uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Neue Antragsskizze zu nicht-invasiven Explorationsverfahren von Lithium- und Boratlagerstätten in den Salzseen von Argentinien

Foto: Henry Wichura

Der Forschungsschwerpunkt Erdwissenschaften bemüht sich, in Kooperation mit Forschungs- und Industriepartnern aus Deutschland (u.a. GFZ, Uni Bremen, Bergakademie Freiberg, Firmen des Bergbaus und der Fernerkundungsbranche) neue Projekte zu Exploration von Lithium- und Boraten in den Salzseen der Anden von Südamerika zu etablieren. Derzeit befindet sich eine deutsch-argentinische Antragsskizze (CLIENT2) in Begutachtung. Für das Vorhaben haben etliche südamerikanische Partner bereits schriftliche Interessensbekundungen eingereicht:

Die argentinische Forschungsbehörde Consejo Nacional de Investigaciones Científicas y Técnicas (CONICET), der staatliche Geol. Dienst Argentiniens (SEGEMAR) und die staatliche Argentinische Raumfahrtbehörde (CONAE) wollen das Vorhaben unterstützen.