Ausgezeichnet – Drei Landeslehrpreise gehen an die Universität Potsdam

Innovative, engagierte Lehre an der Universität Potsdam wurde dieses Jahr gleich drei Mal ausgezeichnet. Dr. Inci Bozkaya, Fabian Class sowie Dr. Carly McLaughlin und Mohammad Dalla erhielte für ihre Lehrprojekte den Landeslehrpreis 2020. | Foto: Karla Fritze
Quelle: Karla Fritze
Innovative, engagierte Lehre an der Universität Potsdam wurde dieses Jahr gleich drei Mal ausgezeichnet. Dr. Inci Bozkaya, Fabian Class sowie Dr. Carly McLaughlin und Mohammad Dalla erhielte für ihre Lehrprojekte den Landeslehrpreis 2020.

Lehrende der Universität Potsdam (UP) haben bei der achten Auflage des Landespreises für hervorragende Lehrtätigkeit groß abgeräumt. Gleich drei Projekte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der UP erhielten den mit jeweils 2.500 Euro dotierten Preis. Damit ging die Hälfte der Auszeichnungen des Wettbewerbs, der in diesem Jahr unter dem Motto „Begeistern für Grundlagen“ stand, an die größte Hochschule des Landes. Die Verleihung durch Wissenschaftsministerin Dr. Manja Schüle fand Corona-bedingt online statt.

Zu den geehrten Lehrenden der UP zählen Dr. Inci Bozkaya mit ihrer „Einführung in Sprache und Literatur des Mittelalters“, Fabian Class mit seiner Vorlesung „Methoden der Datenanalyse I“ sowie Dr. Carly McLaughlin und Mohammad Dalla mit ihrem Online-Kurs „Critical Cultural Literacy Online“.

Bei der Auszeichnung betonte Ministerin Manja Schüle die Bedeutung guter Lehre an den Hochschulen. „Brandenburg hat starke Hochschulen – dank ihrer Profile und Forschungsqualität, aber auch guter Lehre und großartiger Lehrender in den Einrichtungen. Dafür stehen mehr als 60 Bewerbungen und Studierenden-Vorschläge für den diesjährigen Landeslehrpreis, so viele wie noch nie. Im Wettbewerb um attraktive Studienbedingungen spielen gute Lehre und motivierte Lehrende eine herausragende Rolle. Sie sind die Grundlage für gut ausgebildete Fachkräfte und exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs. Und die brauchen wir in Brandenburg. Denn hier wird Zukunft gemacht.“

Der Landeslehrpreis stand in diesem Jahr unter dem Motto „Begeistern für Grundlagen“. Mit dem Preis wird das Engagement von Lehrenden ausgezeichnet, deren Lehrkonzept in besonderer Art und Weise darauf abzielt, Basiswissen, grundlegende Fähigkeiten und Haltungen zu vermitteln. Insgesamt gab es 62 Bewerbungen. Für den Lehrpreis konnten sich Lehrende der staatlichen Hochschulen des Landes bewerben und Studierende Vorschläge einreichen. Die Entscheidung über die Vergabe der Preise hat eine Jury getroffen.

Im Kooperationsstudiengang Europäische Medienwissenschaft der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam wurde Torsten Schöbel als weiterer Preisträger ausgezeichnet. Er erhielt den Landeslehrpreis 2020 für sein Projektseminar „Technische und gestalterische Grundlagen digitaler Medien“.