uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Zwischen Natur und Geschichte – Tagung verbindet Strömungen der modernen deutschen Philosophie

„Mensch und Gesellschaft zwischen Natur und Geschichte: Zum Verhältnis von Philosophischer Anthropologie und Kritischer Theorie“ – diesem Thema widmet sich die gemeinsame Tagung der Freien Universität Berlin und der Universität Potsdam. Die Referentinnen und Referenten kommen aus Frankreich, Russland, Spanien und von deutschen Universitäten nach Potsdam. Sie nehmen das Wechselverhältnis zweier prägender Traditionen moderner deutscher Philosophie in den Blick: der Kritischen Theorie und der Philosophischen Anthropologie.

Über das gesamte 20. Jahrhundert hinweg blieb der Austausch zwischen diesen Ansätzen von Vorbehalten geprägt. Umso mehr gilt es nun, Nähe und Differenz dieser philosophischen Richtungen in so grundlegenden Begriffen wie Mensch, Gesellschaft, Natur und Geschichte systematisch zu untersuchen. „Die Tagung bringt erstmals die Vertreter von ‚Schulen‘ an einen Tisch, die einander traditionell eher aus dem Weg gegangen sind oder sich missverstanden haben“, erklärt der Initiator Dr. Thomas Ebke.  „Außerdem führt sie Forscher der etablierten und der jüngeren Generation zusammen, die ihre Perspektiven auf das Verhältnis der beiden Traditionen zum ersten Mal austauschen können.“

Die Forscher wollen die jeweiligen Hauptanliegen und Gegenstandsfelder der Kritischen Theorie wie der Philosophischen Anthropologie über deren direkten Dialog aktualisieren: Inwiefern lassen sich die genuinen Themen (lebendige Natur vs. Gesellschaftlichkeit des Menschen) der einen Tradition aufseiten der je anderen rekonstruieren? Und worin bleiben sich beide Denkweisen letztlich doch fremd?

Die Potsdamer Tagung stellt den ersten systematischen Versuch dar, diese Fragen für  gesellschaftstheoretische und anthropologische Problemstellungen fruchtbar zu machen. Prof. Dr. Hans-Peter Krüger von der Universität Potsdam referiert über „Reflexionen zum Verhältnis von Philosophischer Anthropologie und Kritischer Theorie“, und Prof. Dr. Andreas Arndt von der Humboldt-Universität zu Berlin hält einen Vortrag zum Thema „Anerkennung“.  Über „Mimesis. Ansätze zu einer anthropologischen kritischen Theorie“ spricht Prof. Dr. Gérard Raulet  von der Université Paris-Sorbonne.

Initiatoren der Tagung sind Thomas Ebke, Sebastian Edinger, Roman Yos  von der Universität Potsdam und Frank Müller von der Freien Universität Berlin.

Zeit: 11.-13.2.2016
Ort: Campus Am Neuen Palais, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 11, Raum 0.09
Kontakt: Dr. Thomas Ebke, Institut für Philosophie
Telefon: 0331 977-1333
E-Mail: thomas.ebkeuni-potsdamde
Internet: https://www.uni-potsdam.de/fileadmin/projects/phi/Dokumente/Plakat_Mensch_und_Gesellschaft.pdf

Medieninformation 03-02-2016 / Nr. 017
Jana Scholz

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1665
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Agnes Bressa
Kontakt zur Onlineredaktion: onlineredaktionuni-potsdamde