Gemeinsam (nicht) einsam – Gewinner des eLiS-Fotowettbewerbs „Studieren im Home Office“ gekürt

Junge Frau liest in einem Heft auf einem Bett voller Papiere. Foto: Sophia Pakzad
FRau mit Laptop in Tipi, daneben ihr Kind. Foto: Alexandra Richter
Quelle: Sophia Pakzad
Gewinnerin Sophia Pakzad in ihrem "Home Office". Ihr Text zum Foto: "In diesen Zeiten der Unsicherheit, frag ich mich, was überhaupt noch bleibt. Mein Kaffeekonsum, Weil er meine Müdigkeit besiegt. Mein Berg Papier, Weil online lesen mir nicht liegt. Mein fehlender Schreibtisch, Weil keiner passt. Mein Bett, Das Schlaf und Arbeit umfasst. Der Stress, Wegen einhalten der Frist. Das Bier, Weil Studentenleben halt so ist. Auch wenn der Coronavirus uns gerade lenkt, Ändert sich gar nicht so viel, wie man denkt."
Quelle: Alexandra Richter
Gewinnerin Alexandra Richter in ihrem "Home Office". Ihr Text zum Foto: "Die Pandemie hat meine Tochter und mich zu Dorfbewohnern auf Zeit mutieren lassen. Ich studiere und arbeite (Home Office lässt grüßen) nun dort. Zwar mag es hier keine Shoppingmöglichkeiten geben, aber in Sachen ausgefallener Lernlocations steht das Dörfchen mit seinen ca. 200 Seelen der Stadt in nichts nach. PS: Den Wolf gibt es tatsächlich auch dazu, der wollte allerdings zum Zeitpunkt aber nicht aufs Bild und hat sich erst später dazu gemogelt."

Als im März 2020 alle Präsenzveranstaltungen der Universität Potsdam abgesagt werden mussten und das Sommersemester stattdessen online stattfand, haben die Macher von eLiS („E-Learning in Studienbereichen“) an der Universität Potsdam einen Fotowettbewerb ins Leben gerufen: Unter dem Motto „Studieren im Homeoffice“ waren die Studierenden der Hochschule aufgerufen, ein Foto ihrer ganz persönlichen Lernumgebung mit einem kurzen erklärenden Text einzureichen, um so – gemeinsam einsam – wieder etwas enger zusammenzurücken. Nun stehen die insgesamt zwölf Gewinner fest, die dank der Unterstützung der Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. und der Barmer Krankenkasse mit je 50 Euro prämiert wurden. Geplant sind außerdem eine Broschüre mit allen Fotos sowie eine Ausstellung der Gewinnerbilder an der Universität – sobald dies wieder möglich ist. Schon jetzt sind die Gewinnerfotos, aber auch alle anderen eingereichten Bilder und Texte auf der eLiS-Webseite zu sehen: https://www.uni-potsdam.de/de/elis/fotowettbewerb.

Wer hätte Anfang März gedacht, dass das Sommersemester 2020 das erste Online-Semester Deutschlands werden würde? Binnen weniger Wochen hat die Universität Potsdam ihre Lehrveranstaltungen nahezu vollständig ins Internet verlagert: Vorlesungsvideos, interaktive Arbeitsmaterialien, Zoom-Seminare. Und alle Studierenden mussten sich plötzlich die Frage stellen: Wie sieht meine persönliche Uni – zu Hause – eigentlich aus? Wie lassen sich Heim und Hochschule am besten an einem Ort vereinen und zugleich sinnvoll trennen, damit Studieren Spaß macht? Die Macher von eLiS wollten es genauer wissen und haben einen Fotowettbewerb ins Leben gerufen. Aus insgesamt 148 Bildern, die bis Ende Juli eingereicht wurden, hat eine fünfköpfige Jury nun die zwölf Gewinner ausgewählt. Ausschlaggebend dabei waren die thematische Relevanz und Kreativität ebenso wie das Zusammenspiel von Foto und Text, die fotografische Gestaltung und technische Umsetzung.
„Die erkennbaren Herausforderungen und Lösungsideen sind so unterschiedlich wie die Studierenden selbst“, sagt Jurymitglied Prof. Dr. Ulrike Lucke. „Was sie alle gemeinsam haben, ist der unbedingte Wille, auch in Krisenzeiten die Distanz zwischen Heimat und Universität zu überbrücken, und die Gewissheit, wertvolle Erfahrungen mitzunehmen.“
Unter den Siegerfotos findet sich etwa die zerlegte Tastatur von Nele, die mit der Zahnbürste noch E und F und Z reinigen muss, ehe die Master-Thesis geschrieben werden kann, ebenso wie Sophia in einem Berg Papier, der bleibt, Corona hin oder her, und der schlichte, in schwarz-weiß gehaltene Schreibtisch von Dulguun, die dazu schrieb: „Nein, Studieren funktioniert dieses Semester nicht so gut. Und das sollte auch OK sein.“ Oder aber der improvisierte „Pleistocene Park“, den Debby erschuf, als die akribisch vorbereitete Präsentation ihres Referats sich verabschiedet hatte, die Study-Pong-Variation von Aaron und der schwimmende Schreibtisch von Regina, von dem alle gern wüssten, wie man dahinkommt.

Übersicht der Gewinner:
https://www.uni-potsdam.de/de/elis/fotowettbewerb/die-zehn-besten-fotos-des-fotowettbewerbs

Medieninformation 07-08-2020 / Nr. 079

Veröffentlicht

Kontakt

Dr. Sophia Rost
Telefon 0331-977 3157

Online-Redaktion

Matthias Zimmermann