Präsident der Uni Potsdam zum Vizepräsidenten der Hochschulrektorenkonferenz gewählt

Prof. Oliver Günther, Ph.D., Präsident der Universität Potsdam | Foto: Karla Fritze
Source: Karla Fritze
Prof. Oliver Günther, Ph.D., Präsident der Universität Potsdam

Der Präsident der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther, Ph.D., ist neuer Vizepräsident für Governance, Lehre und Studium der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Günther wurde auf der heutigen HRK-Mitgliederversammlung gemeinsam mit zwei weiteren Vizepräsidenten gewählt. Damit ist erstmals eine brandenburgische Hochschule im Präsidium der HRK vertreten.

Prof. Oliver Günther sagt: „Ich freue mich sehr, dass die Kolleginnen und Kollegen mir ihr Vertrauen entgegengebracht haben und somit Brandenburg erstmals in dem Leitungsgremium der HRK vertreten ist. Viele, aber nicht alle meiner zukünftigen Arbeitsschwerpunkte sind von Corona geprägt. So wird z.B. die Frage nach der ‚richtigen‘ Balance von digitalen Lehrformaten einerseits und der Präsenzlehre andererseits eine wichtige Rolle spielen. Aber auch brennende Fragen wie nach dem Hochschulbau und der Hochschulautonomie sind Teil dieses interessanten Ressorts.“

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist ein freiwilliger Zusammenschluss der deutschen Hochschulen. Sie vertritt die derzeit 268 Mitgliedseinrichtungen – als traditionsreiche, wichtige „Stimme der Hochschulen“ – gegenüber Politik und Öffentlichkeit und fördert den Dialog in Fragen des Hochschul- und Wissenschaftssystems. Präsident der HRK ist seit 2018 der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Peter-André Alt. Er wird von einem achtköpfigen Präsidium unterstützt.

Foto: Prof. Oliver Günther, Ph.D., Präsident der Universität Potsdam. Foto: Karla Fritze
Kontakt: Dr. Silke Engel, Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon: 0331 977-1474, E-Mail: silke.engeluni-potsdamde

Medieninformation 24-11-2020 / Nr. 112