Türkische Woche im November an der Universität Potsdam

Im Rahmen des Deutsch-Türkischen Wissenschaftsjahres veranstaltet die Universität Potsdam vom 6. bis 12. November eine Türkische Woche, in der aus unterschiedlichen Perspektiven das Verhältnis zum Land am Bosporus beleuchtet werden soll.

Das inhaltliche Konzept spannt dabei den Bogen von aktuell laufenden Forschungsvorhaben bis hin zu einem türkischen Musikabend. Geplant sind auch eine Ringvorlesung unter dem Titel „Türkisch-deutsche Perspektiven“, eine Informationsveranstaltung zum Stand der Zusammenarbeit der Universität Potsdam mit der Türkisch-Deutschen Universität sowie ein türkisch-deutscher Science Slam (alles 6.11.). Auf dem Programm steht zudem ein „interkulturelles Kompetenztraining“ mit Schwerpunkt auf den Kooperationen zwischen beiden Ländern (7.11.), das Große Professorium (10.11.) sowie ein „türkisches Kochevent“.

Die Universität Potsdam ist eine von 15 Hochschulen in der Bundesrepublik, die Türkische Wochen anbieten. Ziel ist es, bundesweit über die akademische Zusammenarbeit mit der Türkei zu informieren, Austauschprogramme und gemeinsame Forschungsprojekte besser bekannt zu machen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt. Mit der Veranstaltung sollen Studierende, Wissenschaftler sowie die Öffentlichkeit neue Einblicke in die türkische Studien- und Forschungslandschaft gewinnen, und so Anreize für Studien oder Forschungsaufenthalte gesetzt werden.

Text: Portal Redaktion
Online gestellt: <link an die>Silvana Seppä