uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Prof. Dr. Christoph Schroeder

Raum:  1.05.1.16
Tel:  0331 977-4232 
Fax:  0331 977-4245 
Mail:  schroedc at uni-potsdam.de

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit (31.07.-15.10.2017)

Mi., 23.08.2017 von 09.00 bis 10.30 Uhr

Mi., 06.09.2017 von 16.00 bis 17.00 Uhr

Mi., 13.09.2017 von 10.00 bis 11.30 Uhr

Di., 26.09.2017 von 10.00 bis 11.30 Uhr

Mi., 11.10.2017 von 10.30 bis 12.00 Uhr

 

Forschungsinteressen

  • Schriftspracherwerb im Kontext von Migration und Mehrsprachigkeit
  • Sprachkontakt
  • Sprachenpolitik und gesellschaftliche Mehrsprachigkeit

Kurzvita

Studium Deutsch als Fremdsprache, Anglistik und Linguistik an der Universität Bremen; Promotion Bremen 1995; Tätigkeiten an den Universitäten Oldenburg, Bremen, Essen und Osnabrück; Habilitation (Sprachwissenschaft, kontrastive Linguistik) an der Universität Osnabrück 2004; Gastprofessor an der University of Cyprus (2004), Professor für Sprachwissenschaft an der Istanbul Bilgi Universität (2005-2007); seit dem Wintersemester 2007 Professor für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache am Institut für Germanistik der Universität Potsdam.

Meinen ausführlichen akademischen Lebenslauf finden Sie hier

Funktionen (Auswahl)

  • Studiendekan der Philosophischen Fakultät der Universität Potsdam
  • Leitung (mit Peter Rosenberg) der Sektion „Migrationslinguistik“ der Gesellschaft für Angewandte Linguistik
  • Mitglied im Rat für Migration
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Otto-Bennecke-Stiftung

Ausgewählte neuere Veröffentlichungen

Küppers, Almut & Christoph Schroeder. 2017. Warum der türkische Herkunftssprachenunterricht ein Auslaufmodell ist und warum es sinnvoll wäre Türkisch zu einer modernen Fremdsprache auszubauen. Eine sprachenpolitische Streitschrift. Fremdsprache Lehren und Lernen (FLuL) 46, 1, 56-71. (Themenheft "Sprachenpolitik", koordiniert von Eva Burwitz-Melzer und Jürgen Quetz).

Becker-Mrotzek, Michael, Peter Rosenberg, Christoph Schroeder & Annika Witte (Hrsg.). 2016. DaZ in der Lehrerbildung - Modelle und Handlungsfelder. (Sprachliche Bildung, herausgegeben vom Mercator Institut, Bd. 2). Münster: Waxmann. Verlagsankündigung

Sürig, Inken, Yazgül Şimşek, Christoph Schroeder & Anja Boneß. 2016. Literacy acquisition in school in the context of migration and multilingualism: a binational survey. (Hamburg Studies on Linguistic Diversity 5) Amsterdam: Benjamins. Verlagsankündigung 

Rosenberg, Peter & Christoph Schroeder (Hrsg.). 2016. Mehrsprachigkeit als Ressource in der Schriftlichkeit. (Reihe DaZ-Forschung 10). Berlin: De Gruyter. Verlagsankündigung 

Gamper, Jana & Christoph Schroeder. 2016. Sprachliche Bildung für Neuzugewanderte. Ein Plädoyer für einen erwerbsseqentiellen Ansatz. OBST 89 (Flucht_Punkt_Sprache), 217-230.

Schroeder, Christoph. 2016. Clause combining in Turkish as a minority language in Germany. In: Mine Güven,  Didar Akar,  Balkız Öztürk & Meltem Kelepir  (eds.). Exploring the Turkish linguistic landscape. Essays in honour of Eser Erguvanlı-Taylan (Studies in Language Companion Series 175). Amsterdam: Benjamins, 81-101. DOI: 10.1075/slcs.175.06sch

Schroeder, Christoph & Natalia Zakharova. 2015. Sind die Integrationskurse ein Erfolgsmodell? Kritische Bilanz und Ausblick. Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik (ZAR) 8, 257-262. 

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier.

Ausgewählte neuere Vorträge

„Sprachbildung für gesellschaftliche Teilhabe“ – Plenarvortrag, 43. FaDaF-Jahrestagung an der Universität Duisburg-Essen, 09. - 11. März 2016. Vortragsvideo.

(mit Natalia Gagarina) „Erwerb der Herkunftssprachen unter besonderer Berücksichtigung von Türkisch und Russisch“ – Plenarvortrag, „Konferenz „Die Zukunft der Mehrsprachigkeit im deutschen Bildungssystem: Russisch und Türkisch im Fokus“, Berlin, 3. – 4. März 2016.

“Clause combining in Turkish as a minority language in Germany” – invited talk, Conference “The Impact of Socio-Political Transformations on Language and Identity (ISPT)”, Tiflis, (Georgia), February 18-20, 2016.

„Strategien des Sprachausbaus“ – Gastvortrag am Zentrum für Mehrsprachigkeit und Spracherwerb, Universität Münster, 19. Januar 2016.

„Sprachbildung und DaZ in der Lehrerbildung: eine Brandenburgische Sicht“ – Plenarvortrag, Konferenz „Fokus Sprachbildung: fächerübergreifende und fächerspezifische Perspektiven in der Lehrkräftebildung", Universität Potsdam, 17 – 18. September 2015. Siehe hier die Tagungsdokumentation.