Universität Potsdam trauert um Vizepräsidenten Prof. Dr. Andreas Musil

Portraitfoto von Prof. Dr. Andreas Musil
Foto : Karla Fritze
Prof. Dr. Andreas Musil

In tiefer Trauer nimmt die Universität Potsdam Abschied von ihrem Vizepräsidenten für Lehre und Studium, Prof. Dr. Andreas Musil. Die Hochschule verliert mit Andreas Musil nicht nur einen hoch geschätzten und engagierten Hochschullehrer und Juristen, sondern auch einen kompetenten Kollegen und ein prägendes Mitglied der Hochschulleitung. Das tief empfundene Mitgefühl aller Universitätsmitglieder gilt in diesen schweren Stunden seiner Ehefrau und beiden Söhnen.

Prof. Dr. Andreas Musil hat in den vergangenen Jahren mit seinem Engagement und enormen Fachwissen die Bereiche Lehre und Studium an der Universität Potsdam maßgeblich geprägt. Als Vizepräsident ging er neue Wege und führte die Systemakkreditierung in Potsdam ein. Er integrierte neue Konzepte und Prozesse und brachte die Entwicklung von Lehre und Studium dabei enorm voran. Als Mitglied der Universitätsleitung agierte er kreativ und lösungsorientiert – ohne dabei die Hochschule samt den Beschäftigten und Studierenden aus dem Auge zu verlieren.

Universitätspräsident Prof. Oliver Günther, Ph.D.: „Andreas Musil war nicht nur ein großartiger Professor der Rechtswissenschaften, ein innovativer Vizepräsident für Studium und Lehre und ein stets kritischer Geist, sondern zuallererst ein politisch und sozial engagierter Mensch mit Herz. Die Zusammenarbeit mit ihm war fachlich wie menschlich stets eine große Bereicherung. Er wird uns fehlen – als Kollege und als Freund.“

Der Dekan der Juristischen Fakultät Prof. Jens Petersen: „Es ist allein Andreas Musils Verdienst, dass wir als eine der ersten Juristischen Fakultäten zusätzlich zum Staatsexamen auch den Bachelor-Abschluss vergeben. Vor zehn Jahren hat er dadurch in schwieriger Zeit den Fortbestand unserer Fakultät gesichert. Als inspirierender Lehrer und einer der bundesweit führenden Steuerrechtler hat er einen überaus erfolgreichen Masterstudiengang zum Unternehmens- und Steuerrecht geschaffen.“

2007 wurde Andreas Musil zum Professor für Öffentliches Recht, insbesondere Verwaltungs- und Steuerrecht, an die Universität Potsdam berufen und kämpfte zunächst für das Fortbestehen der Juristischen Fakultät. 2012 wurde er zum Vizepräsidenten für Lehre und Studium gewählt. Von 2011 bis 2020 war er Richter am Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg im Nebenamt. Nach langem und schwerem Kampf gegen den Krebs wurde Andreas Musil nun viel zu früh aus dem Leben gerissen. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden.

Kontakt: Dr. Silke Engel, Sprecherin der Universität Potsdam
Telefon: 0331 977-1474
E-Mail: presseuni-potsdamde

Foto: Prof. Dr. Andreas Musil (Foto: Karla Fritze)

Medieninformation 20-06-2022 / Nr. 066

Veröffentlicht

Online-Redaktion

Sabine Schwarz