uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Herzlich Willkommen

auf der Internetseite des Lehrstuhls für Toxikologie am Institut für Ernährungswissenschaft!

Am Lehrstuhl für Toxikologie des Instituts für Ernährungswissenschaft nutzen wir viele allgemeine Prinzipien und Methoden der Toxikologie, um den Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit des Menschen zu untersuchen. Vor allem molekulare Mechanismen, wie Ernährungsverhalten und Inhaltsstoffe von Lebensmitteln zu einer Beeinträchtigung der Gesundheit führen, stehen bei den wissenschaftlichen Untersuchungen am Lehrstuhl im Vordergrund. Dabei werden Experimente auf DNA-, Protein-, Zell- und Gewebeebene durchgeführt und deren Ergebnisse an Krankheitsmodellen überprüft. Die zahlreichen Kooperationen mit Kliniken ermöglichen Untersuchungen auch am Menschen. Die im Rahmen ernährungstoxikologischer Untersuchungen erzielten Resultate sind dann die Basis für eine gezielte Bewertung der toxischen oder aber auch präventiven Wirkung von Lebensmitteln und Ernährungsgewohnheiten. Darüber hinaus ist ein weiterer Schwerpunkt, die toxikologischen Wirkungen chemischer Stoffe auf den Menschen über die Nahrungsaufnahme aufzuspüren. Daher wird intensiv an der qualitativen und quantitativen Analyse von Biomarkern geforscht.

Die Nanotechnologie wird als eine Schlüsseltechnologie auch im Ernährungsbereich angesehen. Nanopartikel verbessern nicht nur Fließeigenschaften, Farbe und Haltbarkeit von Lebensmitteln, sie können auch als Transporter für Moleküle eingesetzt werden. Doch eine neuartige Technologie wirft neue Fragen auf: Welche Auswirkungen haben Nanopartikel auf die Gesundheit? Die Nanotoxikologie ist daher ein weiterer Schwerpunkt am Lehrstuhl.

Auch die Etablierung alternativer und tierschonender Methoden ist ein großes Anliegen bei den Forschungsarbeiten am Lehrstuhl für Toxikologie. Schon Ende der 1950er Jahre formulierten die britischen Wissenschaftler William M.S. Russell und Rex L. Burch in ihrem Buch "The Principles of Humane Experimental Techniques" das so genannte 3R-Prinzip. Die drei R stehen für Replace, Reduce und Refine: Dabei bedeutet "Replace" Ersatz von Tierversuchen durch alternative Methoden, "Reduce" zielt auf die Verminderung der Anzahl benötigter Tiere ab, und "Refine" umfasst die Verminderung der Belastung und Verbesserung der Lebenssituation der Tiere. Der Lehrstuhl für Toxikologie hat das 3R-Prinzip im gesamten Forschungs- Ausbildungsprozess von Studenten im Blick. Wir forschen intensiv an Ersatzmethoden zum Tierversuch und setzen diese konsequent wo immer möglich ein.