Digitale Lehre ausbauen – Uni Potsdam erhält rund vier Millionen Euro aus Förderprogramm

Die Universität Potsdam erhält rund vier Millionen Euro aus dem Förderprogramm „Digitale Infrastrukturen an brandenburgischen Hochschulen stärken“ des Landes Brandenburg. Den brandenburgischen Universitäten und Fachhochschulen stehen insgesamt 9,6 Millionen Euro zur Verfügung, um ihre digitale Infrastruktur zu ertüchtigen und auszubauen. Die Mittel fließen an der Universität Potsdam zu Teilen in die technische Ausstattung, um die Qualität von Aufzeichnungen, Streamings und Web-Konferenzen zu verbessern. Außerdem sind eAssisstants geplant, die in Zusammenarbeit mit den E-Learning-Koordinatoren der Fakultäten die Lehrenden bei der digitalen Lehre unterstützen. Aber auch zusätzliche Leihgeräte für Studierende, eine neue Videoplattform für barrierefreie Lernvideos sowie weitere E-Book-Pakete sollen mithilfe der Fördermittel realisiert werden.

Für den Präsidenten der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther, Ph.D., ermöglichen die Fördermittel eine bessere Vorbereitung auf ein sinnvolles Ineinandergreifen digitaler und Präsenzlehre in den kommenden Semestern: „Wir werden viel in mobile Technik investieren, sodass im Wintersemester Lehrszenarien umgesetzt werden können, die unseren Schwerpunkt auf der Präsenzlehre zielführend mit dem Einsatz digitaler Formate kombinieren – z.B. über Online-Angebote für die Vermittlung von Standardinhalten.“

Kontakt: Britta van Kempen, Referentin des Vizepräsidenten für Lehre und Studium, E-Mail: britta.kempenuni-potsdamde, Tel.: 0331 977-1444

Medieninformation 06-09-2021 / Nr. 077