Umbau abgeschlossen – Nil-Club erstrahlt in neuem Glanz

Innenansichten des renovierten Nil-Clubs | Foto: Karin Sumpf
Innenansichten des renovierten Nil-Clubs | Foto: Karin Sumpf
Innenansichten des renovierten Nil-Clubs | Foto: Karin Sumpf
Innenansichten des renovierten Nil-Clubs | Foto: Karin Sumpf
Foto : Karin Sumpf
Innenansichten des renovierten Nil-Clubs
Foto : Karin Sumpf
Innenansichten des renovierten Nil-Clubs
Foto : Karin Sumpf
Innenansichten des renovierten Nil-Clubs
Foto : Karin Sumpf
Innenansichten des renovierten Nil-Clubs
Nach zweijähriger Schließung ist die Renovierung des Nil-Studierendenkellers abgeschlossen: Nach einer knapp einjährigen Bauphase erstrahlen die Räume in neuem Glanz. Jetzt ist der Raum für die Tagesnutzung mit ausreichendem Abstand wiederhergestellt und bietet eine angenehme Lern- und Arbeitsatmosphäre.

Im Frühjahr 2019 musste der Nil-Club wegen technischer Mängel geschlossen werden. Im Sommer 2020 wurden nach der Ausschreibung der Gewerke die Renovierungsarbeiten begonnen. Seitdem hat die Universität neue Elektrik, Brandschutztüren, einen neuen Küchen- und Thekenbereich sowie neue Sanitäranlagen einbauen lassen. Um die Räume heller und gemütlicher zu gestalten, wurden die Wände in modernen Farbtönen gestrichen. Neue flexible Beleuchtung sorgt sowohl für die nötige Helligkeit am Tage als auch für die passende Farbstimmung am Abend – denn die Räume werden künftig ganztags genutzt. Während der Projektphase wurde das neue Betriebskonzept erstellt, um eine vielfältige und kreative Nutzung zu realisieren. „Es ist ein Ort zum Lernen, aber auch für Kommunikation und Kultur entstanden, der Vorfreude auf die Zeit nach der Corona-Pandemie macht“, so Karsten Gerlof, Kanzler der Universität Potsdam. „Wenn wieder mehr Präsenz auf dem Campus möglich ist, können dort Lesungen, Veranstaltungen des Hochschulsports, Sprachkurse und Aktivitäten anderer universitärer Gruppen stattfinden. Außerdem haben wir freie Zeiten vorgesehen, in denen Studierende die Räumlichkeiten individuell zum Lernen und Arbeiten für das Studium nutzen können.“

Der Sprecher des Nil-Studierendenkellers, Florian Rumprecht, berichtet: „Auch wir als Nil e.V. waren seit der Schließung Anfang 2019 nicht untätig. Nachdem wir im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungsreihe „Nil im Exil“ pandemiebedingt runterfahren mussten, haben wir uns intensiv der Vorbereitung auf die Wiedereröffnung gewidmet. Die große finanzielle und logistische Herausforderung, uns nach dem Umbau komplett neu einrichten zu müssen, hat uns als Verein im vergangenen Jahr stets begleitet und wir sind froh, jetzt endlich loslegen zu können. Wir möchten außerdem der Universität, dem Studierendenparlament und dem Studierendenwerk Potsdam danken, welche die nötigen finanziellen Mittel zur Neueinrichtung bewilligt haben.“

Die Universität Potsdam hat rund 600.000 € für die Renovierung zur Verfügung gestellt, ein fünfstelliger Betrag wurde zudem von der Studierendenvertretung übernommen. Das Projektteam, bestehend aus Vertreterinnen der Universität Potsdam sowie Mitgliedern des Nil e.V., schaut erleichtert auf eine nicht ganz einfache, aber gelungene Umbauphase zurück.

Die Renovierung des Nil-Studierendenkellers zum Sommersemester 2021 ist somit geschafft, jetzt fehlen nur noch die Studierenden am Campus. Nach Ende der Corona-Pandemie sollen dann auch endlich wieder die legendären Studierendenparties im Nil-Club stattfinden.

Kontakt: Karin Sumpf (Kanzlerbüro) und Heike Rösler (Hochschulgebäudemanagement)
Telefon: 0331 977-124958
E-Mail: karin.sumpfuni-potsdamde, hroesleruni-potsdamde

Fotos: Innenansichten des renovierten Nil-Clubs (Fotos: Karin Sumpf)

Medieninformation 20-04-2021 / Nr. 026