Zum Praxissemester ins Ausland – Partnerschule in Kairo erweitert Netzwerk der Lehrkräftebildung

Schulkinder in der Partnerschule in Kairo. Das Foto ist von Mohamed Gouda.
Foto : Mohamed Gouda
Kinder lernen Deutsch in den Rahn Schulen Kairo, die jetzt mit dem Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung der Universität Potsdam kooperieren.

Die Internationalisierung der Potsdamer Lehrkräftebildung schreitet voran: Dank einer neuen Kooperation mit den Rahn Schulen Kairo erhalten Lehramtsstudierende der Universität Potsdam nun zusätzlich die Möglichkeit, ein Praxissemester in Ägypten zu absolvieren. Dem weltweiten Netzwerk des universitären Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZeLB) gehören damit inzwischen 14 Partnerschulen an. In Praktika vor Ort und in gemeinsamen Lehrprojekten erwerben die Studierenden interkulturelle Kompetenzen, lernen andere Bildungssysteme kennen und festigen ihre fremdsprachlichen Kenntnisse.

Vor dem Hintergrund von Globalisierung, Migration und Flucht hat sich der Bildungsauftrag an deutschen Schulen erweitert. Die Lehrkräfte sind herausgefordert, erfolgreich mit kultureller und sprachlicher Diversität umzugehen. In den Klassenzimmern und auf Schulhöfen soll ein Klima gegenseitiger Toleranz, Wertschätzung und Unterstützung herrschen. „Die Entwicklung dieser Kompetenzen ist Bestandteil pädagogischer Arbeit. Eine entscheidende Rolle spielen dabei internationale Erfahrungen und interkulturelle Kompetenzen der Lehrenden selbst“, sagt Dr. Manuela Hackel, Referentin für die Internationalisierung der Lehrerbildung an der Universität Potsdam.

Neue Möglichkeiten hierfür schafft die jetzt besiegelte Kooperation mit den Rahn Schulen Kairo, die Praxissemester-Plätze für Lehramtsstudierende der Universität Potsdam bietet. Die Potsdamer Seite revanchiert sich mit Besuchsprogrammen und Workshops zur Studienorientierung für die ägyptischen Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen. Noch in diesem Schuljahr ist ein erstes gemeinsames Projekt geplant: So beteiligen sich die Rahn Schulen Kairo an einer internationalen und fächerübergreifenden Projektwoche am Potsdamer Leibniz-Gymnasium, die vom 27. Juni bis 1. Juli 2022 stattfindet und unter Koordination des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung von Lehramtsstudierenden und den Fachdidaktiken der Universität Potsdam ausgestaltet wird.

Die Rahn Schulen Kairo wurden 2014 als deutsche Schule in privater Trägerschaft gegründet. Die Kinder und Jugendlichen lernen dort sowohl in der Primar- als auch in den Sekundarstufen nach dem brandenburgischen Rahmenlehrplan und können am Ende das internationale Abitur in deutscher Sprache ablegen. Ihre Schwerpunkte legt die Schule im musikalisch-künstlerischen und im interkulturellen Bereich. Sie verfügt sogar über eine eigene Musikschule, deren Schülerinnen und Schüler regelmäßig am Chopin-Wettbewerb in Kairo teilnehmen. Weitere Schulstandorte der Trägerorganisation Rahn Education finden sich in Brandenburg, Berlin, in anderen deutschen Bundesländern sowie im Ausland in Kaliningrad, Zielona Góra und Zürich. Zwischen Rahn Education und der Universität Potsdam bestehen seit einigen Jahren enge Beziehungen auf dem Gebiet des Wissens- und Technologietransfers.

Kontakt: Dr. Manuela Hackel, Referentin für die Internationalisierung der Lehrerbildung
Telefon: 0331 977-256010
E-Mail: mhackeluni-potsdamde

Foto: Kinder lernen Deutsch in den Rahn Schulen Kairo, die jetzt mit dem Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung der Universität Potsdam kooperieren. Foto: Mohamed Gouda
 
Medieninformation 13-04-2022 / Nr. 035