Portal. Die Potsdamer Universitätszeitung

Erste Absolventen des Hasso-Plattner-Instituts 

Am 4. April 2003 konnten die ersten 37 Studierenden des Hasso-Plattner-Institutes für Softwaresystemtechnik (HPI) in Potsdam-Babelsberg ihre Zeugnisse in Empfang nehmen. Damit haben 48 Prozent des ersten Jahrgangs, der sich zum Wintersemester 1999/2000 eingeschrieben hatte, die Ausbildung zum "Bachelor of Science in Software Engineering" erfolgreich beendet. Diese Quote übertrifft die aller vergleichbaren Universitäten erheblich und wurde vom Rektor der Universität Potsdam, Prof. Dr. Wolfgang Loschelder, als Zeichen für die wissenschaftliche Qualität des Instituts gewertet. 


Geschafft: Die besten Absolventen erhielten ihr Zeugnis
von Hasso Plattner persönlich.
Foto: Fritze

Die fünf besten Absolventen erhielten ihr Abschlusszeugnis von Institutsgründer Hasso Plattner persönlich. Catharina Anne Gramlich und Christian Saalfrank konnten für den geplanten Masterabschluss außerdem ein Stipendium in Höhe von 650 Euro monatlich entgegen nehmen. Stephan Andreas Kirsch, Haik Lorenz und Peter Grabs wurden mit einem Preis in Höhe von jeweils 2.000 Euro ausgezeichnet. Das HPI wurde 1999 durch die größte Stiftung, die einer deutschen Hochschule je zugeflossen ist, in Public-Private-Partnership mit dem Land Brandenburg und der Universität Potsdam gegründet. Namensgeber Hasso Plattner ermöglichte durch seine Stiftung den Aufbau des Instituts. Der Mitbegründer des Software-Unternehmens SAP setzt darüber hinaus jährlich 3,8 Millionen Euro seines Privatvermögens für das HPI und die Ausbildung der Software-Ingenieure ein. Von den im April verabschiedeten Absolventen werden die Meisten dem HPI treu bleiben, um dort den Master-Titel zu erwerben.

 Red.

weit-weg | wissenstransfer | unigeschehen | personalia | wegweiser

Copyright© 2004 Universität Potsdam, Glaesmer, Knappe
[Letzte Aktualisierung 25.01.2004, Knappe]