Blutständel - Ludisia discolor
Foto: M. Burkart
Blutständel - Ludisia discolor

Blutständel - Ludisia discolor

Pflanze des Monats Februar 2011

Chinesisches Juwel

 

Eine tropische Orchidee erscheint seit einigen Jahren häufiger im Zimmerpflanzen-Fachhandel: der Blutständel. Seine Blätter sind von unten kupferrot, von oben samtig dunkelgrün mit einem auffälligen Blattadermuster, ebenfalls in Kupferrot, manchmal auch in Beige. Jetzt im Winter erscheinen die Blüten, weiß mit einem gelben Fleck im Zentrum, die im Vergleich zu denen anderer Zimmer-Orchideen ziemlich kein sind und zahlreich an verlängerten Stielen über den Blättern stehen. Aufgrund der prächtigen Blattfärbung wird die Pflanze manchmal auch Juwelorchidee genannt, wissenschaftlich Ludisia discolor ("Bunte Ludisie").

Der Blutständel gehört zu einer Gruppe von Arten, die nicht als Aufsitzer (Epiphyten) auf Bäumen wachsen, wie es sonst für tropische Orchideen typisch ist, sondern im Waldboden wurzeln. Die ganze Gruppe wird englisch "Jewel Orchids" genannt, da viele der Arten auffällig bunt geaderte Blätter haben. Möglicherweise täuschen diese farbigen Muster den Befall mit Schädlingen vor, sogenannten Blatt-Minierern, deren Fraßbilder sehr ähnlich aussehen können. Dies kann dem Befall durch solche Fressfeinde aus der Insektenwelt vorbeugen, da Eier legenden Weibchen signalisiert wird: Blatt ist schon besetzt!

Die Blüten hingegen täuschen niemanden, sondern halten in einer Aussackung der Lippe ganz reell Nektar bereit. Die Blütenform ist ungewöhnlich asymmetrisch, die zentralen Blütenteile Lippe und Säulchen sind gegensinnig verdreht. Eine rinnenförmige Struktur der Lippe ermöglicht den Nektarzugang für bestimmte Schmetterlinge, die in der Heimat der Pflanze vorkommen, dem Laubwald feuchter Bachtäler im tropischen Bergland Chinas und Indochinas. Das gelbe Pollenpaket heftet sich beim Nektarsaugen an ein Bein des Schmetterlings und wird so zur nächsten Blüte transportiert.

Bei der Zimmerkultur sind einige Ansprüche zu beachten. Der Blutständel mag keine direkte Sonne und keine trockene Heizungsluft, keine Dauernässe im Topf und auch keinerlei Trockenheit, ferner verabscheut er kaltes und kalkhaltiges Gießwasser. Gleichmäßige Zimmertemperatur bei hellem Stand, stets feuchtem (aber nicht nassem), durchlässigem Substrat und feuchter Luft ist ihm gerade recht. Er ist aber deutlich robuster als die übrigen "Jewel Orchids", die in puncto Luftfeuchte noch erheblich anspruchsvoller sind und im Zimmer kaum gedeihen.

In China wird der Blutständel angeblich auch getrocknet als Heilmittel verwendet. Im Sommer oder Herbst geerntet, soll er die Lebenskraft und das Immunsystem stärken und beispielsweise bei Appetitlosigkeit und Nervenzusammenbruch helfen. Im hiesigen Heilpflanzenhandel ist die Droge aber bisher nicht erhältlich.

Blutständel - Ludisia discolor
Foto: M. Burkart
Blutständel - Ludisia discolor