Logo alumni
2. Ausgabe: Dezember 2004
Linie links Aktuelle Pressemitteilungen der Universität Potsdam Linie mitte Startseite der Universität Potsdam Linie mitte Referat für Presse-, Öffentlichkeits- und Kulturarbeit Linie rechts

Juli

Kooperation mit Hanoi



Neue Tore öffnen:
Managementausbildung mit Potsdamer Unterstützung in Vietnam.
Foto: privat

In Hanoi/Vietnam wurde ein Kooperationsvertrag zwischen der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam, der UP Transfer GmbH sowie der National Academy of Public Administration (NAPA)/Vietnam unterzeichnet. Dabei geht es um eine gemeinsame, zunächst sechsjährige Master-Ausbildung im Public Management. Es handelt sich bei dieser Ausbildung um einen ersten Export des 1999 an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam eingeführten postgradualen Master of Public Management Programms (MPM). Dieses englischsprachige Studienangebot richtet sich an "mid-career" Personal im höheren Dienst von Ministerien, Kommunalverwaltungen und Nichtregierungsorganisationen in Entwicklungs- und Schwellenländern, das für höhere Aufgaben qualifiziert werden soll. Das MPM-Konzept konnte sich gegen Mitbewerber aus Japan, Kanada und Neuseeland durchsetzen. Beginnend mit dem Jahreswechsel 2004/2005 werden in dem Programm jeweils 50 Studierende über die nächsten sechs Jahre ihre Ausbildung absolvieren. Studienorte sind Hanoi und Ho Chi Minh City (Saigon). Alle Kursteilnehmer werden zudem ein Semester an der Universität Potsdam studieren. Die Master-Abschlüsse vergeben die Universität Potsdam beziehungsweise die NAPA. Das Gesamtvolumen beträgt rund 1,4 Millionen Euro.

Weitere Studentenwohnheime eröffnet



Total zentral: Die neuen Wohnheime sind schon bezogen.
Foto: Studentenwerk Potsdam

Das Potsdamer Studentenwerk hat in der Potsdamer Breiten Straße 18 und 20 zwei neue Wohnheime eröffnet. Dort gibt es auch eine Tagesmutter für fünf Kinder von Studierenden. Die vollständige Übernahme eines weiteren Hauses in der Breiten Straße 15 ist in Vorbereitung. Der Bestand an Zimmern und Wohnungen des Studentenwerks wird aber nur kurzfristig ansteigen, denn er wird durch den Wegfall von Wohnraum an anderen Standorten wieder reduziert. Die Universität Potsdam hat für die Häuser 3, 21 und 23 in Golm Eigenbedarf angemeldet. Mit Aufgabe des Hochschulstandortes Babelsberger Park, voraussichtlich in den Jahren 2006 bis 2007, wird das Haus 4 für studentische Wohnzwecke nicht mehr zur Verfügung stehen. Dadurch entfallen in absehbarer Zeit 164 Wohnheimplätze aus dem Bestand in Potsdam. Mit der Übernahme der drei Häuser in der Breite Straße kann jedoch der Grundbestand an studentischem Wohnraum in Potsdam auf Dauer gesichert werden.

CopyrightŠ 2001 Universität Potsdam, Glaesmer
[Letzte Aktualisierung 05.12.2004, Tobias Queck]