Interozeptive Verarbeitung

Der Einfluss der Interozeption auf psychologische Prozesse

Projektleitung: Dr. Carlos Ventura-Bort

 

Unter interozeptiver Verarbeitung versteht man die Fähigkeit, unsere körperlichen Veränderungen wahrzunehmen. In der Psychologie und den Neurowissenschaften ist das Verständnis unserer körperlichen Veränderungen (Herzfrequenzanstieg, Schwitzen, Veränderungen in der Atmung) schon seit mehreren Jahrzehnten ein Forschungsschwerpunkt. Doch wie diese körperlichen Veränderungen unsere psychologischen Prozesse beeinflussen, ist immer noch umstritten. Neuere Perspektiven im Rahmen der prädiktiven Kodierung legen nahe, dass Informationen über unsere körperlichen Veränderungen entscheidend sind, um eine Anpassung zu gewährleisten und effiziente Reaktionen zu entwickeln. Auf der Grundlage dieser Überlegung konzentrieren wir uns in einer Reihe von Experimenten darauf, die Mechanismen zu verstehen, durch die körperliche Veränderungen im Gehirn verarbeitet werden, und den Einfluss der Interozeption auf andere Prozesse (z.B. Entscheidungsfindung).

Wenn Sie Interesse haben, an unseren Studien teilzunehmen, können Sie sich in SONA zu den folgenden Studien anmelden:

https://uni-potsdam.sona-systems.com/exp_info_participant.aspx?experiment_id=603

https://uni-potsdam.sona-systems.com/exp_info_participant.aspx?experiment_id=605