Herzratenvariabilitäts-Biofeedback

Einfluss von Herzratenvariabilitäts-Biofeedback auf das Extinktionslernen bei Gesunden und Personen mit Panikstörung und Agoraphobie (DFG WE 5873/1-2)

Projektleitung: Dr. Julia Wendt

 

In diesem Projekt wird untersucht, wie sich Interventionen zur Stressbewältigung auf erfahrungsbezogene Lernprozesse, insbesondere dem Erlernen von Abneigungen, auswirken sowie für deren Einfluss auf die Reduktion von Stress und Angst.Die Untersuchung beinhaltet eine Voruntersuchung zur Feststellung der Eignung sowie zwei Messungen im Experimentallabor des Lehrstuhls für Emotions- und Biopsychologie, die im Abstand von 28 Tagen durchgeführt werden. Während der Messungen werden körperliche Reaktionen auf unterschiedliche Reize erfasst. Dazu werden Sensoren mit kleinen Kleberingen auf der Hautoberfläche angebracht. Das Reizmaterial umfasst Bilder von geometrischen Figuren, kurze laute Geräusche und elektrotaktile Reize. Die Intensität der elektrotaktilen Reize wird dabei individuell so eingestellt, dass die Reize unangenehm, aber nicht schmerzhaft sind. Im Anschluss an die erste Messung werden die Teilnehmenden zufällig der Interventions- oder Kontrollgruppe zugeordnet. In beiden Gruppen wird zu vier weiteren Terminen im wöchentlichen Abstand die Herzaktivität in Ruhe und die aktuelle Befindlichkeit erfasst. In der Interventionsgruppe wird außerdem eine Stressbewältigungstechnik (Herzratenvariabilitäts-Biofeedback) erlernt, die dann über vier Wochen täglich geübt und zu den vereinbarten wöchentlichen Terminen weiter optimiert wird.

Wenn Sie Interesse an der Untersuchungsteilnahme haben, dann melden Sie sich gerne über das SONA-System (https://uni-potsdam.sona-systems.com/default.aspx?p_return_experiment_id=566) oder direkt über die Emailadresse hrvbfb.potsdamgmailcom.
Für die Teilnahme an dieser Untersuchung können Sie bis zu 60 Euro oder 7 Versuchspersonenstunden erhalten.

Teilnahmevoraussetzungen sind Deutschkenntnisse auf C1-Niveau; Alter zwischen 18 und 30 Jahren; BMI zwischen 18.5 und 30 kg/m²; Ausschluss von kardiovaskulären, neurologischen und Atemwegserkrankungen sowie Ausschluss von Schwangerschaft.