Uni Potsdam verbessert sich im THE-Ranking der besten Hochschulen weltweit und landet erstmals im oberen Viertel aller deutschen Universitäten

In der aktuellen Ausgabe des renommierten „Times Higher Education“ (THE)-Ranking verbessert sich die Universität Potsdam gegenüber dem Vorjahr um eine Ranggruppe. Mit Platz 201–250 belegt sie eine hervorragende Position im Feld der 1799 gerankten Hochschulen aus 104 Ländern weltweit. In den Top 100 des Rankings rangieren sieben deutsche Universitäten, angeführt von der TU München (30), der LMU München (33) und der Universität Heidelberg (43). Unter den 50 gerankten der über 100 deutschen Universitäten kam die Uni Potsdam auf Platz 23.

Ganz vorn ist im siebten Jahr in Folge die Oxford University (UK), gefolgt von den Universitäten Harvard (US) und Cambridge (UK). Insgesamt stellen die US-amerikanischen Universitäten weiterhin die meisten Institutionen im Ranking, gefolgt von den britischen. Deutschland ist auch in diesem Jahr die drittstärkste Nation unter den Top 200, auf Platz vier folgt China (VP). Das THE-Ranking zählt neben dem Academic Ranking of World Universities (ARWU) und dem QS World University Ranking zu den weltweit bedeutendsten Universitätsrankings. Beim THE-Ranking werden insgesamt fünf Säulen bewertet – Lehre, Forschungsstärke, Zitationen, Wissenstransfer sowie Internationalität. Mit Platz 201–250 liegt die Universität Potsdam gleichauf mit der Sapienza University of Rome, der Universität Konstanz sowie den Partneruniversitäten Tel Aviv University (Israel) und University of São Paulo (Brasilien).

„Ich freue mich sehr, dass wir beim diesjährigen THE-Ranking der besten Universitäten so gut abgeschnitten haben!“, sagt Universitätspräsident Prof. Oliver Günther, Ph.D. „Auch im nationalen Vergleich kann sich die Platzierung sehen lassen: Die Universität Potsdam ist erstmals im oberen Viertel aller deutschen Universitäten angekommen. Dabei kommen der Universität vor allem ihre Stärke in der Forschung und ihre internationale Sichtbarkeit zu Gute. Dazu tragen unsere vielen Doktoranden und Doktorandinnen sowie Postdocs ganz wesentlich bei. Über unsere attraktiven Masterstudiengänge kommen zudem hervorragende Studierende aus aller Welt nach Potsdam, die zur Exzellenz unserer Universität ebenfalls ihren Beitrag leisten.“

Der Vizepräsident für Internationales, Alumni und Fundraising der Universität Potsdam, Prof. Dr. Florian J. Schweigert, zeigte sich ebenfalls erfreut über die internationale Anerkennung im THE Ranking: „Die Universität Potsdam ist auf der internationalen Bühne sichtbar und wird als eine forschungsstarke, international orientierte Universität wahrgenommen. Mit der gerade bewilligten Förderung unserer europäischen Hochschulallianz ‚European Digital UniverCity‘ (EDUC) bis 2028 wollen wir unser internationales Profil zusammen mit unseren europäischen Partnern weiter ausbauen und möglichst viele Studierende und Lehrende zu wichtigen Zukunftsthemen zusammenbringen. Das wird die Universität Potsdam im internationalen Vergleich weiter voranbringen.“

Erst im Februar 2022 hatte die Uni Potsdam im THE-Ranking der U 50 – der Universitäten unter 50 Jahre – einen Spitzenplatz erobert. Bei insgesamt 539 gerankten Hochschulen aus 74 Ländern landete die Universität Potsdam unter den besten 30 der Welt und rangierte innerhalb von Deutschland auf Platz 1. Zudem liegt die Universität Potsdam im Academic Ranking of World Universities (ARWU) 2022, auch Shanghai Ranking genannt, unter den Top 500 der weltweiten Rangliste und konnte damit ihre gute Platzierung aus den Vorjahren bestätigen. Das renommierte Ranking, das von der Jiao-Tong-Universität von Shanghai erstellt wird, vergleicht jährlich die Forschungsstärke von mehr als 1.800 Universitäten in 54 Fächern und veröffentlicht die 1.000 besten.

Internet: https://www.timeshighereducation.com/world-university-rankings/2023/world-ranking

Kontakt: Dr. Silke Brodersen, International Office
Tel: 0331 977-124436
E-Mail: silke.brodersenuni-potsdamde

Medieninformation 12-10-2022 / Nr. 112