Zwischen Forschung und Schulpraxis – Netzwerktagung des Projekts „Campusschulen“

Vom inklusiven Sportunterricht bis zu virtuellen Welten der Geometrie reicht das Themenspektrum im Projekt „Campusschulen“, das am 2. Juni zu seiner 9. Netzwerktagung in die Wissenschaftsetage des Potsdamer Bildungsforums einlädt. Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Initiative stärkt die Zusammenarbeit von Lehrkräften mit Forschenden und Lehramtsstudierenden der Universität. Ziel ist es, konkrete Aufgaben der Schul- und Unterrichtsentwicklung gemeinsam zu bearbeiten und in der Praxis umzusetzen.

Die Tagung dient insbesondere dem Erfahrungsaustausch zwischen den bestehenden und den neuen Netzwerken, die das universitäre Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung mit Lehrkräften und Studierenden gebildet hat. Zudem sollen Impulsvorträge Anregung für weiterführende Reflexionen geben. So spricht Franziska Rogge von der Universität Potsdam darüber, wie Menschen mit unterschiedlichen Professionen – also z.B. Lehrkräfte, Therapeuten und Sozialpädagogen – an einer inklusiven Schule gut zusammenwirken können.

Gleich mehrere Workshops befassen sich anschließend mit den Herausforderungen, die sich in der gemeinsamen Arbeit von Hochschule und Schule stellen können. Beim Austausch von Ideen und Lösungsvorschlägen besteht die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und neue Kooperationen anzubahnen. Ergänzend stellen die Bildungswissenschaften aktuelle Forschungs- und Kooperationsprojekte der Universität Potsdam vor. Die Teilnahme ist gebührenfrei. Programm und Anmeldung unter: https://www.uni-potsdam.de/de/campusschulen/veranstaltungen/9-netzwerktagung.

Zeit: 2. Juni 2022, 10:30–17:30 Uhr
Ort: Wissenschaftsetage im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam  
Kontakt: Dr. Julius Erdmann, Koordinator des Projekts Campusschulen
Telefon: 0331 977-256012
E-Mail: campusschulenuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/campusschulen

Medieninformation 24-05-2022 / Nr. 060