Ba- und Ma-Arbeiten im Sachunterricht

Posted by Administrator
Aktuelles >>

Für Abschlussarbeiten im Sachunterrcht gelten ab WS 16/17 folgende Regelungen:

1. Absichtserklärung

Wird eine Abschlussarbeit im Sachunterricht ins Auge gefasst, ist eine Absichtserklärung bis zum 1. November/ 1. Mai im Fach formlos abzugeben bzw. die Absicht anzuzeigen.

2. Pflichtkonsultation/ Workshop

Voraussetzung für eine Betreuung ist die Teilnahme an zwei vorbereitenden Seminarsitzungen/ Workshops, die sich einerseits mit der Anlage einer wissenschaftlichen Arbeit (Erstellung einer Konzeption) und andererseits mit wisenschaftlichen Forschungsmethoden beschäftigen. Die Sitzungstermine werden nach dem Termin zum Anzeigen der Absichtserklärung bekanntgegeben.

3. Anmeldung

Die Anmeldung der Arbeit beim Prüfungsamt ist bis zum 1. Dezember/ 1. Juni zu realisieren, um Häufungen der Arbeiten zum Semesterstart zu vermeiden.

 

Auszug aus
Verordnung über die Gestaltung von Prüfungsordnungen zur Gewährleistung der Gleichwertigkeit von Studium, Prüfungen und Abschlüssen (Hochschulprüfungsverordnung – HSPV)
Vom 4. März 2015
§ 7
Abschlussarbeit
(1) In Bachelor- und Masterstudiengängen ist die Anfertigung einer Abschlussarbeit (Bachelorarbeit beziehungs-weise Masterarbeit), die selbst kein Modul ist, obligatorisch. Die Bachelorarbeit hat einen Bearbeitungsumfang von mindestens sechs und höchstens zwölf Leistungspunkten. Die Masterarbeit hat einen Bearbeitungsumfang von mindestens 15 und höchstens 30 Leistungspunkten. In begründeten Ausnahmefällen kann der Bearbeitungsumfang in künstlerischen Studiengängen an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg bis zu 20 Leistungs-punkte für die Bachelorarbeit und bis zu 40 Leistungspunkte für die Masterarbeit betragen.
(2) Das Thema der Abschlussarbeit wird frühestens nach erfolgreichem Abschluss der deutlichen Mehrzahl der Studien- und Prüfungsleistungen, in der Regel nach erfolgreichem Abschluss von Studien- und Prüfungsleistungen im Umfang von mindestens 75 Prozent der Gesamtzahl der im Studiengang zu absolvierenden Leistungspunkte ab-züglich der Leistungspunkte für die Abschlussarbeit und für das Kolloquium ausgegeben. Nach erfolgreichem Ab-schluss sämtlicher Studien- und Prüfungsleistungen soll das Thema der Abschlussarbeit spätestens vier Wochen nach Anmeldung ausgegeben werden.
(3) Die Abschlussarbeiten und ein von der Prüfungsordnung vorgesehenes Kolloquium als mündliche Prüfung sind von mindestens zwei Prüferinnen oder Prüfern aus dem Fachgebiet, auf das sich die Abschlussarbeit bezieht, zu bewerten. Eine Prüferin oder ein Prüfer, in der Regel die Erstprüferin oder der Erstprüfer, muss die Einstellungs-voraussetzungen für Professoren nach dem Brandenburgischen Hochschulgesetz erfüllen und in dem Fachgebiet, auf das sich die Abschlussarbeit bezieht, eine eigenverantwortliche, selbstständige Lehrtätigkeit an der Hochschule aus-üben. Sie oder er kann auch Juniorprofessorin oder Juniorprofessor in dem Fachgebiet sein.
(4) Die Bachelorarbeit soll innerhalb von vier Wochen, die Masterarbeit innerhalb von sechs Wochen bewertet werden.
(5) Die Bachelorarbeit, die Masterarbeit und ein nach der Prüfungsordnung vorgesehenes Kolloquium können bei Nichtbestehen jeweils einmal wiederholt werden.

Zurück