uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Hinweise zu Abschlussarbeiten

Das Thema der Abschlussarbeit ist von den Studierenden eigenständig zu entwickeln (kurze Ideenskizze, ca. eine Seite) und mit dem Betreuer vorab zu besprechen. Aus diesem Thema sollte eine deutlich abgegrenzte und bearbeitbare Fragestellung hergeleitet werden, die in die eigenständig recherchierte Literatur eingebettet wird. Die verarbeitete Literatur sollte deutlich über die in themenverwandten Seminaren gelesene Lektüre hinausgehen. Die Ideenskizze sollte daher Vorschläge zu Thema, Fragestellung, mögliche Gliederung und zentraler Literatur enthalten.

  

Bachelorarbeiten


Für BA-Arbeiten, die am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Verwaltung und Organisation geschrieben werden, gelten die Richtlinien der Ordnung für das Bachelorstudium Politik und Verwaltung an der Universität Potsdam:

§ 12 (1): "Die Bachelorarbeit ist eine Prüfungsarbeit, die in der Regel im letzten Fachsemester des Bachelorstudiums studienbegleitend erstellt und mit 12 LP bewertet wird. Der Umfang der Arbeit soll in der Regel 30 Seiten DIN A 4 nicht überschreiten." Weitere Details regelt die BAMA-O der Universität Potsdam.

30 Seiten entsprechen dabei etwa 8.000 Wörtern bei einem Zeilenabstand von 1,5 (ohne Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, ggfs. Abkürzungsverzeichnis, Anhang und Literaturverzeichnis).

Eine BA-Arbeit ist eine erste, eigenständige wissenschaftliche Qualifikationsarbeit, die in inhaltlicher und formaler Hinsicht wissenschaftlichen Standards gerecht werden muss. Diese Anforderungen lassen sich in folgenden Punkten zusammenfassen:

  • Fachliche Einordnung: Die Studierenden weisen nach, dass sie fachspezifische Inhalte des BA-Studiengangs "Politik und Verwaltung" kennen und ihre untersuchungsleitende Fragestellung theoretisch und konzeptionell einordnen können.
  • Stand der Forschung: Die Studierenden bereiten den Stand der Forschung zu ihrem Untersuchungsthema auf und setzen sich kritisch mit der zentralen wissenschaftlichen Literatur auseinander.
  • Begriffe: In der Bachelorarbeit werden Fachbegriffe der Disziplin richtig angewendet und zentrale Begriffe werden definiert.
  • Struktur: Die Studierenden zeigen, dass sie in der Lage sind, mit Hilfe politik- und verwaltungswissenschaftlicher Theorien und Konzepte eine schlüssige Gliederung und Argumentationsstruktur ("roter Faden") zur Auseinandersetzung mit einer konkreten Forschungsfrage zu entwickeln.
  • Methoden: Die Studierenden weisen nach, dass sie sozialwissenschaftliche Methoden kennen und anwenden können. Das methodische Vorgehen wird meistens im einleitenden Teil der Bachelorarbeit beschrieben und begründet.
  • Analyse und Darstellung: Die Studierenden zeigen, dass sie in der Lage sind, komplexe Sachverhalte zu analysieren sowie die wesentlichen inhaltlichen Punkte auf begrenztem Raum präzise und klar anhand nachvollziehbarer Kriterien herauszuarbeiten.
  • Formalia: Die Studierenden wenden wissenschaftliche Darstellungs- und Aufbereitungstechniken formal korrekt an (Zitationsweise, Quellenarbeit, Literaturverzeichnis, etc.).

  

Masterarbeiten


Für MA-Arbeiten in Verwaltungswissenschaft gelten die Richtlinien der Ordnung für das Masterstudium Verwaltungswissenschaft an der Universität Potsdam:

§ 7 Masterarbeit

(1) „Die Masterarbeit umfasst inklusive Disputation 21 LP. Der Umfang der Masterarbeit soll 63 Seiten DIN A4 nicht überschreiten. Die Bearbeitungszeit umfasst 4 Monate. Im Übrigen gilt § 30 BAMA-O.“

(2) „Zur Masterarbeit kann sich anmelden, wer mindestens 78 LP in seinem Studium erreicht hat.“

Für MA-Arbeiten in National and International Administration and Policy (MANIA) gelten die Richtlinien der Ordnung für das Masterstudium National and International Administration and Policy an der Universität Potsdam:

§ 9 Master’s thesis

(1) “As soon as the student has completed at least 90 credit points, he or she must immediate propose a topic for his/her Master’s thesis. If there are delays in the university’s grading processes, it is sufficient if the student, after completing 60 credit points, furnishes proof of registration for examinations for an addition 30 credit points in accordance with Article 9 Para 4, 5 of BAMA-O.”

(2) “The Master’s thesis, including the oral examination, is equivalent to 24 credit points.”

Der Zeilenabstand beträgt 1,5 (ohne Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, ggfs. Abkürzungsverzeichnis, Anhang und Literaturverzeichnis).

Für Masterarbeiten sind grundsätzlich die gleichen Kriterien maßgeblich, wie bei Bachelorarbeiten. Darüber sind folgende Punkte zu beachten:

  • Die fachliche Relevanz der Fragestellung muss deutlich werden. Die Fragestellung kann entweder empirisch motiviert oder theoretisch hergeleitet sein und muss einen unmittelbaren Bezug zu den Forschungsschwerpunkten der Verwaltungswissenschaft haben. Sie kann auch aus einem praktischen Problem oder Interesse oder auch einer kritischen Bewertung des aktuellen Stands der Forschung entspringen.
  • Die angewendete Forschungsmethode muss den aktuellen wissenschaftlichen Standards der Sozialwissenschaft genügen.
  • Das eigene empirische Forschungsergebnis muss deutlich erkennbar und intersubjektiv nachvollziehbar sein.