Studierende musizieren für Flüchtlinge – Benefizkonzert in der Golmer Kaiser-Friedrich-Kirche

Unter dem Motto „Liebe kennt keine Grenzen“ veranstalten Studierende des Bereichs Musik der Universität Potsdam am 10.12.2015 um 18.30 Uhr in der Golmer Kaiser-Friedrich-Kirche ein Benefizkonzert.  Zu hören sind Werke des Barock und der Klassik, aber auch selbstgeschriebene Songs.  Der Erlös wird an die Flüchtlingsunterkunft in Seelow, Brandenburg, gehen.

Die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und den Studierenden in Golm besteht schon seit einigen Jahren. Konzerte gerade in dieser Kirche schaffen die Möglichkeit eines  Austauschs zwischen der Bevölkerung und den Studierenden, zwischen dem Ort Golm  und der Universität.  Das erste von Studierenden organisierte Benefizkonzert fand an Weihnachten 2008 statt. Damals gingen die Spenden an ein Projekt in Bolivien. Es wurde in dieser Art noch zweimal wiederholt. Hauptakteur war der studentischer Chor unter der Leitung der Masterstudenten Oliver Limbach und Christin Tellisch. Im vergangenen Jahr wurde die studentische Initiative fortgesetzt. Einen aktuellen Anlass boten  bereits 2014 die mit der Flüchtlingskrise auftretenden Probleme. Bachelor- und Masterstudierende der Uni Potsdam  fanden sich jetzt erneut zusammen, um mit einem Benefizkonzert konkrete Hilfsprojekte in der  Flüchtlingsunterkunft in Seelow zu unterstützen.  Alle auftretenden Musikerinnen und Musiker studieren Musik auf Lehramt.

Text: Adris Weis
Online gestellt: Agnes Bressa
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde

Veröffentlicht

Kontakt