Logo der Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Institut für Ernährungswissenschaft / Professur für Ernährungstoxikologie

Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. rer.nat. Burkhard Kleuser

Mitarbeiter

Einführung

Der Lehrstuhl für Toxikologie ist eine zentrale Professur am Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Potsdam. Seit 2009 wird der Lehrstuhl von Prof. Dr. Burkhard Kleuser geleitet, der auch Geschäftsführender Leiter des Instituts für Ernährungswissenschaften ist.

Die Toxikologie untersucht die gesundheitsschädlichen Auswirkungen von unterschiedlichen chemischen Substanzen oder Substanzgemischen auf Lebewesen, insbesondere auf den Menschen. Am Institut für Ernährungswissenschaft steht die Untersuchung von gesundheitsschädlichen Stoffen im Vordergrund, die in Lebensmitteln und Trinkwasser vorkommen. Am Lehrstuhl für Toxikologie werden nicht nur Untersuchungen zu Art und Ausmaß von schädlichen Wirkungen erfasst. Eine zentrale Aufgabe ist hier auch, molekulare Mechanismen aufzuklären, wie die toxikologischen Wirkungen zustande kommen. Ziel ist es, mögliche Gefährdungen zu erkennen und das Risiko bei einer gegebenen oder angenommenen Exposition (d. h. Aufnahme bzw. Kontakt) gegenüber der Substanz abzuschätzen. Gerade bei Lebensmitteln lässt sich eine Aufnahme gesundheitsschädlicher Stoffe nicht immer vermeiden.

Die Toxikologie gründet auf die Erkenntnis des Arztes und Alchemisten Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus, dass per se keine giftigen oder ungiftigen Stoffe existieren, sondern dass allein die Dosis eines Stoffes für seine Giftwirkung oder Unschädlichkeit entscheidend ist. Man kann daher in der Regel für jeden Stoff eine Konzentration angeben, unterhalb derer das Risiko einer Vergiftung vernachlässigbar klein ist. Die große Ausnahme stellen krebserzeugende Stoffe (genotoxische Kanzerogene) sowie erbgutverändernde Stoffe (sog. Mutagene) dar. Für diese Stoffe kann einer von Wissenschaft und Gesellschaft weitgehend akzeptierten Konvention folgend kein gesundheitlich begründbarer Grenzwert, in der Regel aber ein technischer Richt- oder Grenzwert definiert werden.

 

 

Aktuelles:


DeutschEnglish

Kontakt

Universität Potsdam

Institut für Ernährungswissenschaft

Professur für Ernährungstoxikologie
Arthur-Scheunert-Allee 114-116
14558 Nuthetal
OT Bergholz-Rehbrücke
Tel.: 033200/885-269
Fax:033200/885-541
E-Mail: hmahler/at/uni-potsdam.de

 

Universität Potsdam, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Ernährungswissenschaft / Professur für Ernährungstoxikologie