RSG Nomen - Adjektiv (имя прилагательное)

Skript "Bildung der Kurzformen"

Kurzformen (краткие формы) unterscheiden sich von den Deklinationsformen (Langformen, полные формы) dadurch, dass sie in der Gegenwartssprache nur in prädikativer, nie in attributiver Form vorkommen können. Sie verfügen deshalb nur über die Kategorien des Genus und des Numeraus, nicht über die des Kasus. Kurzformen werden außerdem immer von Qualitätsadjektiven gebildet.

Die Endungen, die an den Stamm der Langform treten, sind:
-ø für die Maskulina
-/a/ für die Feminina
-/o/ für die Neutra
-/i/ für die Pluralformen

Bei Konsonantenhäufungen im Stammauslaut wird bei der Nullendung oft ein flüchtiger Vokal vor dem letzten Konsonanten eingeschoben. Dies ist zumeist ein /o/, selten ein /i/.
Stammauslaut к nach paarig harten Komsonanten = (о) краток <--- краткий
Stammauslaut н = (о) nur bei: полон <--- полный, смешон <---смешной
Stammauslaut н = (е) (ё) übrige Fälle: болен <--- больной, умён <--- умный
Stammauslaut к nach paarig harten Konsonanten , /j/ und (ж) = (е) горек <--- горький, боек <--- бойкий, тяжек <--- тяжкий
Stammauslaut р, л = (е) (ё) nur bei: кисел <---кислый, остёр <---острый, светел <---светлый, хитёр <--- хитрый

Stammauslautverhärtung trifft man bei искренен, искренна, искренне/искренно, искренни/искренны an.
Bei излишний, древний, одно-, много-, разносторонний ist dies nur bei der maskulinen Formen zu beobachten, alle anderen enden auf einem weichen Stamm (излишен - излишня - излишне - излишни).
Солённый bildet Kurzformen mit hartem /l/ - солон, солона, солоно.
Bei Adjektiven auf -нный wird das letzte н abgeworfen (уверен <--- уверенный, неожидан <--- неожиданный). Allerdings wird diese Regel oft durchbrochen, so dass ein Nachschlagwerk konsultiert werden sollte.

Eine Reihe von Adjektiven bildet keine maskulinen Kurzformen bzw. überhaupt keine Kurzformen:

  • внешний, внутренний, бескрайний, поздний, прежний, ранний, совершеннолетний, средний, посторонний, голубой, деловой, земной, золотой, озорной, родной, сквозной, цветной, шальной
  • Adjektive, die die Farbe des Felles von Tieren bezeichnen
  • von Adjektiven, die mit folgenden Suffixen gebildet sind: -ск-, -цк-, -еск-, -овск-, -анск-, -ианск-, -янск-, -инск-, -ийск-, -ическ-, -ческ-, -йск-, -нск-, -вск-,
  • auf -ньк- (außer -ёхоньк-, -ёшеньк-, -охоньк-, -ошоньк- ),
  • -ущ-, -ющ-, -енн- in intensivierender Bedeutung
  • Adjektive, die nur in einer synthetischen Komparativ- oder Superlativform gebraucht werden (младший. старший)
  • Adjektive mit den Präfixen пре- und раз- in intensivierender Bedeutung , die mit nichtpräfigierten Ajektiven in klarer semantischer Korrelation stehen (прескучный)

Literatur:
Autorenkoll. u. d. Ltg. v. K. Gabka. Russische Sprache der Gegenwart. Bd. 2. Morphologie. Leipzig: Enzyklopädie, 1988.
Autorenkoll. u. d. Ltg. v. K. Gabka. Kommentare und Aufgaben zur Morphologie. Leipzig: Enzyklopädie, 1988.
Autorenkoll. u. d. Ltg. v. H. Schlegel. Компендиум лингвистических знаний для практических занятий по русскому языку. Volk und Wissen: Berlin, 1992.
Костомаров, В.Г., Максимов, В.И. (ред.). Современный русский литературный язык. Москва: Гадарики, 2003.
Шведова, Н.Ю, Лопатин, Н.Н. (ред.). Краткая русская грамматика. Москва: РАН, 2002.
Шелякин, М.А. Справочник по русской грамматике. Москва: Русский язык, 2000.

Copyright © 2004 Universität Potsdam, Rolf-Rainer Lamprecht.
Letzte Aktualisierung: 23.04.2015 10:28 PM

Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Creative Commons Lizenzvertrag