Zum Hauptinhalt springen

„Rundgang“ – Jahresschau des Fachs Kunst im Lehramt in der Potsdamer Waschhaus-Arena

„Rundgang“ 2023 in der Waschhaus-Arena
Foto : K. Brönnecke
„Rundgang“ 2023 in der Waschhaus-Arena

Es ist vielleicht die größte, aber ganz sicher die kürzeste Ausstellung, die der Potsdamer Kulturstandort in der Schiffbauergasse zu bieten hat: der alljährliche „Rundgang“ von Lehramtsstudierenden des noch jungen Fachbereichs Kunst der Universität Potsdam. Nur einen Abend lang zeigen sie am 17. Januar ab 18 Uhr in der großen Waschhaus-Arena, was sie in den zurückliegenden beiden Semestern erarbeitet haben. Bis unter die Decke sind die hohen Wände mit Malerei und Grafik, Graffiti und Tape Art bestückt. Steinbildhauerei und Installationen füllen den Raum. Von keramischen und performativen Verfahren bis zur „Alchemie des Tiefdrucks“ reicht das Spektrum der Jahresschau, in der auch Videokunst und Trickfilme ihren Platz finden.

Rund 200 individuelle und kollektive Projekte aus 20 Seminaren sowie Arbeiten der Stipendiatinnen und Stipendiaten des Potsdamer Rechenzentrums und der studentischen Initiative „Stick Together!“ sind während dieses ungewöhnlichen Ausstellungsevents zu sehen. Wer nicht kommt, verpasst nicht nur die Kunst, sondern auch die Möglichkeit, sich mit den Studierenden darüber auszutauschen. Zudem gibt es eine vielstimmige Diskussionsrunde mit Fachleuten verschiedener Kultureinrichtungen Potsdams und Brandenburgs über die Rolle von Kunst und Kultur im Kontext gesellschaftlicher Transformationsprozesse. Was kann Kunst? Wie bringt sie sich in gesellschaftliche Diskurse ein? Und was trägt die Generation der gegenwärtig Studierenden und künftigen Lehrkräfte dazu bei?

In den Arbeiten des „Rundgangs 2024“ setzen sich die Studierenden unter anderem mit den katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels, aber auch mit den politischen Dimensionen des Bildungsstandortes Golm auseinander, an dem es zu diskriminierenden und gewalttätigen Übergriffen auf Studierende kam. In ihren Seminaren haben sie sich außerdem mit der Geschichte des Selbstporträts und „Alternativen Archiven“ für die Zukunft und Gegenwart befasst.

Nicht zuletzt geht es in ihrer Ausbildung um die richtige Präsentation ihrer Arbeiten. Als Lehrkräfte werden sie künftig mit ihren Klassen und Kursen manche Schulausstellung organisieren. Daher bietet ihnen der „Rundgang“ in der Waschhaus-Arena ein Experimentierfeld, auf dem sie eine eigene Ausstellung gestalten können. Gemeinsam mit den Dozierenden der Kunstpraxis stemmen sie dieses aufwendige Projekt ganz ohne zusätzliche finanzielle oder personelle Ressourcen. Und nicht nur das. Auch eine Party im Kesselhaus des Waschhauses gehört zu ihrem Event.

Als Vertreter der Medien sind Sie zur Präsentation in der Waschhaus-Arena herzlich eingeladen.

Zeit: 17.01.2024, 18:00 Uhr
Ort: Waschaus-Arena, Kulturstandort Schiffbauergasse, 14467 Potsdam
Kontakt: Prof. Dr. Maja Linke, Professur für künstlerische Praxis mit dem Schwerpunkt Malerei/Grafik
E-Mail: maja.linkeuni-potsdamde
Internet: https://www.uni-potsdam.de/de/kunst/index

Foto: „Rundgang“ 2023 in der Waschhaus-Arena (K. Brönnecke)

Medieninformation 10-01-2024 / Nr. 003