Die wendische Seite der Uni Potsdam
 
Sorben in Brandenburg / Serby w Bramborskej
Die Sorben im Überblick / Serby w p¶eglì¼e

Status: sprachliche und ethnische Minderheit
Siedlungsgebiete: Bundesland Brandenburg
(Niederlausitz - NL)
Freistaat Sachsen
(Oberlausitz - OL)
Nationale Zentren: Cottbus (NL)
Bautzen (OL)
Sprachen: Niedersorbisch (NL)
Obersorbisch (OL)
Sprachzugehörigeit: westslavische Sprache
Sprachträger: zweisprachig - Sorbisch (auch als Wendisch bezeichnet) und Deutsch
Konfession: evangelisch (NL)
evangelisch und katholisch (OL)
Anzahl: Niedersorben ca. 20 000
Obersorben ca. 40 000
Soziale Zusammensetzung:
- historisch: meist Bauern, kleine Schicht von Intelektuellen
- heute: in allen Schichten vertreten
NA SERBSKU £U®YCU - Die sorbische Hymne

Rìdna £u¾yca
sp¹awna, p¶ijazna
mojich serbskich wo¶cow kraj,
mojich glucnych myslow raj.
Swìte su mì twoje strony.

Lausitz, schönes Land
wahrer Freundschaft Pfand !
Meine Väter Glücksgefild,
meiner Träume holdes Bild,
heilig sind mir deine Fluren !

Die sorbische Hymne (1. Strophe)
Text: Handrij Zejler
Melodie: Korla Awgust Kocor
Deutsche Nachdichtung: Kito Lorenc

 

Universität Potsdam
Uniwersita w Podstupimje

 

Über die Sorben / Wo Serbach

Die Sorben sind das kleinste slavische Volk. Sie leben im Südosten der Bundesrepublik Deutschland. Brandenburg ist das Mutterland der Niedersorben und in Sachsen leben die Obersorben. Die Sorben haben eine reiche kulturelle Tradition und ihre bunten Festtagstrachten sind weit über ihr Siedlungsgebiet hinaus bekannt. Am allerwichtigsten ist für die Sorben jedoch der Erhalt ihrer Sprache und darauf konzentrieren sich die meisten der nationalen Bemühungen. Man kann von einem grundlegenden Revitalisierungsprozeß sprechen, der die Vermittlung der sorbischen Sprache ab dem Vorschulalter bis hin zur Arbeit verschiedener sorbischer Institutionen, Organisationen und Vereine einschließt. Besonders in der Niederlausitz, wo durch deren Zugehörigkeit zu Preußen die sorbische Sprache verstärkt zurückgedrängt wurde, ist die Erhaltung der sorbischen Sprache in schulischen und außerschulischen Einrichtungen sehr wichtig. An der Universität Potsdam, Lehrstuhl für Westslavische Sprachwissenschaft, wurde deshalb 1996 mit sorbischen Sprachkursen begonnen. Auch in Berlin, am Sorbischen Kultur- und Informationszentrum (SKI) e. V. finden ähnliche Kurse statt. Nutzen auch Sie dieses Angebot, um die niedersorbische Sprache zu erlernen, oder sich auch nur über Ihre nächsten slavischen Nachbarn zu informieren. Herzlich Willkommen!

Serby su nejmjen¹y s³owjañski lud. Woni bydle w po³dnjo-podwjacornem ¼ìlu Nimskeje Zwìzkoweje Republiki. W Bramborskej sedle Dolnoserby a w Sakskej Gornoserby. Serby maju bogatu kulturelnu tradiciju a jich pisane swì¼eñske drastwy su teke ¹yroko p¶ez jich sedleñski rum znate. Nejwa¾njej¹e jo pak za Serbow zd¼ar¾anje serbskeje rìcy a na to se koncentrujo nejwìt¹y ¼ìl narodnego procowanja. Mo¾omy powìda¶ wo procesu rewitalizacije, ken¾ wob¶imjejo posrìdkowanje serbskeje rìcy wot p¶ed¹ulskeje staroby a¾ do ¼ì³a serbskich institucijow, organizacijow a towaristwow. P¶edew¹ym w Dolnej £u¾ycy, ¼o¾ jo se serbska rìc p¶ez p¹usku politiku wosebnje podt³ocy³a, jo zd¼ar¾anje serbskeje rìcy w ¹ulskich a zwenka¹ulskich wob³ukach wjelgin wa¾ne. Na uniwersi¶e Podstupim, p¶i profesurje za zapadnos³owjañske rìcy, se wotmìwaju togodla wot lìta 1996 serbske rìcne kurse. Teke w Barlinju, w Serbskem kulturnem a informacijskem centrumje z. t. su podobne kurse. Wu¾ywaj¶o teke Wy to¶ tu mo¾nosæ, se zeznajomni¶ ze serbskeju rìcu, abo teke jano aby nìco zgonili wo Wa¹om nejbli¹em s³owjañskem suse¼e !

ein wendischer Festzug / serbski swì¼eñski p¶e¶ìg
 

Lehrveranstaltungen Sorbisch für alle Semester und Studiengänge an der Universität Potsdam
Serbske wucbne zarìdowanja za w¹ykne semestry a lìtniki na uniwersi¶e Podstupim

zweisprachige Straßenbeschilderung / dwojorìcne tofle z mjenjami drogowDie Sorben - Identität und Sprache in Literatur und Medien
2 SWS
Dr. Madlena Norberg
Zeit nach Vereinbarung
Sprachkenntnisse nicht erforderlich

Die Sorben sind das kleinste slavische Volk, sie leben in Brandenburg und ihre Muttersprache ist Sorbisch. Wie auch bei anderen kleinen Völkern sind ihre Sprache und Identität sehr bedroht. Ist eine Identitätsbewahrung ohne die Muttersprache jedoch überhaupt möglich ? Welche Erfolge hat das Revitalisierungsprojekt "Witaj" und was wäre noch zu tun ? In der Lehrveranstaltung wollen wir eine Analyse der Situation der Sorben in Deutschland vornehmen - geschichtlich rückblickend, aber auch minderheitenrechtliche Grundlagen der modernen Europapolitik besprechen.

Literatur:
Elle, L.: Sprachenpolitik in der Lausitz. Bautzen 1995
Pastor, T.: Die rechtliche Stellung der Sorben in Deutschland. Bautzen 1997
Elle, L.: Sorbische Kultur und ihre Rezipienten. Bautzen 1992
Norberg, M.: Sprachwechselprozeß in der Niederlausitz - eine soziolinguistische Fallstudie, Uppsala 1996
Soziolinguistik - ein internationales Handbuch zur Wissenschaft von Sprache und Gesellschaft, Berlin-New York 1988

Sorbische Literatur / serbska literatura

Einführung in die sorbische Sprache
2 SWS (Einführung für alle Interessenten)
Dr. Madlena Norberg
für Anfänger und Fortgeschrittene
Zeit nach Vereinbarung

Die Lehrveranstaltung dient zu einer Einführung in die sorbische Sprache, vor allem in das Niedersorbische. Wir beginnen mit der Aussprache und besprechen anhand von einfachen Texten die grammatischen, lexikalischen und synktatischen Besonderheiten der kleinsten Slawine, die Muttersprache des sorbischen Volkes ist. Im Laufe des Kurses gehen wir, nach Voraussetzungen der Teilnehmer, auch zu kommunikativen Übungen über. Falls der zeitliche Rahmen es erlaubt, werden auch informative Texte zur sorbischen Minoritäten- und Sprachenpolitik gelesen.

Literatur:
Hannusch, E.: Niedesorbisch praktisch und verständlich. Bautzen 1998 sowie Artikelauswahl.

zum Vorlesungsverzeichnis  Vorlesungsverzeichnis Sorbisch/Wendisch WS 2001/02

Kontaktperson:

Dr. Madlena NorbergDr. Madlena Norberg
Westslavische Sprachwissenschaft / Sorabistik

Postfach 60 15 53
D-14414 Potsdam
Tel. (0331) 977 2376, privat: (0331) 740 67 39
Fax: (0331) 977 2075
e-mail: norberg@rz.uni-potsdam.de

 

Kurs für Niedersorbisch am Sorbischen Kultur- und Informationszentrum (SKI) in Berlin
Kurs za dolnoserb¹æinu w Serbskem kulturnem a informaciskem srjej¼i¹æu (SKI) w Barlinju

Kontaktperson: Dr. Madlena Norberg (siehe Angaben oben)
 

Podstupimske p¶inoski k sorabistice - Potsdamer Beiträge zur Sorabistik
Potsdamer Beiträge zur Sorabistik Die Reihe „Podstupimske p¶inoski k sorabistice - Potsdamer Beiträge zur Sorabistik“ veröffentlicht wissenschaftliche Beiträge zu Sprache, Literatur, Didaktik, Geschichte und Kultur bzw. Folklore des Niedersorbischen (Wendischen) bzw. Obersorbischen.
Eine spezielle Aufmerksamkeit verdient die deutsch-sorbische sozio- und kontaktlinguistische Fragestellung unter besonderer Beachtung von sprach-und kulturbewahrenden Maßnahmen. Ein weiteres Anliegen der Reihe ist es, die sprachlichen, literarischen, historischen und kulturellen Beziehungen beider sorbischer Sprachen - Ober- und Niedersorbisch einschließlich der Dialekte - zu erforschen. Die einzelnen Bände erscheinen in einem festgelegten Rhytmus.
 

    Bereits erschienene Bände:

    1. Johannes Bocatius - ein wendischer Europäer aus Vetschau. Beiträge eines Internationalen Symposiums zu Johannes Bocatius (Jan Bok). Februar 2000.

    2. Mìto Pernak. Aleksandr Sergejewiè Pu¹kin (1799-1837). Wubrane basni we dwìma rìcoma.
      Posæonk k 200. narodnemu dnju basnika, z
      rusojskeje do serbskeje rìcy p¶enjasone . April 2000.

    3. Detlef Kobjela, Werner Meschkank. Vom Regenzauberlied bis zur wendischen Pop-Ballade. Ein Beitrag zur Musikgeschichte der Lausitz unter besonderer Darstellung der niedersorbischen Musikgeschichte. Mai 2000.

    4. Peter Kunze. Serby w Dolnej £u¾ycy.
      Orginal: Peter Kunze. Die Sorben/Wenden in der Niederlausitz. Ludowe nak³adnistwo Domowina.
      2000 (2. nak³ad). Do dolnoserb¹æiny p¶e³o¾y³ Uwe Gut¹midt, rìcne wob¼ì³anje Gerhard Muèi¹k. September 2001.

      Beiträge und Anfragen zu Bezugsmöglichkeiten sind zu richten an die Redaktionsanschrift:

      Prof. Dr. Peter Kosta, Dr. Madlena Norberg
      Universität Potsdam - Institut für Slavistik
      Westslavische Sprachwissenschaft
      Postfach 60 15 53
      D-14415 Potsdam
      e-mail: pkosta@rz.uni-potsdam.de
      norberg@rz.uni-potsdam.de

Niedersorbische Linksammlung / Dolnoserbske linki

Sorbische Institutionen / Serbske institucije:ein wendischer Festzug / serbski swì¼eñski p¶e¶ìg
Domowina - Bund Lausitzer Sorben e.V. | Domowina - Zwìzk £u¾yskich Serbow z.t.
Stiftung für das sorbische Volk | Za³o¾ba za serbski lud
Sorbisches Institut | Serbski Institut
Institut für Sorabistik | Institut za sorabistiku
Sorbischer Schulverein e.V. | Serbske ¹ulske towaristwo z.t.

Verlage / nak³adnistwa:
Domowina-Verlag Bautzen | Ludowe nak³adnistwo Domowina w Budy¹ynje

Medien / medije:
ORB Sorbischer Rundfunk | Serbski rozg³os
ORB TV £u¾yca
Nowy Casnik
(nur Email / jano email:
NowyCasnik@t-online.de)

Schulen / ¹ule:
Niedersorbisches Gymnasium Cottbus | Dolnoserbski gymnazium w Cho¶ebuzu

Kultur / kultura:
LODKA - Sorbische Kulturinformation Cottbus | Serbska kulturna informacija w Cho¶ebuzu
Sorbisches Kultur- u. Informationszentrum (SKI) in Berlin | Serbske kulturne a informaciske srjej¼i¹æo (SKI) w Barlinju

sonstige Adressen / druge adrese:
Domowina - Regionalverband Niederlausitz e.V. | Domowina - ®upa Dolna £u¾yca z.t.
Ponaschemu - wendischer Verband

Entwurf und Web-Umsetzung: © Gregor Wieczorek, Berlin 2001

 

Potsdamer Beiträge zur Sorabistik