Die Bearbeitung des WVL-Projektes erfolgt durch einen überregional angelegten interdisziplinären Ansatz (d. h. Trainings- und Bewegungswissenschaft, Orthopädie, Sportmedizin, Sportmotorik, Sportpsychologie, Biomechanik) in Kooperation mit leistungssportrelevanten außeruniversitären Projektpartnern (vgl. Abb. 1). Die Projektleitung liegt bei Prof. Dr. Urs Granacher (Abteilung Trainings- und Bewegungswissenschaft, Universität Potsdam). Wissenschaftliche Projektpartner sind Prof. Dr. Adamantios Arampatzis (Abteilung Trainings- und Bewegungswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Ralf Brand (Professur Sportpsychologie, Universität Potsdam), Prof. Dr. Georg N. Duda (Julius Wolff Institut für Biomechanik und Muskuloskeletale Regeneration, Charité Universitätsmedizin Berlin), Prof. Dr. Holger Gabriel (Lehrstuhl für Sportmedizin und Gesundheitsförderung, Friedrich-Schiller-Universität Jena), Prof. Dr. Albert Gollhofer (Arbeitsbereich Sportmotorik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg), Dr. Antje Hoffmann (Fachbereich Nachwuchsleistungssport, Institut für Angewandte Trainingswissenschaft Leipzig), Prof. Dr. Carsten Perka (Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie, Charité Universitätsmedizin Berlin) und Prof. Dr. Wilfried Alt (Abteilung für Biomechanik und Sportbiologie, Universität Stuttgart). Zu den Akteuren aus der Praxis zählen Landessportbünde (Berlin, Brandenburg), Olympiastützpunkte (Berlin, Brandenburg), Spitzensportverbände (Bundesverband Deutscher Gewichtheber, Deutscher Handballbund, Deutscher Judo-Bund, Deutscher Kanu-Verband, Deutscher Turner-Bund), Sportbetonte Grundschulen (Sportbetonte Grundschule Cottbus, Zeppelin Grundschule Potsdam), Eliteschulen des Sports (Lausitzer Sportschule Cottbus, Sportschule Frankfurt/Oder, Sportgymnasium Jena „Johann Christoph Friedrich GutsMuths“, Friedrich-Ludwig-Jahn Oberschule Luckenwalde) sowie das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in Brandenburg.


Abb. 1: Kooperationspartner im WVL-Projekt Krafttraining im Nachwuchsleistungssport (KINGS-Studie). Darstellung des wissenschaftlichen Projektteams (innerer Kreis) und der leistungssportrelevanten außeruniversitären Projektpartner (äußerer Kreis). Legende: ALU = Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; BVDG = Bundesverband Deutscher Gewichtheber; CUB = Charité Universitätsmedizin Berlin; DHB = Deutscher Handballbund; DJB = Deutscher Judo-Bund; DKV = Deutscher Kanu-Verband; DTB = Deutscher Turner-Bund; FSU = Friedrich Schiller Universität Jena; HU = Humboldt-Universität zu Berlin; IAT = Institut für Angewandte Trainingswissenschaft; JWI = Julius Wolff Institut (Charité Universitätsmedizin Berlin); KfO = Klinik für Orthopädie (Charité Universitätsmedizin Berlin);LSB = Landessportbund; MBJS = Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Land Brandenburg; OSP = Olympiastützpunkt; UP = Universität Potsdam; US = Universität Stuttgart.

Top