Mythen der Vormoderne: „Der Mythos von Luther als erstem Bibelübersetzer“

Luther gilt landläufig nicht nur als der wichtigste Begründer der Reformation, sondern auch als der, der erstmals die Bibel in die deutsche Sprache übersetzt habe. Zwar hatte die berühmte Lutherbibel von 1522/1535 größten Einfluss nicht nur auf die spätere religiöse und konfessionelle Geschichte Europas, sondern auch auf die Entwicklung der deutschen Sprache gehabt, jedoch kann sie doch nicht als die erste deutschsprachige Vollbibel gelten. Ganz im Gegenteil wurden doch bereits Jahrhunderte vor Luther Teile der Bibel oder sogar die gesamte Bibel ins Deutsche übertragen. Der Vortrag gibt einen ausschnitthaften Einblick in die vielfältigen vorlutherischen Bibelübersetzungen.

Gehalten von

Prof. Dr. Christine Kleinjung & Prof. Dr. Katharina Philipowski

Veranstaltungsart

Ringvorlesung

Sachgebiet

Allgemein
Germanistik
Geschichte
Jüdische Studien
Philosophische Fakultät
Uni findet Stadt

Universitäts-/ Fachbereich

Philosophische Fakultät

Termin

Beginn
05.07.2022, 18:15 Uhr
Ende
05.07.2022, 19:45 Uhr

Veranstalter

Die Ringvorlesung ist eine Kooperation des Historischen Instituts und des Instituts für Jüdische Studien und Religionswissenschaft der Universität Potsdam mit dem HBPG.

Ort

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Kutschstall, Am Neuen Markt 9
14467 Potsdam

Kontakt

Prof. Dr. Katharina Philipowski
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Telefon: +49331977-4240