uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Raus aus der Arbeitslosigkeit

„Campus der Generationen Plus“ informiert am 22. Juli über Qualifizierungsmöglichkeit

Das Team von „Campus der Generationen Plus“ der Universität Potsdam informiert am 22. Juli 2014 über Inhalt und Rahmenbedingungen des Projekts. Die Veranstaltung auf dem Campus Am Neuen Palais richtet sich an über 50-jährige erwerbslose Akademikerinnen und Akademiker und Arbeitslose mit vergleichbarer Qualifikation aus dem Land Brandenburg, die wieder berufstätig sein wollen. Aber auch Unternehmen der Region und Studierende der Hochschule können teilnehmen.

Die Veranstalter klären über die Voraussetzungen für eine Teilnahme am Projekt auf, beschreiben den Verlauf der Qualifizierung und die Art der hier zu bewältigenden Aufgaben. Auch bisherige Erfahrungen und berufliche Perspektiven werden angesprochen.
Im Juli waren erstmals nach der Wende nur neun Prozent der Brandenburger und Brandenburgerinnen arbeitslos gemeldet. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt verbessere sich jedoch insbesondere für junge Menschen, wie Brandenburgs Arbeitsminister Günter Baaske jüngst einschätzte. Über 50-jährige Arbeitslose profitieren kaum von der Entwicklung. „Während sich die Arbeitslosenquote verringert, bleibt die Zahl der älteren Arbeitslosen auf einem anhaltend hohen Niveau. Wir arbeiten daran, dass sich das ändert“, sagt deshalb Kerstin Grothe-Benkenstein, Leiterin von „Campus der Generationen Plus“.
Ziel des sechsmonatigen Projekts ist es, die Beschäftigungsfähigkeit und die Einstellungschancen erwerbsloser Akademikerinnen und Akademikern über 50 und Arbeitsloser mit vergleichbarer Qualifikation zu erhöhen.
Die Teilnehmenden bilden sich am Anfang des Projekts in verschiedenen Workshops weiter und besuchen Lehrveranstaltungen an der Universität Potsdam. Außerdem bearbeiten sie gemeinsam mit Studierenden der Hochschule Projektaufgaben brandenburgischer Firmen. Aber auch über 45-jährige Beschäftigte der teilnehmenden Unternehmen können sich in den Workshops neues Wissen aneignen. Das Projekt wird durch den Europäischen Sozialfonds und das Land Brandenburg gefördert. Die UP Transfer Gesellschaft für Wissens- und Technologietransfer GmbH an der Universität Potsdam führt das Vorhaben durch.

Zeit: 22.7.2014, 14.00-16.00 Uhr
Ort: Campus Am Neuen Palais, 14469 Potsdam, Haus 8, Raum 0.60/61
Kontakt: Kerstin Grothe-Benkenstein, UP Transfer GmbH
Telefon: 0331 977-1389
E-Mail: kegrotheuni-potsdamde
Internet: www.campusdergenerationen.de

Medieninformation 18-07-2014 / Nr. 137
Petra Görlich

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1675
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler