Zum Hauptinhalt springen

Neujahrsempfang der Universität Potsdam mit Verleihung des Voltaire-Preises 2024

Der Präsident der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther, Ph.D., lädt am 17. Januar um 17 Uhr zum Neujahrsempfang auf den Campus Griebnitzsee ein. Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur haben ihr Kommen zugesagt. Alljährlich bietet die Veranstaltung den festlichen Rahmen für die Verleihung des Voltaire-Preises für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz. Weitere Auszeichnungen werden für herausragende Leistungen insbesondere im Wissens- und Technologietransfer vergeben. Anschließend lädt die Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. zum Empfang ein.

„In politisch bewegten Zeiten, in denen uns Krisen und Kriege in Atem halten, sind starke Universitäten mehr denn je gefordert, zum Gemeinwohl beizutragen und die freiheitliche Demokratie sichern zu helfen“, betont Oliver Günther am Beginn des neuen Jahres. Die Universität Potsdam agiere hier im engen Schulterschluss mit Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. „Unsere international sichtbare Forschung, die qualitativ hochwertige Lehre und ein effizienter Transfer bilden dafür ein stabiles Fundament“, so der Präsident.

Gerade hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft zwei neue Sonderforschungsbereiche (SFB) an der Universität bewilligt. „Die Verdopplung der Anzahl der SFB von zwei auf vier war im Dezember eine großartige Nachricht, die dann wenige Tage später noch durch den Leibniz-Preis für Prof. Dr. Ulrike Herzschuh komplementiert wurde. So kann es im neuen Jahr weiter vorangehen“, sagt Oliver Günther, der in seiner Neujahrsansprache einen Ausblick auf aktuelle Vorhaben geben wird. Mit Spannung erwarte die Universität die Rückmeldungen zu ihren drei Anträgen auf Exzellenzcluster zu den Themen Ökologie, Kognition sowie Klima und Wasser.

Mittlerweile hat sich die Potsdamer Alma Mater im oberen Drittel der deutschen Universitäten positioniert – nahezu alle relevanten Rankings zeigen das. Zudem gehört sie laut der Alexander von Humboldt-Stiftung zu den Einrichtungen, die von Stipendiaten aus dem Ausland bevorzugt für Forschungsaufenthalte gewählt werden. Ein Ausdruck gelebter Weltoffenheit und Internationalität, die sich auch in der Verleihung des Voltaire-Preises für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz zeigt. Der von der Friede Springer Stiftung finanzierte und mit 5.000 Euro dotierte Preis geht an Persönlichkeiten, die sich für die Freiheit von Forschung und Lehre sowie für das Recht auf freie Meinungsäußerung einsetzen. 2024 wird er an zwei Personen verliehen. Dafür stellte die Stiftung insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung.  

Als Vertreter der Medien sind Sie zum Neujahrsempfang herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich an unter presseuni-potsdamde.

Zeit: 17.01.2024, 17:00 Uhr
Ort: Campus Griebnitzsee, August-Bebel-Str. 89, 14482 Potsdam, Haus 6
Kontakt: Dr. Silke Engel, Leiterin des Referats für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0331 977-1474
E-Mail: presseuni-potsdamde

Medieninformation 09-01-2024 / Nr. 002