Philologie und Rassismus im 19. Jahrhundert

Emmy Noether-Nachwuchsgruppe

gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (Leitung: PD Dr. Markus Messling)

 

- - - DIESE HOMEPAGE WIRD NICHT MEHR AKTUALISIERT- - -

s. jetzt: https://cmb.hu-berlin.de/team/profil/markus-messling/

 

 

PD Dr. Markus Messling (Projektleitung)

Markus Messling lehrt romanische Literatur- und Kulturwissenschaft. Von 2009 bis 2014 hat er die Emmy Noether-Nachwuchsgruppe „Philologie und Rassismus im 19. Jh.“ (Deutsche Forschungsgemeinschaft) an der Universität Potsdam geleitet. Studium der Romanistik und Germanistik an der Freien Universität Berlin (1996-2003) sowie der Lettres modernes und Littérature générale et comparée an der Université Jean Moulin – Lyon III (1998/99). 2007 Promotion in Romanischer Philologie an der Freien Universität Berlin; Januar 2015 Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Universität Potsdam (Venia legendi für Romanische Philologie und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft). 2007-2008 war er Projektleiter Wissenschaft und Forschung bei der ZEIT-Stiftung in Hamburg, 2008-2009 DAAD/MSH-Postdoktorand an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) in Paris. Seine Arbeiten wurden mit dem Tiburtius-Preis der Berliner Universitäten für herausragende Dissertationen sowie dem Nachwuchswissenschaftler-Preis des Landes Brandenburg für Postdoktoranden ausgezeichnet. Seit 2011 ist er Sprecher (mit Franck Hofmann) des internationalen Forschungsprojektes „Transmed! Pensée méditerranéenne et conscience européenne“ (Forschungsabteilung DFJW), das in Kooperation mit dem Collège International de Philosophie Paris durchgeführt wird. Er ist Mitglied des Kollegiums von „Zukunftsphilologie“ (Forum Transregionale Studien / Friedrich Schlegel Schule für literaturwissenschaftliche Studien FU Berlin) und Mitherausgeber der Zeitschrift Philological Encounters (Brill). Markus Messling war Professeur invité an der EHESS Paris (2011, 2015), Visiting Fellow an der School of Advanced Study der University of London (2014) sowie Visiting Scholar am Wolfson College der University of Cambridge (2014).

 

Doktoranden

Wissenschaftliche Hilfskräfte

 

Publikationen

Konferenzen, Vortragsreihen, Workshops

Lehre

 

 

Internationales Forschungsprojekt "Transmed! Denken der Méditerranée und europäisches Bewusstsein / Transmed! Pensée méditerranéenne et conscience européenne"

 

Mitarbeiter

PD Dr. Markus Messling

Dr. Markus Messling (Projektleitung der Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe "Philologie und Rassismus im 19. Jh."), Universität Potsdam

Universität Potsdam
Institut für Romanistik

PD Dr. Markus Messling
Emmy Noether-Nachwuchsgruppe
»Philologie und Rassismus im 19. Jh.«

Komplex I, Haus 19, Raum 221b

Am Neuen Palais 10
D-14469 Potsdam

Tel.: +49-331-977-4204

messlingatuni-potsdam.de

Sekretariat:
Gabriele Penquitt
Tel.: +49-331-977-4250
Fax: +49-331-977-4252

Emmy Noether-Programm (DFG)

Emmy Noether-Nachwuchsgruppe
gefördert durch die DFG

externer link DFG Emmy-Noether-Programm

 

Philologie und Rassismus im 19. Jh. - Emmy-Noether-Programm (DFG), Institut für Romanistik