uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

  • Koordinationsbüro für Chancengleichheit

Aktuelles

Unicamp 2016

Seit Montag ist das Unicamp 2016 unter dem Motto Antike  in vollem Gange. Bei archäologischen Ausgrabungen wurden auf dem Campus antike Fundstücke entdeckt und rekonstruiert. Am Dienstag lernten die Kinder in einem praktischen Workshop die Ernährungs- und Essgewohnheiten der römischen Kultur kennen und konnten antike Spiele ausprobieren. Bei einer Ralley durch den Park Sanssouci, wurden das Hippodrom, die Römischen Bäder und das Schloss Charlottenhof erkundet. Viele weitere spannende Angebote folgen in den kommenden Tagen.

Ein erfolgreicher tasteMINT-Sommer findet seinen grünen Abschluss

(von links) Jaqueline S., Ulrike L., Hanna G., Anni T., Sarah D., Lena F., Lene P., Kristin K., Michelle L., Jessika L., Saffa S., Krushtina S., Nane G., Merle R., Joyce A., Nathalie-Ann N., (nicht dabei: Petimat S., Celine D., Swantje F., Juliane S.)

Am 13. Juli neigte sich eine weitere erfolgreiche tasteMINT-Akademie des Projektes MINT (Koordinationsbüro für Chancengleichheit) dem Ende. 20 wissbegierige Mädchen aus der tasteMINT-Pilotphase und der regulären tasteMINT-Woche stellten sich dieses Jahr den Herausforderungen der MINT-Studiengänge, besuchten spannende Einrichtungen, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und den Campus Berlin-Buch, und schnupperten ein Stück Universitätsluft.

Den krönenden Abschluss dieser intensiven Zeit bildete die gemeinsame tasteMINT-Absolventinnenfeier mit Teilnehmerinnen, erfolgreichen Frauen desMINT-Bereichs, Mitarbeiter_innen und Freund_innen des Projektes auf dem Dach des Potsdamer Bildungsforums. Nach feierlicher Übergabe der Teilnahmebestätigungen und intensivem Generation-Talk mit unseren weiblichen role models, genossen die Gäste das vielseitige vegetarische Grillbuffet und probierten ganz unter dem Motto „teste Deinen MINT-Geschmack“ grüne Smoothies, wie den „Green Refresher 2.0“. Das Ergebnis dieser Veranstaltung war mehr als zufriedenstellend: ein glückliches Team des Projektes MINT und die lachenden Gesichter von 20 tollen Persönlichkeiten, die mit tasteMINT einen weiteren Schritt auf ihrem Weg der Berufsfindung taten. Allen Mitwirkenden und Gästen danken wir nochmal ganz herzlich. Es war ein wunderbarer Sommernachmittag.

(von links) Jaqueline S., Ulrike L., Hanna G., Anni T., Sarah D., Lena F., Lene P., Kristin K., Michelle L., Jessika L., Saffa S., Krushtina S., Nane G., Merle R., Joyce A., Nathalie-Ann N., (nicht dabei: Petimat S., Celine D., Swantje F., Juliane S.)

Frauen in der Wissenschaft

Wie weit sind wir mit der Arbeit in der Gleichstellungspolitik gekommen und wo stehen wir heute? –Dass waren die zentralen Fragen der interdisziplinären Diskussion über Frauen in der Wissenschaft,welche am 22.Juli.2016 im Potsdamer Bildungsforum stattfand, und sich besonders mit der Frage umVereinbarkeit von Familie und Beruf befasste. Diskussionspunkte in den Panels waren dassogenannte Social Freezingsowie die zentrale Frage: Hat die Gleichstellungspolitik versagt? EinenPresserückblick zu der Veranstaltung finden Sie hier

MINT-Tag beim Unicamp 2016 - MINT-Wissenschaften treffen auf Antike

Foto: fotolia | © Konstantin Yuganov

Am 28. Juli können die teilnehmenden Kinder des Unicamps 2016 die Geschichte der Wissenschaft hautnah erleben. Am MINT-Tag entdecken sie unter anderem, welche Bedeutung Pflanzen für die Menschen in der Zeit der Antike hatten und können selbst einmal Zeus und die Gesetze der Physik in einem kleinen Wettbewerb herausfordern.

Foto: fotolia | © Konstantin Yuganov

Zentrale GbA besuchte den Festakt zum 25 jährigen Jubiläum der LaKoF Berlin

Foto: KfC

Frauen und- Gleichstellungspolitik, insbesondere an Hochschulen, damit setzt sich die Landeskonferenz der Frauenbeauftragten der Berliner Hochschulen (LaKoF) seit 25 Jahren auseinander. Auf der Jubiläumsveranstaltung am 30. Juni 2016, bei der es Rückblicke, wie auch Anregungen zur Frauen- und Gleichstellungspolitik gab, war auch die Zentrale Gleichstellungsbeauftrage (GbA) der Universität Potsdam, Franka Bierwagen, vertreten. Vorträge zu der Veranstaltung wurden dabei u.a. von der Vorsitzenden der Landeskonferenz, Sabine Kunst, sowie von der Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin, Sandra Scheeres, und ehemaligen Frauenbeauftragten gehalten.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung, sowie zu der LaKoF finden Sie hier.

Foto: KfC

Mentoring Plus: Nächste Mentoring-Gruppen starten im September 2016. Bewerben Sie sich jetzt!

Fragen Sie sich, wie Ihre nächsten beruflichen Schritte nach dem Studium oder der Promotion aussehen? Wenn Sie als Studentin, Doktorandin oder promovierte Nachwuchswissenschaftlerin Ihre Karriere aktiv planen wollen und sich konkrete Unterstützung beim beruflichen Ein-, Um- oder Aufstieg wünschen, sind Sie im MentoringPlus-Programm genau richtig. In drei maßgeschneiderten Programmlinien fördert MentoringPlus die beruflichen Laufbahnen von Frauen gezielt und praxisorientiert. In dem Kooperationsprojekt der Universität Potsdam arbeiten der Career Service, die PotsdamGraduate School und das Koordinationsbüro für Chancengleichheit eng zusammen.Gemeinsames Ziel ist es, die Sichtbarkeit der Kompetenzen und Potentiale weiblicher Nachwuchskräfte zu erhöhen, weibliche Führungsrollen zu stärken und denintergenerationalen Austausch in Karrierefragen zu fördern.Die nächsten Mentoring-Gruppen starten mit Studentinnen und Doktorandinnen in derAbschlussphase im September 2016. Weitere Informationen dazu finden Sie als Studentin beim Career Service und als Doktorandin bei der Potsdam Graduate School.


Netzwerk "FUTURA goes Campus" jetzt auch auf XinG

Foto: KfC

Die Gruppe "Netzwerk FUTURA Campus"- ein Qualifizierungsprogramm für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte- bietet neben den bereits etablierten Workshops und Fortbildungen nun auch den Informationsaustausch über das Netzwerk XinG. Dies ermöglicht interessierten Gleichstellungsbeauftragten, Frauenbeauftragten und Gleichstellungsakteur_innen eine stärkere Vernetzung, sowie eine bessere Organisation von Veranstaltungen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto: KfC

FUTURA trifft BuKoF

Am 21.07.2016 traf sich das FUTURA-Netzwerk zur Vorbereitung des BuKoF-Workshops „FUTURA goes Campus“ an der FU Berlin. Die vergangenen Treffen des Netzwerkes informierten über die Situation der Gleichstellung und Frauenförderung in Potsdam und Bremen, zur BuKoF-Jahrestagung soll ein Workshop angeboten werden, der auch als Rahmen für ein Austauschtreffen zur Situation der Gleichstellungspolitik an Hochschulen dienen soll. Ziel ist, die zukünftige Zusammenarbeit zu fördern und den Austausch von Gleichstellungsakteurinnen zu vertiefen. Weitere Informationen finden Sie hier.




Weiteres

BuKoF plant Trainer_innendatenbank gemeinsam mit der CEWS

Die BuKoF- Kommission Personalentwicklung plante am 21.07.2016 gemeinsam mit der CEWS [Center of Excellence Women and Science http://www.gesis.org/cews/cews-home/ ] und der Geschäftsstelle der BuKoF [Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen http://www.bukof.de/ ] den Aufbau einer Trainer_innendatenbank. Mit dieser Hilfe sollen Gleichstellungsakteuer_innen in Zukunft die Möglichkeit bekommen, auf der BuKoF-Website Zugriff auf Trainer_innen mit unterschiedlichen Kompetenzen, sowie Schwerpunkten im Bereich der Gleichstellungspolitik zu haben. 

Filmdokumentation zum Brandenburgischen Sommerabend 2016

Zusammen mit Politiker_innen, Wirtschaftsvertreter_innen, Engagierten, Bürger_innen und Freund_innen des Land Brandenburg waren Vertreter_innen des Koordinationsbüros für Chancengleichheit auf dem jährlichen Brandenburgischen Sommerabend eingeladen. Durch die Ehrung des Bundespräsidenten im September 2015 vorangegangen, wurde nochmals der Beitrag durch das Demografic Games 3000 als bildungspolitische Maßnahme für ein Bewusstmachen des demografischen Wandels ins Brandenburg anerkannt. Ganz unter Motto des Abends wurde im märkischen Reich der Feen und Elfen ein stimmungsvoller Sommernachtstraum wahr und bot viel Gelegenheit zum Austausch. Link: Film

„Sprache und Macht" : Rhetorikseminar für Frauen

Unter dem Titel „Sprache und Macht – Rhetorik für Frauen“ gibt es die Möglichkeit, Grundlagen und Kompetenzen  im Umgang mit Kommunikation zu erwerben, sowie sich in schwierigen Situationen sprachlich zu behaupten.  Das Seminar, welches sich ausschließlich an Frauen* richtet, findet vom 29. Juni 2016 - 30. Juli 2016 in Caputh, direkt am Schwielowsee statt. Unterbringungsmöglichkeiten sind vorhanden, die Kosten für den Teilnahmebeitrag inklusive Übernachtung betragen 50,- Euro bzw. ermäßigt 35,- Euro. Weitere Informationen finden Sie hier.

Berufsperspektive: Professorin an einer Hochschule…

…zu diesem Thema veranstaltet die HWR Berlin (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) am 14. Juli 2016 einen Workshoptag, in der sich mit den Qualifikationsanforderungen und Berufungsverfahren von Professorinnen* auseinandergesetzt wird. Mehr Informationen, sowie den Programmplan der Veranstaltung finden Sie hier.

Anmeldungen bitte an: frauenbuero@hwr-berlin.nomorespam.de

.. „mit gender interdependent denken_forschen_" ist das Thema des ersten „Call for Papers“ der Viadrina, welche interessierten Menschen die Möglichkeit der Vernetzung und Diskussion rund um das Thema  Gleichstellung und Perspektiven von Genderkategorien bieten soll. Bis zum 01. August 2016, haben Studierende und  Promovierende die Möglichkeit, ihre Beiträge zu diversen Aspekten auf Deutsch oder Englisch einzureichen und interessierten Zuhörer_innen  diese am 19.11.2016. in Frankfurt (Oder) zu präsentieren. Mehr Information finden Sie hier.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie, auch auf professoraler Ebene

Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, ist häufig gar nicht so einfach. Eine auf Wunsch befristete Teilzeit-Professur in der Philosophischen Fakultät schuf ganz konkret neue Möglichkeiten. Lesen Sie mehr zur "Gelebte Work-Life-Balance" in der Portal 2/2015 und im DUZ-Artikel "Wackeliges Gleichgewicht".

Teilzeitprofessur an der Universität Potsdam jetzt auch im Instrumentenkasten der DFG

Sich nicht zwischen Familie und Beruf entscheiden müssen: Das ermöglicht die neue Teilzeitprofessur an der Universität Potsdam, welche nun erstmals an der Philosophischen Fakultät eingerichtet wurde. Weitere Informationen finden Sie nun auch auf der Seite der Deutschen Forschungsgemeinschaft, welche Beispiele aus der Praxis zu den forschungsorientierten Gleichstellungsstandards bietet,  sowie in den Artikeln "Gelebte Work-Life Balance"  in der Portal 2/2015 und im DUZ-Artikel "Wackeliges Gleichgewicht".

 

 

Highlights aus dem Jahr 2015

Familienmesse

Bei der Familienmesse 2015 wurden Referate zum Thema „Mit Beeinträchtigung studieren und arbeiten“ gehalten.

mehr...

Unicamp

Alle Jahre wieder, verleiht Bildung Flügel! Uni Camp 2015 – ein besonderes Betreuungsformat.

mehr...

Spielplatzfest

Das Spielplatzfest 2015 wurde wetterbedingt in die Räumlichkeiten des KfCs verlegt. Dies tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch.

mehr...

Frauensalon

Auch in diesem Jahr veranstaltete das KfC den Frauensalon. Die Potsdamerin Grit Poppe stellte ihr aktuelles Buch " Schuld" vor.

mehr...

Zukunftstag

Der 13. Zukunftstag an der Universität Potsdam hielt auch in diesem Jahr wieder einige Workshops für die Schülerinnen und Schüler bereit.

mehr...

Klausurtagung

In diesem Jahr tagten die dezentralen Gleichstellungsbeauftragten in Bad Belzig. Dabei ging es diesmal vor allem um die Kommunikation.

mehr...

tasteMINT

Auch dieses Jahr führte das Projekt BrISaNT das Potenzial-Assessment-Verfahren tasteMINT mit 13 MINT-interessierten Schülerinnen durch.

mehr...

Neue Workshop-Konzepte bei BrISaNT

Neu bei BrISaNT sind die Workshops Roberta, Naturphänomene-die reinste Katastrophe u. Ich im Leben meines Tablets.

mehr...
Roberta

Roberta nun auch in Potsdam

Am 02. Dezember 2015 wurde der erste Roberta-Schnupper-Workshop von den neu ausgebildeten Roberta-Teachern des Projekts BrISaNT durchgeführt.