Masterarbeiten

in Bearbeitung

  • Effekte olfaktorischer Stimulation auf die Atem-Schluck-Koordination: eine multiple Einzelfallstudie mit sEMG Biofeedback (J. Balzer, Universität Potsdam)
  • Entwicklung und Validierung einer deutschsprachigen Version des ‚Diagnostisch Instrument voor Apraxie van de Spraak (DIAS, J. Feiken, R. Jonkers) (S. Ebert, Universität Potsdam)
  • Standardisierung des Test of Masticating and Swallowing Solids (TOMASS) bei Patienten mit COPD (S. Lerbs, Fachhochschule Gera)

abgeschlossen

  • Prädiktoren für Penetration / Aspiration bei Patienten mit idiopathischem Parkinson Syndrom - eine  retrospektive Analyse (M. Gäckle, Universität Marburg)
  • Aspiration risk in children with cerebral palsy. Development and validation of an assessment scale in Russian (SARA) (K. Bykova, Universität Potsdam)
  • Spontaneous swallowing rate in neurological patients under weaning from invasive mechanical ventilation (M. Blickensdorff, Universität Potsdam)
  • Untersuchung des Zusammenhangs von Schluckfrequenz und gustatorischen Aspekten bei gesunden Erwachsenen: eine sEMG Studie (M. Rutz, HAWK Hildesheim)
  • Effects of the Mendelsohn Maneuver on breathing-swallowing coordination: within-subject variation in healthy adults in a repeated measures design (A. Jäckel, Universität Potsdam)
  • Der Einfluss von FOTT-Schluckhilfen auf die Häufigkeit und Effektivität des Schluckens bei Patienten mit Dysphagie nach Schlaganfall (D. Müller, Donau Universität Krems)
  • Logoscore REHAB (LsR): Überprüfung der Interrater- und Intraraterreliabilität (F. Mätzener, Donau Universität Krems)
  • Untersuchung der Komplexitätsannahme bei der Behandlung von Patienten mit Sprechapraxie (L. Rohnke, Universität Potsdam)
  • Effekte des Lee Silverman Voice Treatments (LSVT) auf die Schluckfunktion bei Patienten mit Parkinson Syndrom (C. Puritz, Universität Potsdam)
  • Effekte des Lee Silverman Voice Treatments (LSVT) auf die Hypernasalität bei Patienten mit Dysarthrophonie (D. Posse, Universität Potsdam)
  • Atem-Schluck-Koordination bei Gesunden: Einfluss eines Mendelsohn-Manöver Trainings bei Speichel- und Wasserbolus (A. Westermann, Universität Potsdam)
  • Untersuchung des Einflusses hochfrequenter strukturierter Mundpflege nach dem FOTT-Konzept (Face and Oral Tract Therapy) auf facio-orale Funktionen (C. Czepluch, Donau Universität Krems)
  • Entwicklung eines atemtherapeutischen Vorgehens für Patienten in der neurologischen Frührehabilitation (Bagging und Air Stacking) (K. Frank, Weiterbildung zur Atmungstherapeutin, Deutsche Gesellschaft für Pneumologie)
  • Der Einfluss von Mundstimulation nach FOTT auf die Schluckfrequenz bei Patienten mit einer Trachealkanüle und erworbenen zentralneurologischen Störungen (H. Sticher, F. Erzer-Lüscher, Donau Universität Krems)
  • Zum Zusammenhang von nonverbalen und verbalen Untersuchungsmethoden in der Dysarthriediagnostik (K. Marten, Universität Potsdam)
  • Wie effektiv ist Sprechapraxietherapie auf suprasegmentaler Ebene? Evaluation des ‚metrischen Übungsansatzes’ (K. Sperlich, Universität Potsdam)
  • Führt ein Training artikulatorischer Gesten bei Sprechapraxie zur Verbesserung der Artikulation? Eine Einzelfalluntersuchung zum ‚metrischen Übungsansatz’ (K. Manz, Universität Potsdam)
  • Vergleich Wasserschlucktest vs. Bolusschlucktest (WST vs. BST) (C. Schultheiss, Universität Potsdam)

Projektarbeiten 

Im Rahmen des Moduls Diagnostik und Therapie von Sprechapraxie, Dysarthrophonie und Dysphagie des Studienganges Patholinguistik entstehen seit 2019 jedes Jahr tolle Projektarbeiten der Student*innen, die wir gerne auch für alle Interessierten zugänglich machen möchten.

Auf der folgenden Seite finden Sie Podcasts, Leitfäden, FAQs, Interviews, Spiele und vieles mehr.

Wir freuen uns über Anmerkungen, Kommentare und Kritik an swallowlab@uni-potsdam.de. 

 

 

Hier finden Sie

Bachelorarbeiten

in Bearbeitung

  • Überprüfung der Wirksamkeit des Dysarthrie Programms nach C. Gebert: eine multiple Einzelfallstudie. (V. Heinrich, Universität Potsdam)

abgeschlossen

  • Kindliche Sprechapraxie - evidenzbasierte Therapie in Anlehnung an das Nuffield Centre Dyspraxia Programme (A. Anhalt, Universität Potsdam)
  • Standardisierung des ‚Test of Mastication and Swallowing TOMASS’ mit gesunden Erwachsenen im Alter von 20 – 80+ Jahren (H. Kaps, Universität Potsdam)
  • Standardisierung des ‚Test of Mastication and Swallowing TOMASS’ mit gesunden Kindern im Alter von 4- 16 Jahren (A. Wilzek, Universität Potsdam)
  • Standardisierung des ‚Test of Mastication and Swallowing TOMASS’ mit gesunden Kindern im Alter von 4- 18 Jahren (E. Thäle, Universität Potsdam)
  • Fragebogenassessment im Dysphagiemanagement: Konzeption eines Fragebogens zur Erfassung von Gesundheitsdomänen in der ambulanten Dysphagieversorgung (J. Grossmann, Universität Potsdam)
  • SEE-sEMG: Entwicklung und Validierung eines Screeningprotokolls zur Eingangsdiagnostik und Evaluation sEMG gestützter Therapie (L. Krusche, Universität Potsdam)
  • Schluckstörungen bei Tumorpatienten im Hals-Nasen-Ohren-Bereich: eine Einzelfallstudie zur Dysphagietherapie mithilfe des sEMG Biofeedbackverfahrens (L. Weiland, Universität Potsdam)
  • Kompensationsmechanismen: Chancen für die Dysphagietherapie (J. Bösel, Universität Potsdam)
  • Zur Effektivität einer sEMG-biofeedbackgestützten Dysphagietherapie mit einem neurologischen Patienten in der chronischen Phase (A. Loppnow, Universität Potsdam)
  • Qualitätsmanagement auf neurologischen Stationen in Krankenhäusern im Bereich Dysphagie (B. Scharschmidt, Universität Potsdam)
  • Biofeedback in der Dysphagietherapie: Unterstützung therapeutischer Maßnahmen durch Oberflächen-Elektromyographie (M. Thonicke, Universität Potsdam)
  • Spontansprache von englischsprachigen Parkinsonpatienten: Eine Untersuchung von Pausenverhalten und sprachlichen Kriterien (S. Ebert, Universität Potsdam)
  • Die Abhängigkeit des Schluckvolumens von körpereigenen Faktoren und der Messmethode (S. Peiffers, Universität Potsdam)
  • Ätiologie von Fütterstörungen bei Kindern mit velocardiofazialem Syndrom (VCFS) (R. Swietza, Universität Potsdam)
  • Die kindliche Atem-Schluck-Koordination: aktuelle Forschungsergebnisse zu funktionalen und dysfunktionalen Zusammenhängen und weiterführende Überlegungen zur diagnostischen Herangehensweise (S. Haun, Universität Potsdam)
  • Das durchschnittliche Schluckvolumen gesunder Erwachsener (S. Seehaus, Universität Potsdam)
  • Wie hoch ist die durchschnittliche Schluckfrequenz von gesunden Erwachsenen in Rücken- und Seitenlage (A. Becher, Universität Potsdam)
  • Wie wirkt sich LSVT auf die Dysphagie bei M. Parkinson aus? Eine anatomische Begründung. (L. Czerwinski, Universität Potsdam)
  • Wie können Beeinträchtigungen der artikulatorischen Gesten im Rahmen einer Sprechapraxie überprüft werden? (M. Rathmann, Universität Potsdam)
  • Beatmung und Schlucken. Vergleich der Spontanschluckraten CPAP-unterstützter und spontan atmender Patienten in der neurologischen Frührehabilitation. (S. Horn, Universität Potsdam)
  • Objektive Verständlichkeitsmessung bei Dysarthrie – Spektrogrammanalyse von Vokalformanten in Theorie und Praxis. (M. Blickensdorff, Universität Potsdam)
  • Das PNF-Konzept. Hintergründe und Anwendung in der Facio-oralen Therapie (S. Düsterhöft, Universität Potsdam)
  • Die Schluckfrequenz bei Gesunden in Seiten- und Rückenlage (K. Hummel, Universität Potsdam)
  • Atem-Schluck-Koordination. Eine Darstellung des aktuellen Forschungsstandes und vertiefende Überlegungen zur Physiologie, Untersuchungsmethodik und Therapie (A. Jäckel, Universität Potsdam)
  • Verständlichkeitsuntersuchung von Patienten mit supranukleärer Blickparese (I. Zimmermann, Universität Potsdam)
  • Beurteilung der Interrater-Reliabilität von einer Erweiterung der EFA-Skala im fazio-oralen Bereich (U. Groth, Universität Potsdam)