uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Talente suchen Förderer

Foto: Soeren Stache
23 Deutschlandstipendien konnten in diesem Jahr von der Universität Potsdam vergeben werden.

Viele Studierenden müssen bereits zu Beginn des Studiums einen Nebenjob oder sogar einen Studienkredit in Anspruch nehmen, um die akademische Laufbahn bis zum Berufseinstieg finanzieren zu können. Dies geschieht nicht selten zum Nachteil der Studienleistungen.

Das vom Bund geförderte Deutschlandstipendium schlägt hier eine Brücke zwischen begabten und engagierten Studierenden und Unternehmen mit Fachkräftemangel. Der akademische Nachwuchs profitiert von der finanziellen Unterstützung indem mehr Zeit und Energie in das Studium und somit in die berufliche Zukunft investiert werden kann. Auf der anderen Seite können Unternehmen frühzeitig mit potentiellen Fachkräften in Kontakt treten, sie begleiten und fördern.

Der Bewerbungszyklus für das Deutschlandstipendium an der Universität Potsdam (Förderzeitraum Oktober 2016 bis September 2017) ist abgeschlossen.

Allgemeine Informationen und viele weitere Fragen sind auf den folgenden Seiten zusammengefasst.


Aktuell vergibt die Universität Potsdam 23 Deutschlandstipendien

Die Universität Potsdam dankt allen Förderern und Stiftern von Deutschlandstipendien. Zu diesen zählen:

Unternehmen, Stiftungen und andere Organisationen

  • Abraham Geiger Kolleg - drei Stipendien
  • BBBank Stiftung - drei Stipendien
  • Deutsche Kreditbank - ein Stipendium
  • Industrie- und Handelskammer Potsdam - acht Stipendien
  • Jugend-, Kultur- und Sozialstiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam - zwei Stipendien
  • Mittelbrandenburgische Sparkasse - ein Stipendium
  • Rotary International Distrikt 1940 - zwei Stipendien

Private Förderer

  • Stefan Groth - zwei Stipendien
  • Dr. Johanna Leclerc-Springer - ein Stipendium

Ansprechpartnerin:

 

Universität Potsdam, Präsidialamt
Campus Neues Palais, Haus 9