Universität Potsdam liegt im THE-Ranking 2020 unter den 300 besten Universitäten weltweit

In der aktuellen Ausgabe des renommierten „Times Higher Education“ (THE)-Ranking positioniert sich die Universität Potsdam im Rangfeld 251–300 und belegt damit erneut einen Platz im vorderen Feld der inzwischen 1.527 gerankten Hochschulen aus aller Welt. In den Top 100 des Rankings rangieren sieben deutsche Universitäten, angeführt von der LMU München (32), der TU München (41) und der Universität Heidelberg (42). Unter den 48 gerankten deutschen Hochschulen konnte sich die Potsdamer Alma Mater um eine Position verbessern und liegt auf Platz 25.

Deutschland ist damit auch in diesem Jahr die drittstärkste Nation unter den Top 200. Das THE-Ranking zählt neben dem Academic Ranking of World Universities (ARWU) und dem QS World University Ranking zu den weltweit bedeutendsten Universitätsrankings. Beim THE-Ranking werden insgesamt fünf Säulen bewertet – Lehre, Forschungsstärke, Zitationen, Wissenstransfer sowie internationales Ansehen. Mit ihrer Positionierung zwischen Platz 251–300 liegt die Universität Potsdam gleichauf mit der University of Chicago Illinois, der École Normale Supérieure de Lyon sowie den Partneruniversitäten Higher School of Education (HSE) Moskau und Stellenbosch (Südafrika). Die Zahl der gerankten Hochschulen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen, im aktuellen Ranking um 158 im Vergleich zum Vorjahr.

„Wir haben uns nun im Vergleich aller deutschen Universitäten im oberen Drittel nachhaltig platziert. Auch im internationalen Kontext sind wir mit vergleichbar bewerteten Universitäten wie der University of Chicago oder Stellenbosch/Südafrika in bester Gesellschaft. All das zeigt, dass unsere bisherige Strategie Früchte trägt, wobei wir durchaus noch Luft nach oben sehen. Dies passt auch zu den im Koalitionsvertrag beschriebenen Plänen der Landesregierung zum weiteren Ausbau der brandenburgischen Forschungs- und Hochschullandschaft“, sagt Universitätspräsident Prof. Oliver Günther, Ph.D.
Der Vizepräsident für Internationales, Alumni und Fundraising der Universität Potsdam, Prof. Dr. Florian J. Schweigert, macht deutlich, wie wichtig angesichts der Krise digitale Angebote für die Exzellenz der Hochschule zukünftig sein werden: „Die Pandemie ist für Hochschulen weltweit ein Einschnitt in die Internationalisierung, insbesondere Mobilitäten sind noch immer nur eingeschränkt oder virtuell möglich, Partnerschaftsarbeit findet vor allem digital statt. Daher ist es eine besondere Herausforderung für die kommende Zeit, eine gute Mischung an digitaler und realer Mobilität zu entwickeln, um bei der Internationalisierung unserer Universität nicht nur wieder in die alte Form zurückzufinden, sondern uns durch innovative Angebote weiterzuentwickeln. Denn auch künftig wollen wir im International Outlook des Rankings sehr gut abzuschneiden.“

Erst im Juni 2020 hatte die Uni Potsdam im THE-Ranking der U 50 – der Universitäten unter 50 Jahre – einen Spitzenplatz erobert. Bei insgesamt 414 gerankten Hochschulen aus 60 Ländern landete die Universität Potsdam unter den besten 30 und rangierte innerhalb von Deutschland auf Platz 3. Im weltweiten Vergleich ist die Universität Potsdam mit ihrem Platz 28 ungefähr gleichauf mit der Medizinischen Universität Wien und der James Cook University Australia. Zudem liegt die Universität Potsdam im Academic Ranking of World Universities (ARWU) 2020, auch Shanghai Ranking genannt, unter den Top 500 der weltweiten Rangliste und konnte damit ihre gute Platzierung aus dem Vorjahr wiederholen. Das renommierte Ranking, das von der Jiao-Tong-Universität von Shanghai erstellt wird, vergleicht jährlich die Forschungsstärke von mehr als 1.800 Universitäten in 54 Fächern und veröffentlicht die 1.000 besten.

Internet:
https://www.timeshighereducation.com/world-university-rankings/2021/world-ranking

Kontakt:
Dr. Silke Brodersen, International Office
Tel: 0331 977-124436
E-Mail: silke.brodersen@uni-potsdam.de

Medieninformation 02-09-2020 / Nr. 082