Hilfe in der Krise: Angebote der Akademie für Psychotherapie und Interventionsforschung

Auch und besonders in Zeiten der Krise ist die Akademie für Psychotherapie und Interventionsforschung (API) an der Universität Potsdam für ihre Patienten da: „Unsere Ambulanzen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien sind geöffnet. Alle medizinisch notwendigen psychotherapeutischen Behandlungen finden im Präsenzbetrieb oder in Form von Videotherapien statt“, erklärt API-Direktor, Prof. Dr. Günter Esser. Auch Termine für Erstgespräche können vereinbart werden. Zusätzlich hat die Akademie auf ihren Internetseiten für Kinder, Jugendliche, Eltern und Therapeuten eine Linksammlung mit geprüften Informationen veröffentlicht, die dabei helfen sollen, krisenbedingte Probleme besser zu bewältigen.

Geschlossene Kindergärten, Schulen, Sport- und Freizeiteinrichtungen stellen Eltern und Kinder vor besondere Herausforderungen. Aktivitäten außerhalb der eigenen Wohnung sind eingeschränkt, Freunde und Verwandte dürfen nicht besucht werden. Um den Familien in dieser angespannten Lage zu helfen, hat die Akademie empfehlenswerte Internetquellen erhoben und unter https://api-potsdam.jimdosite.com/ veröffentlicht. „Die Sammlung wird permanent aktualisiert“, erklärt Wolfgang Ihle, Psychologe und API-Geschäftsführer. „Dabei konzentrieren wir uns auf Informationen zum Umgang mit den psychosozialen Auswirkungen der Corona-Pandemie und stellen für den Alltag hilfreiche Materialien in den Vordergrund.“ So werden zum Beispiel Tipps für die Beibehaltung eines regelmäßigen Tagesablaufs und die Kommunikation über die aktuelle Gefährdungslage innerhalb der Familie gegeben. Auch kindgerechte Informationen über die Pandemie und Hinweise auf finanzielle Unterstützung sind dort zu finden.

Für Psychotherapeutinnen und -therapeuten hat die Akademie ebenfalls einige Materialien zusammengestellt, zum Beispiel kostenlose und fachlich fundierte Selbsthilfeprogramme sowie Tipps zum Umgang mit häuslicher Isolation und Quarantäne. Englischsprachige Informationen, etwa der Weltgesundheitsorganisation WHO und von UNICEF, runden das Angebot ab.
Die Akademie für Psychotherapie und Interventionsforschung in Potsdam ist eine staatlich anerkannte Ausbildungs- und Behandlungsstätte für Psychotherapie und zugleich Deutschlands größtes universitäres Ausbildungszentrum für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. In den Ambulanzen und Ausbildungspraxen der Akademie werden jährlich rund 1200 Kinder und Jugendliche zusammen mit ihren Bezugspersonen behandelt.

Kontakt: Prof. Dr. Günter Esser und Wolfgang Ihle, Geschäftsführer der Akademie für Psychotherapie und Interventionsforschung (API) an der Universität Potsdam
Mail: wolfgang.ihleapi-potsdamde
Tel. +49 331 647212-312
Internet: www.api-potsdam.de

Medieninformation 15-04-2020 / Nr. 045

Veröffentlicht

Kontakt

Online-Redaktion

Sabine Schwarz