Brainwave-Bild
Bild: Janine Wirkner

Herzlich Willkommen am Lehrstuhl für Emotions- und Biopsychologie

Die Emotions- und Biopsychologie befasst sich damit, wie Emotionen entstehen und erlebt werden. Hierzu zählen auch Interaktionen mit wichtigen Prozessen, wie der Wahrnehmung, der Aufmerksamkeit, des Problemlösens, des Lernens und Erinnerns, aber auch der Motivation. Darüber hinaus ist das Verständnis der biologischen Substrate dieser Prozesse ein zentrales Ziel der Emotions- und Biopsychologie.

Die Forschungsschwerpunkte der Abteilung liegen in den Bereichen Emotionen, Lernen und Gedächtnis. Mit Hilfe des Elektroenzephalogramms (EEG), welches eine besonders gute zeitliche Auflösung hat, werden hierbei die Mechanismen untersucht, die der Einspeicherung und dem Abruf emotionaler Ereignisse (und damit assoziierter Reize) zugrunde liegen. Darüber hinaus sind wir an Faktoren interessiert, die diese Prozesse beeinflussen, wie Stress, Erwartungsangst, Abrufkontext und Alter. Darüber hinaus untersuchen wir auch die Veränderung von bestehenden Gedächtnisrepräsentationen durch neue Erfahrungen und Neurostimulation (z.B. transkutane Vagusnervstimulation).

Weitere Forschungsschwerpunkte liegen in der visuellen Aufmerksamkeit für soziale und phobische Reize und der Untersuchung der räumlichen und zeitlichen Dynamik motivationaler Systeme (appetitiv und defensiv).

Neben der grundlagenwissenschaftlichen Erforschung von diesen oben genannten Prozessen beschäftigt sich unsere Forschung auch mit der Anwendung dieser Erkenntnisse in pädagogischen und klinischen Kontexten (z.B. Angststörungen).

Weitere Themen unserer Forschung finden Sie im aktuellen Heft des universitären Forschungsmagazins "Portal Wissen".​​​​​​​

 

Aktuelles

**Paper of the Month Juli & August 2021 ausgezeichnet durch den UFSKW ** 

Ventura-Bort, C., Wirkner, J., Wendt, J., Hamm, A.O., & Weymar, M. (2021). Establishment of emotional memories is mediated by vagal nerve activation: Evidence from non-invasive taVNS. The Journal of Neuroscience, 41, 7636-7648.
31.08.2021

***

D’Agostini, M., Burger, A.M., Franssen, M., Claes, N., Weymar, M., Von Leupoldt, A., & Van Diest, I. (in press). Effects of transcutaneous auricular vagus nerve stimulation on reversal learning, tonic pupil size, salivary alpha-amylase, and cortisol. Psychophysiology
25.05.2021

***

Weymar, M. & Zaehle, T. (2021): Editorial: New Frontiers in Noninvasive Brain Stimulation: Cognitive, Affective and Neurobiological Effects of Transcutaneous Vagus Nerve Stimulation. Frontiers in Psychology, 12:694723. doi:10.3389/fpsyg.2021.694723. 
24.05.2021

***

Berenike hat erfolgreich ihre Masterarbeit zum Thema "Acute effects of heart rate variability biofeedback-induced slow breathing on cognitive flexibility" verteidigt. Herzlichen Glückwunsch Berenike!
15.04.2021

***

Szeska, C., Richter, J., Wendt, J., Weymar, M., & Hamm, A.O. (2021). Attentive immobility in the face of inevitable distal threat – startle potentiation and fear bradycardia as an index of emotion and attention. Psychophysiology, 58: e13812.
24.03.2021

***

Bertonatti, M., Weymar, M., Sommer, W., & Fischer, H. F. (2021). Reaching out for food: How food incentives modulate peripersonal space perception. Journal of Cognition4, 21. https://doi. org/10.5334/joc.148
10.03.2021

***

Ricarda hat erfolgreich ihre Masterarbeit zum Thema "Umgang mit den Kontaktbeschränkungen während der Pandemie des SARS-CoV-2-Virus und psychische Belastung von Studierenden" verteidigt. Herzlichen Glückwunsch Ricarda!
18.02.2021

***