Selma Stern Zentrum ist ein überregionaler, interinstitutioneller Verbund der drei großen Berliner Universitäten (Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin), der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), der Universität Potsdam, des Abraham Geiger Kollegs und des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien. Die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar ist kooptiertes Mitglied. Seit seiner Gründung hat sich das Selma Stern Zentrum zu einem international beachteten Forschungszentrum und -netzwerk entwickelt. Die Struktur des Zentrums verbindet die sieben wichtigsten Akteure der wissenschaftlichen Untersuchung des Judentums in seinen religiösen wie kulturellen Ausprägungen der Wissenschaftsregion Berlin-Brandenburg.

Im Rahmen der Strategischen Partnerschaft, die seit 2011 die Freie Universität Berlin und die Hebräische Universität Jerusalem miteinander verbindet, ist ein Kooperationsvertrag ausgearbeitet worden, der das Selma Stern Zentrum und die Hebrew University of Jerusalem im Bereich der Jüdischen Studien in strategischer Absicht vernetzen soll. Die Anbindung an das Selma Stern Zentrum stellt sicher, dass die gesamte Wissenschaftsregion Berlin-Brandenburg von dieser Kooperation profitiert.

Nach Grußworten des Botschafters von Israel in Deutschland, S.E. Jeremy Issacharoff, und der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Israel, I.E. Dr. Susanne Wasum-Rainer, folgen Beiträge der Kuratoriumsvorsitzenden des Selma Stern Zentrums, Prof. Dr. Julia von Blumenthal von der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), der derzeitigen Sprecherin des Selma Stern Zentrums, Prof. Dr. Sina Rauschenbach von der Universität Potsdam, der Vizepräsidentin für Internationales der Freien Universität Berlin, Prof. Dr. Verena Blechinger-Talcott, und des Vizepräsidenten für Internationales der Hebrew University of Jerusalem, Prof. Dr. Oron Shagrir.

Zeit: 9. Dezember 2020, 10.00 Uhr s.t.;
Ort: YouTube-Kanal des Selma Stern Zentrums: https://youtu.be/zf5P5jHcZH8