Anfang Einführung | Übersicht Skripte | Definitionen | Beiträge Studenten | Virtual Campus

Einführung in die Linguistik

Beiträge von Studenten - Carsten Penzlin

Alexej Shakhmatov

Persönliche Daten

  • geboren am 17.06.1864 in Narwa, gestorben am 16.08.1920 in Petrograd
  • seine Jugendjahre verbrachte er in Moskau, wo früh sein Interesse an Sprachwissenschaft und Geschichte geweckt wurde
  • schon auf dem Gymnasium beschäftigte er sich mit dem vergleichenden Studium der Wortwurzeln in den arabischen,jüdischen,keltischen,ägyptischen,armenischen und litauischen Sprachen
  • als 15-jähriger lernte er die Moskauer Professoren Miller, Fortunatow und Korsch kennen und Fortunatow wurde so etwas wie sein Mentor
  • schon als Schüler hatte er 1882-83 seine Forschungen über die Geschichte der russischen Sprache im "Archiv für slavische Philologie" veröffentlicht
  • nach Abschluß des Gymnasiums kam er auf die Moskauer Universität, wo er 1886 sein erstes Werk veröffentlichte: "Wissenschaftliche Abhandlung über die Sprache der Nowgoroder Urkunden im 13.und 14.Jahrhundert"
  • kurze Zeit später schrieb er seine Abschlußarbeit "Über die Länge und Betonung in der gemeinslawischen Sprache"
  • Shakhmatov hielt erste Vorlesungen zur Probe und wurde 1890 Privatdozent, Professor aber erst 1910
  • 1894 veröffentlichte er die Abhandlung "Untersuchungen auf dem Gebiet der russischen Phonetik"
  • laut Fortunatow eröffnete er damit eine neue Epoche der Geschichte der russischen Laute
  • 1903 machte er seinen Doktor über "Untersuchungen zur russischen historischen Phonetik"
  • seine weiteren Beobachtungen an Lauterscheinungen des Russischen verallgemeinerte er im gleichen Jahr in seiner Schrift "Zur Geschichte der Laute der russischen Sprache"
  • 1906 wird er Vorsitzender der Abteilung russische Sprache und Literatur der Akademie der Wissenschaften, in der er später ein Lexikon der russischen Literatursprache herausgab
  • unter Shakhmatov wurde St.Petersburg das philologische Zentrum Rußlands
  • an der Rechtschreibreform 1917/18 waren er und Fortunatow maßgebend beteiligt
  • in seinen mehr als 150 Büchern und Artikeln bediente er sich der historisch-vergleichenden Methode, vor allem in auch in seinen Forschungen über alte russische Chroniken des 11.bis 16.Jahrhunderts, womit er die eigentlichen Grundlagen für deren Erforschung legte
  • Shakhmatov versuchte, die gemeinrussische Ursprache in all ihren phonetischen Einzelheiten zu rekonstruieren, indem er die alten und gegenwärtigen russischen Dialekte miteinander verglich und die anderen slawischen Sprachen mit heranzog
  • hierbei beachtete Shakhmatov die Wanderung der slawischen Stämme und verfolgte die Herausbildung der russischen Völkerschaft
  • Shakhmatov entwickelte Fortunatows Theorie weiter, wonach sich Dialekte durch soziale Ursachen aufspalten oder miteinander verschmelzen
  • mit dem Nachweis, daß Sprachgeschichte ein Teil der Volksgeschichte ist, ging er als Sprachsoziologe in die Sprachwissenschaft ein
  • die Schwerpunkte der Forschungen Shakhmatovs lagen also auf der Geschichte der russischen Sprache, der Dialektologie (Mundartforschung), der Lexikographie (Lehre von der Bearbeitung von Wörterbüchern und Lexika), der modernen russischen Literatursprache und der Geschichte der Ostslawen - aber alles unter dem Aspekt Geschichte der russischen Sprache im Vergleich zur Geschichte des russischen Volkes
  • Shakhmatov wurde oft vorgeworfen, nur Hypothesen aufgestellt und kaum Argumente aufgeführt zu haben
  • dabei war das genau seine Philosophie von Forschung: nicht ewig über Fakten brüten bis sich etwas schlußfolgern läßt, sondern aus wenigen Daten die Wahrheit finden, auch wenn es nicht die absolute Wahrheit sein mag
  • durch die Einbeziehung von Folklore, Paläographie, Ethnologie und Geschichte legte er den Grundstein für eine neue, komplexe Methode der Sprachforschung

Werke

  • "Wissenschaftliche Abhandlung über die Sprache der Nowgoroder Urkunden im 13. und 14. Jahrhundert" (1886)
  • Doktorarbeit "Untersuchungen auf dem Gebiet der russischen Phonetik" (1894)
  • "Untersuchungen zur russischen historischen Phonetik" (1903)
  • "Zur Geschichte der Laute der russischen Sprache" (1903)
  • "Abriß der ältesten Geschichte der russischen Sprache" (1915)
  • "Älteste Geschichte des russischen Stammes" (1919)
  • "Syntax der russischen Sprache" (1925-27)

Anfang Einführung | Übersicht Skripte | Definitionen | Beiträge Studenten | Virtual Campus
Copyright © 1998 - 2006 Universität Potsdam, Carsten Penzlin, Rolf-Rainer Lamprecht.
Letzte Aktualisierung: 14.04.2006 8:44 PM