Bunt und feierlich – Universität verabschiedete ihre Absolventinnen und Absolventen

Absolventenverabschiedung 2019. Foto: Tobias Hopfgarten.
Absolventenverabschiedung 2019. Foto: Tobias Hopfgarten.

Mit einem Festakt vor der historischen Kulisse der Kolonnade am Neuen Palais hat die Universität Potsdam am 27. Juni ihre Absolventinnen und Absolventen des akademischen Jahrs 2018/19 verabschiedet. Die Botschafterin der Republik Frankreich in Deutschland, Ihre Exzellenz  Anne-Marie Descôtes, hielt in diesem Jahr die Festrede. Ganz aktuell nahm sie Bezug zur europäischen Förderung im Programm „European Digital UniverCity“ (EDUC), in dem die Universität Potsdam mit fünf Partnerhochschulen, darunter die Universitäten Paris Nanterre und Rennes1, zusammenarbeiten wird. Bis 2025 entsteht mit „EDUC“ eine universitäre Gemeinschaft, die sich auf die Schwerpunkte Mehrsprachigkeit, Inklusion, Interdisziplinarität und digitale Technologien stützt und ihre Studierenden optimal auf die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft vorbereitet.  

Zahlreiche Gäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft, aber auch viele Freunde und Angehörige kamen zum Fstakt, um den erfolgreichen Abschluss dieser wichtigen Lebensetappe gemeinsam mit den Absolventen zu feiern. Im akademischen Jahr 2018/19 haben über 3000 Studierende ihren Abschluss erworben, davon mehr als die Hälfte Frauen und etwa ein Fünftel im Lehramt. Weitere rund 300 Absolventinnen und Absolventen haben erfolgreich ihre Promotion verteidigt. Viele von ihnen haben an der Zeremonie teilgenommen.

„Wir hoffen, unsere Studierenden haben an der Universität nicht nur Wissen vermittelt bekommen, sondern auch Bildung und Werte. Denn das ist heute vielleicht eine der wichtigsten Aufgaben der modernen Universität“, sagte der Präsident der Universität, Prof. Oliver Günther, Ph.D. Aufbauend auf der Heterogenität der Studierenden komme es darauf an,  einen Bildungs- und Wertekanon zu vermitteln, der die Gesellschaft verbindet und den Menschen hilft, Andersartigkeit nicht nur zu akzeptieren, sondern als zusätzlichen Wert einer Gesellschaft zu verstehen.  

Neben Oliver Günther nutzte auch Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert die Gelegenheit, den ehemaligen Studierenden in einem Grußwort zu ihrem Abschluss zu gratulieren. Bevor dann die Jahrgangsbesten der einzelnen Fakultäten aus den Händen der Dekane ihre Urkunden erhielten, wurde Stephan Haarmann von der Digital Engineering Fakultät mit dem Absolventenpreis für die beste Abschlussarbeit ausgezeichnet. Dem Preisträger kam an diesem Tag die Ehre zu, den Dank der Absolventen zu sprechen.
Anschließend verlieh die Universitätsgesellschaft e.V. ihren Preis für die herausragende Promotion 2018 an den Informatiker Pedro Lopes. Seine Arbeit über „Interactive Systems Based on Electric Muscle Stimulation“ thematisiert das in der digitalen Welt immer wichtiger werdende Verhältnis zwischen Mensch und Maschine. Ihm geht es um die Frage, wie interaktive Geräte auf unmittelbare und eng verknüpfte Weise mit dem Nutzer kommunizieren können.

Den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen erhielt Guy Levy aus Israel, der seit 2016 an der Universität Potsdam Psychologie (Bachelor) studiert und sowohl fachlich als auch sozial überdurchschnittlich engagiert ist. Das auf privatem Engagement beruhende Stipendium „Frauen für Frauen“ erhielt Kateryna Kovtunovych aus der Ukraine, die in Potsdam ein Lehramtsstudium in den Fächern Deutsch und Biologie aufnahm und später noch Französisch studierte.
Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von  Campus Cantabile und Sinfonietta Potsdam, dem Chor und dem Orchester der Universität, unter der Leitung ihres Dirigenten, Prof. Kristian Commichau.

Text: Antje Horn-Conrad
Online gestellt: Katharina Zimmer
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde