uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Orchideenhaus

Die weltweit verbreiteten Orchideen (Orchidaceae) sind nach einer Schätzung mit etwa 27.000 Arten die umfangreichste Pflanzenfamilie. Sie erreichen ihre größte Artenvielfalt in den Tropen und Subtropen. Einige Orchideengattungen haben spektakulär große, bunte oder auffällig geformte Blüten und sind deshalb seit langem bei Gärtnern beliebt. Durch Kreuzung und Auslese solcher Pflanzen ist in den letzten zwölf Jahrhzenten auch eine große Vielfalt von Kultursorten entstanden. Bei uns sehen Sie sowohl solche großblütigen Sorten als auch groß- und kleinblütige Wildarten.

Ökologisch besonders bemerkenswert ist das Phänomen, dass manche Orchideen ihre Bestäuber durch Täuschung anlocken. Bei einigen Arten sind die Blüten geformt wie Insekten und bilden damit einen Geschlechtspartner für die potentiellen Besucher nach. Bei anderen werden Nektar produzierende Strukturen vorgetäuscht, ohne tatsächlich Nektar anzubieten. Der Blütenbesuch verhilft den Bestäubern in beiden Fällen nicht zum erwünschten Erfolg, führt aber sehr wohl dazu, dass der Pollen der Orchideen zu anderen Blüten transportiert wird. Es gibt aber auch noch zahlreiche andere gegenseitige Anpassungen von Orchideenblüten und ihren Bestäubern.