Eine für (fast) alles – Uni Potsdam ist Gründungsmitglied des Vereins „Moodle an Hochschulen“

Schon seit 15 Jahren nutzt die Universität Potsdam aktiv die E-Learningplattform Moodle, die auf einer Open-Source-Software für das Lehr- und Lernmanagement basiert. Das zahlte sich nicht zuletzt während der Coronakrise aus, als die Universität Potsdam von heute auf morgen gezwungen war, den Lehr- und Studienbetrieb nahezu ausschließlich online durchzuführen. In den vergangenen 365 Tagen waren über 24.000 Nutzerinnen und Nutzer auf der UP-Plattform aktiv. Im nun gegründeten Verein „Moodle an Hochschulen“, der am 22. Juli 2021 von 29 deutschen Hochschulen ins Leben gerufen wurde, ist die Universität Potsdam als Gründungsmitglied dabei.

„Mit ‚Moodle in Hochschulen‘ existiert nun ein Verein, der als Ansprechpartner und Multiplikator agiert, vernetzt, den Wissenstransfer koordiniert sowie die Erfahrungen und Bedürfnisse von Hochschulen bündelt und in die Weiterentwicklung der Open-Source-Software Moodle einfließen lässt“, sagt Hendrik Geßner vom Zentrum für Informationstechnologie und Medienmanagement (ZIM), der die Universität Potsdam im Verein vertritt. „Ich bin mir sicher, dass die Universität Potsdam als Gründungsmitglied von ‚Moodle in Hochschulen‘ einer großartigen Community beitritt, die Studium und Lehre nicht nur an der Universität Potsdam, sondern an vielen Universitäten weiter voranbringt.“

Moodle wird an circa 180 deutschen Hochschulen eingesetzt und steht damit über 1,5 Millionen Studierenden zur Verfügung. In der Corona-Krise konnte u. a. mithilfe von Moodle der Studienbetrieb an zahlreichen Hochschulen nicht nur aufrechterhalten, sondern sogar ausgebaut werden. Auch ohne Pandemie bieten solche digitalen Plattformen viele Möglichkeiten: Studieninhalte können zeitlich und örtlich unabhängig in diversen digitalen Formaten abgerufen werden, Studierende kommunizieren untereinander und mit Lehrenden. Sie bearbeiten interaktive Lernaktivitäten, Prüfungen werden digital unterstützt.

Neben Moodle.UP betreibt das ZIM an der Universität Potsdam vier weitere Moodle-Plattformen: Exam.UP für E-Prüfungen, Open.UP für offene Kurse, Moodle-EFP für Sprach- und Eignungsprüfungen sowie OSA zur Studienorientierung. Daneben existieren weitere Moodle-Installationen in den Fakultäten und Instituten der Universität Potsdam.

Der Verein im Internet: https://moodle-an-hochschulen.de

Kontakt:
Hendrik Geßner, Teamleiter Betrieb Anwendungen ZIM - Zentrum für Informationstechnologie und Medienmanagement
Telefon: 0331 977-1039
E-Mail: hendrik.gessneruni-potsdamde

Medieninformation 06-08-2021 / Nr. 067