uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Sprechapraxie: Neue Methoden in der Diagnostik und Therapie bei Sprechapraxie

Sprechapraxien gehören zu den interessantesten Behandlungsfeldern des sprachtherapeutischen Spektrums. Die Diagnostik und Therapie ist komplex und erfordert ein fundiertes differentialdiagnostisches Wissen sowie die Einbettung der Therapie in die breite Erkenntnisbasis zur Mechanismen des motorischen Lernens. Bisher liegen noch wenige validierte Diagnostik- und Therapieverfahren für Sprechapraxie bei Kindern und Erwachsenen vor. Ziel des Projektes ist daher die Identifikation, ggf. Übersetzung und Validierung von solchen Verfahren zur Erweiterung des Spektrums verfügbarer deutschsprachiger Behandlungsinstrumente für Sprechapraxie.

 

Aktuelle Studien:

  • „Kindliche Sprechapraxie – evidenzbasierte Therapie in Anlehnung an das Nuffield Centre Dyspraxie Programm“ - Bachelorarbeit Anna-Maria Anhalt

Die kindliche Sprechapraxie umfasst eine Störung der willkürlichen Planung und Programmierung von Sprechbewegungen bei Kindern (Lauer & Birner-Janusch, 2010). Im Rahmen meiner Bachelor-Arbeit soll die Störung und dessen Symptomatik definiert werden. Zudem werden der theoretische Hintergrund der zugrundeliegenden Störung anhand von Modellen und der Aufbau einer motorischen Therapie nach den motorischen Lernprinzipien (Maas, Robin, Austermann Hula, Wulf, Ballard et al., 2008) erläutert, welche die Grundlage vieler sprechmotorischer Therapieansätze darstellen. Vordergründig soll das Nuffield Centre Dyspraxie Programm (NDP3, Connary, 1984; Williams & Stephens 2004, 2010) vorgestellt werden. Es ist eines der Therapieverfahren für die Behandlung sprechapraktischer Kinder, welches vorsieht, die korrekte Produktion von Lauten auf Laut-, Silben-, Wort-, Phrasen- und Satzebene zu üben und die phonologische Bewusstheit zu trainieren. Anhand einer Literaturrecherche zu Studien, welche Therapieeffekte bei sprechapraktischen Kindern durch die Anwendung des ganzheitlichen Programms oder Teilbereichen aufzeigen und mit dem Hintergrundwissen zur Störung sowie den motorischen Lernprinzipien soll im Fokus die Diskussion über die Effektivität des Verfahrens stehen. Weiterhin wird darauf eingegangen, welche möglichen Hilfestellungen für die Therapie von Sprechapraktikern zur Verfügung stehen und welche Hilfen sich für die Therapie von sprechapraktischen Kindern eignen.                                                                             

  • DIAS-D: Übersetzung und Validierung des DIAS ('Diagnostisch Instrument voor Apraxie van de Spraak' - Feiken & Jonkers, 2012 - Masterarbeit Susanne Ebert

Sprechapraxie ist eine neurologische Sprechstörung, bei der die Planung und Programmierung von Artikulation nicht mehr fehlerfrei gelingt. Um eine spezifische Therapie zu erstellen, muss eine spezifische Diagnostik vorangehen. Derzeit gibt es im deutschsprachigen Raum kein geeignetes standardisiertes Diagnostikinstrument um eine Sprechapraxie zu diagnostizieren und nach Schweregrad zu klassifizieren. Daher soll der niederländische Test DIAS (Diagnostisch Instrument voor Apraxie van de Spraak; Feiken & Jonkers, 2012) ins Deutsche übersetzt und an einer deutschsprachigen Patientengruppe validiert werden.