uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Ringvorlesung: Judentum: Traditionelle Auslegung von Tanach und Talmud und ihre feministisch-theologische Interpretation

Judentum: Traditionelle Auslegung von Tanach und Talmud und ihre feministisch-theologische Interpretation

8. Sitzung der Ringvorlesung "Schwangerschaftsabbruch. Geschichte, Politik und Ethik":

Die Paragrafen 218 und 219 (Verbot von Schwangerschaftsabbruch) standen erstmals im Strafgesetzbuch für das Deutsche Reich von 1871. Mit dem Slogan "Dein Bauch gehört dir" stritten Frauen bereits um die Jahrhundertwende für die Freigabe des Abbruchs oder zumindest für die Fristenlösung. Der Kampf um das Recht auf Selbstbestimmung der Frau über ihren eigenen Körper hält bis heute an.

*Teilnahme und Belegung*
An der Ringvorlesung können sowohl Studierende als auch interessierte Gäste als Hörer*innen teilnehmen. Darüber hinaus kann die Vorlesung über Studium Plus oder im Rahmen des Zusatzzertifikats für interdisziplinäre Geschlechterstudien als Lehrveranstaltung belegt werden.

*Studiumplus*
Modul: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft (3 / 6LP)
Modul: Kultur, Geschichte, Interkulturalität und Geschlecht, Herkunft, Alter (3 / 6LP)

*Zusatzzertifikat für interdisziplinäre Geschlechterstudien*
Modul: Geschlecht in Text und Kontext (3 / 6 LP)
Modul: Geschlecht im interdisziplinären Feld (3 / 6LP)
Das Zertifikat ermöglicht (mit insgesamt 18 LP) neben ihrem Erst- und Zweitfach den Erwerb zusätzlicher Kompetenzen in Theorie und Praxis bestehender Geschlechterverhältnisse sowie einer geschlechtergerechten Perspektive.

Es werden historische und theoretische Grundlagen der Frauen- und Geschlechterforschung reflektiert. Geschlechterverhältnisse im Kontext von Herkunft, Zugehörigkeit und Diversity analysiert und Fähigkeiten zur geschlechtersensiblen Interaktion und Kommunikation vermittelt.

Eine Einschreibung in das Zertifikat erfolgt über das Koordinationsbüro für Chancengleichheit.

Gehalten von

Prof. Shani Zoref

Veranstaltungsart

Ringvorlesung

Sachgebiet

Chancengleichheit
Jüdische Theologie
Philosophie
Politik
Religionswissenschaft
Soziologie

Universitäts-/ Fachbereich

Verwaltung

Termin

Beginn
06.12.2018, 16:00 Uhr
Ende
06.12.2018, 18:00 Uhr

Veranstalter

Koordinationsbüro für Chancengleichheit und AStA Universität Potsdam

Ort

Universität Potsdam, Uni-Komplex Am Neuen Palais, 1.09.114
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Lageplan

Kontakt

Christina Wolff
Neues Palais 10, Haus 6
14471 Potsdam

Telefon 0331 977 1211