Zum Hauptinhalt springen

Aufgaben der Schwerbehindertenvertretung

Die Schwerbehindertenvertretung der Universität Potsdam hat darauf zu achten, dass die für die Schwerbehinderten geltenden Gesetze und Verordnungen eingehalten werden. 

Neben den gesetzlichen Rahmenbedingungen bildet die Inklusionsvereinbarung der Universität Potsdam die Grundlage meines Handelns. Als kollektiv rechtliche Regelung beinhaltet sie beschäftigungs- und arbeitsplatzerhaltende Maßnahmen. Sie behandelt Themen wie Arbeitsplatzgestaltung oder Arbeitszeitregelung für Menschen mit Behinderung.

Im Einzelnen kann durch mich und meine Vertreter bei folgenden Themen Hilfestellung geleistet werden:

Inklusion

  • Eingliederung und Unterstützung am Arbeitsplatz
  • Begleitung bei der Wiedereingliederung am Arbeitsplatz nach Krankheit oder Rehabilitation
  • Begleitung und Beratung bei Einstellungsvorgängen, sofern sich schwerbehinderte oder gleichgestellte Menschen beworben haben. Hierbei achtet die SBV auf ein benachteiligungsfreies Auswahlverfahren sowie darauf, dass bei entsprechender/gleicher Eignung Schwerbehinderte bei einer Stellenbesetzung bevorzugt berücksichtigt werden

Prävention

  • erste Information über Gesetze und Verordnungen (Achtung: keine Rechtsberatung!)
  • Arbeitsplatzbewertung, Arbeitsplatzorganisation und mögliche Umgestaltung des Arbeitsplatzes
  • Teilnahme an Personal- und BEM-Gesprächen mit schwerbehinderten Menschen
  • Gesprächsbegleitung und Beratung bei Problemen am Arbeitsplatz
  • Begleitende Hilfen im Arbeitsleben
  • Mitarbeit in Gremien und Arbeitskreisen
  • Information über externe Hilfsangebote (z. B. Integrationsamt, Agentur für Arbeit, Rentenversicherung)
  • Entgegennahme von Anregungen und Beschwerden, um gemeinsam mit den Verantwortlichen eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden

Beratung

  • Beratung zur Ausstattung behindertengerechter Arbeitsplätze
  • Anerkennung von Behinderungen (Antragswesen, Widerspruch, Ausweis, Nachteilsausgleich)
  • Informationen über interne und externe Hilfsangebote
  • Vermittlung externer Servicestellen für Beratung und Unterstützung
  • Unterstützung bei Antragstellung zur Erlangung eines Grades der Behinderung (GdB) an das Versorgungsamt
  • Beistand bei Antragstellung zur Gleichstellung an die Agentur für Arbeit
  • Hilfestellung bei Widerspruchsverfahren

Ich bin für Sie unter folgender E-Mail-Adresse erreichbar: sbvuni-potsdamde sowie unter: 0151/64 62 92 40.


 Studierende mit Behinderung erhalten Unterstützung von Herrn Robert Meile. Er ist Ansprechpartner und unterstützt Studierende mit Beeinträchtigung bei Fragen

  • zu den Studienbedingungen an der Universität Potsdam allgemein,
  • zum Härtefallantrag und Studieneinstieg,
  • zu den individuellen Nachteilsausgleichen,
  • zur Studienorganisation und -planung sowie
  • zu weiteren Ansprechpartner*innen und Berater*innen.

Kontakt

Schwerbehindertenvertretung der Universität Potsdam

Vertrauensperson Katrin Völker

 

Campus Neues Palais
Büro der Schwerbehindertenvertretung
Haus 6, Raum 0.08