Skip to main content

Aktuell

Hier finden Sie alle demnächst stattfindenden Veranstaltungen. Wir freuen uns, Sie zahlreich begrüßen zu dürfen.
Sie vermissen eine Veranstaltung? Dann schauen Sie doch einfach in die Rubrik „Archiv Veranstaltungen“.


Mitgliederversammlung

Menschengruppe
Photo: Katja Lass-Lennecke
Mitgliederversammlung

19. September 2024 | 18.30 - 22 Uhr | Ort wird noch bekannt gegeben

Save the Date - weitere Informationen folgen noch.

Menschengruppe
Photo: Katja Lass-Lennecke
Mitgliederversammlung

VERGANGENE VERANSTALTUNGEN:

Science Slam Golm

Zwei Frauen
Photo: Antje Horn-Conrad
Gewinnerin des Zweiten Golm Science Slam, Anita Henze, und die Vorsitzende der Unigesellschaft, Dr. Barbara Obst-Hantel.

11. Juli 2024 | 17.00 - 22.00 Uhr | Universität Potsdam, Karl-Liebknecht-Str. 24/25, 14476 Potsdam, Campus Golm, Haus 27, Hörsaal 1.01
 

In nur zehn Minuten verständlich, unterhaltsam und humorvoll das eigene Forschungsthema zu erklären – darum geht es beim Golm Science Slam, der am 11. Juli um 17 Uhr bereits zum dritten Mal über die Hörsaalbühne von Haus 27 geht. Initiator ist der Chemiedidaktiker Prof. Dr. Amitabh Banerji, der als Doktorand selbst begeisterter Slammer war und dieses Format der Wissenschaftskommunikation an der Universität Potsdam langfristig etablieren möchte. Als Mitveranstalter konnte er neben Potsdam Transfer, die zentrale wissenschaftliche Einrichtung für den Wissens- und Technologietransfer, auch die Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. gewinnen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, Nachwuchsforschenden eine Bühne zu bieten und den Standort Golm für die Bevölkerung sichtbarer zu machen.

Zwei Frauen
Photo: Antje Horn-Conrad
Gewinnerin des Zweiten Golm Science Slam, Anita Henze, und die Vorsitzende der Unigesellschaft, Dr. Barbara Obst-Hantel.

Reckahner Bildungsgespräche

Ersteller: HEIKE SCHULZE Urheberrecht: COPYRIGHT HEIKE SCHULZE
Foto: Heike Schulze / Urheberrecht: Heike Schulze

28. Juni 2024 ab 13:00 Uhr | 29. Juni 2024 bis 15:00 Uhr | Rochow Akademie mit Gästehaus, Reckahner Dorfstraße 27, 14797 Reckahn

 Die Reckahner Bildungsgespräche sind ein Forum für den zukunftsbezogenen Austausch über aktuelle Bildungsfragen. Veranstaltet werden die Reckahner Bildungsgespräche mit ehrenamtlichem Engagement vom „Rochow Kulturensemble Reckahn“ in Kooperation mit der „Universitätsgesellschaft Potsdam“ und der „Helga Breuninger Stiftung“. Sie knüpfen mit neuem Trägerkreis und einem neuen, regional orientierten Konzept an die von 2006 bis 2016 vom Verband Bildungsmedien e.V. in Reckahn veranstalten Bildungsgespräche an.

Kennzeichen der Reckahner Bildungsgespräche sind Vorträge ausgewiesener Experten und Diskussionen in einem einschlägigen Fachpublikum aus Wissenschaft, Bildungsverwaltung, Bildungspolitik und Bildungspraxis. Damit sollen zentrale Erkenntnisse aus Bildungsforschung und Bildungspraxis einem einflussreichen Publikum zugänglich gemacht werden und zukunftsweisend inspirieren

Das diesjährige Thema lautet: „Schul- und Bildungsreformen zwischen Aktionismus und Verstetigung“

Reckahn, als Veranstaltungsort, ist ein kultureller Gedächtnisort von nationaler Bedeutung und internationaler Ausstrahlung. Dieser historische Ort bietet eine inspirierende Kulisse für die Gespräche .

Die Veranstaltung bot die einzigartige Möglichkeit, Einblick in bildungspolitische Entwicklungen zu erhalten und sich mit führenden Köpfen aus Wissenschaft, Verwaltung und Praxis auszutauschen.

Ersteller: HEIKE SCHULZE Urheberrecht: COPYRIGHT HEIKE SCHULZE
Foto: Heike Schulze / Urheberrecht: Heike Schulze

AbsolventInnenverabschiedung UP

27. Juni 2024 | 17.00 - 19.00 Uhr | Universität Potsdam, Campus Neues Palais

Ein Höhepunkt jedes akademischen Jahres ist die zentrale Abschlussfeier für die Absolventinnen und Absolventen der Universität Potsdam vor der historischen Kulisse der Kolonnade am Neuen Palais. An dem Festakt am 27. Juni nahmen 700 Absolventinnen und Absolventen sowie rund 1000 Angehörige und weitere Gäste teil. Neben der Ehrung der Jahrgangsbesten der einzelnen Fakultäten werden bei der Veranstaltung zahlreiche Preise und Auszeichnungen verliehen, so wie der von der Universitätsgesellschaft gestiftete Absolventenpreis für die beste Abschlussarbeit im Masterstudiengang und der Preis für die herausragende Dissertation des zurückliegenden Jahres.

Lars Masanneck (M.) erhielt den von der Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. gestifteten Absolventenpreis für die beste Abschlussarbeit 2024, die er im Fach Digital Health verfasste.

Die Vorstandsvorsitzende der Universitätsgesellschaft Potsdam e.V., Dr. Barbara Obst Hantel, verlieh den Preis für die herausragende Dissertation 2023 an die Juristin Dr. Lina Schauer.


Vortrag im Schul-Kapitel

5. Juni 2024 | 17.00 Uhr | Universität Potsdam, Campus Golm, Haus 29 

Am 5. Juni um 16 Uhr ludt das Schul-Kapitel zu einem Vortrag im Haus 29 auf den Campus Golm ein. Dr. Carola Gnadt, Leiterin des Referats Lehrerbildung im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, stellte das neue pädagogische Landesinstitut vor, das am 1.1.2025 seine Arbeit aufnehmen wird. 

 

 

 


Spargelessen 2024

29. Mai 2024 | ab 17 Uhr | Spargelhof Buschmann & Winkelmann

Am 29. Mai ging es mit der Universitätsgesellschaft zum traditionellen Spargelessen nach Klaistow. Die Winkelmanns Hof Klaistow GmbH hatte auf ihren Spargel- und Erlebnishof eingeladen, den man bei einer Führung näher kennenlernen konnte. Nach einem Sektempfang wurde um 18 Uhr das Spargelbuffet eröffnet und es bestand die Möglichkeit, beim gemeinsamen Essen neue Kontakte zu knüpfen und miteinander ins Gespräch zu kommen.
 


Business Talk - "Cyber Security"

15.05.2024 | 18.00 | Ort: Wo: Christoph Miethke GmbH, Ulanenweg 9a (Seminargebäude), 14469 Potsdam

Cyberangriffe bedrohen zunehmend Wirtschaft und Verwaltung. Wir wollten anhand eines aktuellen Praxisbeispiels darstellen, welche Arten von Angriffen es gibt, wie Firmen sich schützen können und was zu tun ist, wenn ein Cyberangriff sich nicht vermeiden ließ.

Thomas Morgenstern-Jehia, Landeshauptstadt Potsdam, Dr. Tim Stuchtey, Brandenburgisches Institut für Gesellschaft und Sicherheit, und Prof. Christoph Meinel, German University of Digital Science, informierten über aktuelle Entwicklungen und standen für Fragen zur Verfügung.


Potsdamer Tag der Wissenschaften (PTdW) | Telegraphenberg

5. Mai 2024 | 13.00-19.00 Uhr | Telegraphenberg

Mehr als 33 Hochschulen, Schulen und Forschungseinrichtungen aus Brandenburg präsentierten ihren spannenden Arbeitsalltag außerhalb der Institutsmauern. Dieser Tag ist dazu gedacht, dass die Bürgerinnen und Bürger die wissenschaftliche Entwicklung unterstützen und die Möglichkeit haben zu sehen, was diese Institutionen genau machen. 


38. Wissenschaftlicher Salon

Zu Gast: Prof. em. Dr. Manfred Görtemaker

24. April 2024 | 18.30 Uhr | Wissenschaftsetage im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam

Buchpräsentation mit Prof. Dr. Manfred Görtemaker

Prof. em. Manfred Görtemaker sprach beim 38. Wissenschaftlichen Salon über sein neues Buch: "Rudolf Hess. Der Stellvertreter. Eine Biographie"
Wer war Rudolf Hess, dieser von Rätseln umgebene Mann, der wie ein Schatten Hitlers wirkte, in Nürnberg zu lebenslanger Haft verurteilt wurde und nach seinem Tod in Spandau zu einer Ikone der  Neonazis werden sollte? Der Potsdamer Zeithistoriker Manfred Görtemaker hat die erste grundlegende Biographie geschrieben, die bei C.H.BECK erschienen ist und mit neuen Quellen einen außergewöhnlich präzisen Einblick in die Chefetage des NS-Regimes ermöglicht. Görtemaker, der bis 2018 Professor für die Geschichte des 19./20. Jahrhunderts an der Universität Potsdam war, forschte fast zwanzig Jahre zu Rudolf Hess. Er konnte erstmals ca. 4.100 Briefe und 50.000 Blatt Schriftwechsel aus dem Hess-Nachlass im Berner Bundesarchiv auswerten sowie eine beeindruckende Zahl von weiteren bislang unerschlossenen Archivalien heranziehen.


37. Wissenschaftlicher Salon

„Repräsentanz Ostdeutscher in staatlichen und gesellschaftlichen Führungspositionen“

Person
Photo: photothek
Carsten Schneider, Staatsminister beim Bundeskanzler, Beauftragter der Bundesregierung für Ostdeutschland

26. Februar 2024 | 18.00 Uhr | Wissenschaftsetage im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam

Der Beauftragte der Bundesregierung für Ostdeutschland, Staatsminister Carsten Schneider, sprach beim 38. Wissenschaftlichen Salons über die „Repräsentanz Ostdeutscher in staatlichen und gesellschaftlichen Führungspositionen“ .

Aufzeichnung folgt noch.

 

Person
Photo: photothek
Carsten Schneider, Staatsminister beim Bundeskanzler, Beauftragter der Bundesregierung für Ostdeutschland

Arbeit ohne Barrieren – Verleihung des Inklusionspreises 2024 in Griebnitzsee

Frauen mit körperlichen, seelischen, geistigen oder Sinnesbeeinträchtigungen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Verleihung des Inklusionspreises der Universität Potsdam, die am 22. Februar als Höhepunkt des MentalUP Awareness Month auf dem Campus Griebnitzsee stattfand. Die Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. vergab den Preis gemeinsam mit den Inklusionsbeauftragten der Hochschule bereits zum 5. Mal. Die Fördergesellschaft hatte den Preis 2017 mit der Universität Potsdam ins Leben gerufen, um Menschen und Initiativen zu würdigen, die sich in besonderer Weise für Inklusion und Chancengleichheit an der Hochschule einsetzen.

Ausgezeichnet werden Einrichtungen, Dezernate oder Abteilungen an der Universität Potsdam, die Frauen mit einer Beeinträchtigung, chronischen oder psychischen Erkrankung beschäftigen und sie somit aktiv als vollwertiges Mitglied auf dem ersten Arbeitsmarkt unterstützen. Der Preis möchte Arbeitsgruppen in den Fokus rücken, die ein Vorbild dafür sind, wie man die Herausforderungen der betrieblichen Inklusion konstruktiv angehen kann. Sie sollen andere Abteilungen inspirieren und motivieren, ähnliche Schritte zu unternehmen und somit die Beschäftigungsquote der Menschen, insbesondere Frauen, mit einer Beeinträchtigung an der Universität zu erhöhen.

Nach den offiziellen Grußworten gab es zum Abschluss des Awareness Monats eine Podiumsdiskussion mit dem Kanzler der Universität, Hendrik Woithe, der zentralen Gleichstellungsbeauftragten Christina Wolff, Adina Ludwig vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement und Johanna Petters vom AStA und Tina Denninger, Beauftragte für Menschen mit Behinderung der Stadt Potsdam. Grußworte wurden von der Vizepräsidentin für Lehre und Studium, Prof. Dr. Britta van Kempen, und der Vertrauensperson der Menschen mit einer Behinderung, Katrin Völker, gesprochen.

Die Themen mentale Gesundheit und Diversität an der Universität standen im Zentrum der Veranstaltung. Der Awareness-Monat MentalUP ist ein gemeinsames Projekt des Koordinationsbüros für Chancengleichheit, den Inklusionsbeauftragten und dem studentischen sowie betrieblichen Gesundheitsmanagement der Universität Potsdam. Dabei beleuchten zahlreiche Veranstaltungen den Zusammenhang von mentaler Gesundheit und Chancengleichheit an der Hochschule.

Die Preisträger
Den ersten Preis erhielt das Team des Referats für Personaleinzelangelegenheiten aus dem Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten. Den zweiten und dritten Platz belegten das Team der Zentralen Studienberatung aus dem Dezernat für Studienangelegenheiten sowie das Sekretariat des Personalrats für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Technik und Verwaltung.


Universitätsball

Tombola der Universitätsgesellschaft wieder ein voller Erfolg

Die Unigesellschaft war beim 10. Ball der Universität Potsdam, der am 17. Februar 2024 auf dem Campus Griebnitzsee stattfand, natürlich wieder mit von der Partie.  Ein Highlight bildete unsere Tombola, für die mehr als 60 Unternehmen aus Potsdam und Umgebung Gutscheine und Sachpreise gespendet hatten. Der Erlös ging an die Fachschaften und Hochschulgruppen, die maßgeblich zum wunderbaren Programm beitrugen: die English Drama Group, Musikstudierende, die Künstler*innen des FachschaftsART und die Mitglieder des Debattierclubs WORTGEFECHTE.


Sportempfang 2024

Bereits zum dritten Mal konnten die Mitglieder des Kapitels Sport der Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. den Nachwuchspreis für Duale Karriere vergeben.
Der Preis wurde an Max Beneke verliehen, ein überaus talentierter Handballspieler vom 1. VfL Potsdam und Student auf Lehramt für Sport und Geschichte der Universität Potsdam.

Max Christoph Beneke wurde in Greifswald geboren und begann seine Handballkarriere bereits im Alter von fünf Jahren. Mit zwölf Jahren wurde er vom 1. VfL Potsdam entdeckt und schulte in die siebte Klasse der Sportschule Potsdam um. Dort wurden dann auch die Füchse Berlin auf ihn aufmerksam, zu deren B-Jugend er nach vier Jahren in Potsdam wechselte. In der Spielsaison 21/22 trat der Linkshänder erstmals im Bundesliga-Team der Füchse auf.  2022 kehrte er zur Weiterentwicklung zum 1. VfL Potsdam zurück und begann an unserer Universität Potsdam auch sein Studium auf Lehramt für Sport und Geschichte. In der Saison 22/23 nahm Max Beneke an allen Länderspielen der U21 teil. Mit der Junioren-Nationalmannschaft wurde er im letzten Jahr bei der WM der U-21 Weltmeister. Mit seinen 20 Jahren hat es Max Beneke im Handball schon ganz weit nach oben geschafft und liegt in allen Statistiken der 2. Bundesliga ganz weit oben. Von Bundestrainer Alfred Gíslason erhielt er im April 2023 erstmals eine Einladung zur A-Nationalmannschaft und wurde im November in den sogenannten 35er Kader für die Handball-EM 2024 berufen. Vereinschef Bob Hanning ist ebenfalls voll des Lobes für seinen Schützling und hebt neben seiner Bodenständigkeit seine phänomenale Entwicklung hervor. 

Die Mitglieder des Kapitels Sport sind stolz, solch einen Ausnahmesportler mit dem Nachwuchspreis Duale Karriere im Rahmen des Sportempfangs des Präsidenten der Universität Potsdam ehren zu können. Wenngleich es für die endgültige Nominierung in den Nationalkader der soeben zu Ende gegangenen EM noch nicht geklappt hat, sind wir davon überzeugt, dass wir ihn bei der Handball-WM 2027 im Nationalteam sehen werden.  Das Preisgeld in Höhe von 300 € ist als kleine Motivation für künftige sportliche und studentische Leistung zu verstehen. Wir wünschen Max Beneke viel Erfolg für sein Studium und dass er seine hohen sportlichen Ziele erreichen kann. 


Neujahrsempfang der Universität Potsdam 2024

Vorsitzende der Unigesellschaft
Photo: Kevin Ryl
Vorsitzende der Unigesellschaft, Dr. Barbara Obst-Hantel

Der Präsident der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther, Ph.D., lud am 17. Januar um 17 Uhr zum Neujahrsempfang auf den Campus Griebnitzsee ein. Die Vorsitzende der Universitätsgesellschaft Potsdam, Dr. Barbara Obst-Hantel stellte sich dem Auditorium als neu gewählte Vorsitzende der Universitätsgesellschaft vor und legte einige zentrale Wegmarken von 23 und für das Jahr 2024 dar.

2023 wurde das neue Kapitel „Kunst und Musik“ gegründet. Insbesondere in den Kapiteln gibt es ausgezeichnete Versetzungsmöglichkeiten zwischen „aktiven“ Universitätsmitgliedern und Alumni. Vorträge, Führungen, Sportlerstammtisch, Get- Together und Sommerfeste laden zu informellem Austausch und networking ein.

Letztes Jahr hatte der Verein zudem die Zusammenarbeit mit dem Partnerkreis der UP verstärkt und gemeinsam ein neues Veranstaltungsformat für die Firmenmitglieder entwickelt: „Business Talks“ wird aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und Entwicklungen, die speziell für Firmenmitglieder von Interesse sind, vermitteln und Wissenschaftler/ innen und Firmen miteinander ins Gespräch bringen. So behandelte die erste Veranstaltung im September 2023 das Thema „New Work“. Für das Frühjahr 2024 ist eine Veranstaltung zum aktuellen Thema „Cyber Security“ geplant. 

Abschließend richtete die Unigesellschaft einen Empfang aus.

Vorsitzende der Unigesellschaft
Photo: Kevin Ryl
Vorsitzende der Unigesellschaft, Dr. Barbara Obst-Hantel

Mitgliederversammlung

28. November 2023 | 18.30 Uhr | in der Oberen Mensa, Haus 12, Am Neuen Palais 10 14469 Potsdam

Ein Nachbericht zur diesjährigen Mitgliederversammlung, ausgewählte Punkte:

Der Vorsitzende Herr Professor Wagner stellt den Geschäftsbericht 2022 der Universitätsgesellschaft Potsdam vor. Er berichtete über die Mitgliederentwicklung, den Stand der Spenden und Förderprojekte. Inzwischen konnte die Marke von 1.000 Mitgliedern nicht nur gehalten werden, sondern die Mitgliedsbeiträge steigen leicht.

  • Im Bereich der Spenden konnte der Verein auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken: Der Better World Award wurde wieder von Lotto Brandenburg unterstützt und der „Ukraine-Notfonds“ kam zum Tragen. Des Weiteren wurden für ein Inklusionskonzept Drittmittel eingeworben. Wichtige Förderer sind die Kooperationspartner Universität Potsdam, das Klinikum Ernst von Bergmann sowie der Hochschulsport.
  • Die Universitätsgesellschaft Potsdam förderte mit ihren Mitteln 2022 eine Reihe von Preisen und Stipendien (den Dissertationspreis, den AbsolventInnenpreis, Deutschlandstipendium, den Better World Award, den Inklusionspreis, den Nachwuchspreis duale Karriere und den VoltairePreis der Universität Potsdam).
  • Der Verein unterstützt Tagungen und Konferenzen (Reckahner Gespräche, „New Work-Black Rock“, Digitale Souveränität, Wohnsituation von Azubis) und unterstützt zentrale Festveranstaltungen der Universität Potsdam, wie den Neujahrsempfang, die Tombola beim Uni-Ball 2022. Das Inklusionsprojekt der Hans-Riegel-Stiftung konnte leider nicht weiter fortgesetzt werden, da die Studentin das Studium abgebrochen hatte.
  • Projekte von und für Studierende wurden gefördert: „International Tuesdays“ - Neues Toleranzedikt Potsdam e.V., die Initiative zur Veranstaltung „Welche Rolle spielt die Sonne im Klimawandel?“ am Leibniz-Kolleg Potsdam, die Hochschulgruppe „Potsdamer Instrumentalisten“, die studentische Bigband „Schwungkollegium e.V.“ - Schwungkollegium e.V., die organisatorische Unterstützung bei dem 30-jährigen Jubiläum des Studiengangs Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde LER - Institut für Jüdische Studien und das Internationales Forschungskolloquium „Dante e Botticelli II“). Herausragend zu nennen sind auch die Wissenschaftlichen Salons.
  • Die Strategie der Aktivierung von Ehemaligen durch die Gründung von fach-, fachbereichs- und branchenspezifischen Kapiteln lag auch im Jahr 2022 im Fokus. Das Kapitel Senior Fellows‘ Network konnte vor allem die Sektionen Digitale Souveränität, New Work und KI und die Sustainability Experts weiter ausbauen.
  • Rückblickend berichtet Herr Professor Wagner über die Kooperation mit dem Gesellschaftscampus des Projektes „Innovative Hochschule“ und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Universität Potsdam in der Erstellung von Transfer-Podcasts.

Abschließend wurde ein neuer Vorstand gewählt: Frau Dr. Barbara Obst-Hantel zur Vorsitzenden und Herr Prof. Dr. Dieter Wagner zum Stellvertretenden Vorsitzenden. Wir gratulieren!


36. Wissenschaftlicher Salon

„Zwischen Dürre und Flut – Wasserextreme als neue Norm für den blauen Planeten?“

16. November 2023 | 18.30 Uhr | Wissenschaftsetage im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam

Unser Gast, Herr Prof. Thorsten Wagener, Alexander von Humboldt-Professor für die Analyse hydrologischer Systeme an der Universität Potsdam,wird in seinem Vortrag über das Thema referieren:

Zwischen Dürre und Flut – Wasserextreme als neue Norm für den blauen Planeten?“

Abstract:

Im Zuge des Klimawandels nehmen extreme Wetterereignisse zu. Starkregen mit Überschwemmungen oder Sturzfluten können verheerende Auswirkungen haben, genauso wie langanhaltende Trockenheit. Der Forschungsschwerpunkt Erde- und Umwelt-Systeme der Universität Potsdam nimmt solche extremen und besonders folgenschweren Naturgefahren in den Blick. Gemeinsam mit Partnerinstituten der Region haben die Forschenden des Schwerpunktes hierzu einen Antrag innerhalb der „Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder“ gestellt. Zudem bauen sie eine neue Plattform auf, die sie untereinander besser vernetzt und den Austausch mit Politik und Gesellschaft ermöglicht: den Potsdamer „WaterHub“. Als Experte für die Analyse hydrologischer Systeme hat Prof. Thorsten Wagener in seinem Vortrag aufgezeigt, wie in innovativen, interdisziplinären Kooperationen die immer komplexeren Wasserprobleme angegangen werden müssen, mit denen die Welt heute und in Zukunft konfrontiert sein wird.

Zur Person:

Prof. Thorsten Wagener studierte Bauingenieurwesen an der Universität Siegen und der Technischen Universität Delft in den Niederlanden. Er promovierte am Imperial College London (Großbritannien). Als Professor war er bereits an der Pennsylvania State University (USA) und der University of Bristol (Großbritannien) tätig. Seit Januar 2021 ist er Alexander von Humboldt-Professor für die Analyse hydrologischer Systeme an der Universität Potsdam.


"Tectonics, Climate, Erosion, and the Topography of Mountain Belts"

15. November 2023 | 17.15 Uhr | Universität Potsdam, Campus Golm, Haus 27, Raum 0.01

It has become clear during the last three decades that tectonics, climate and erosion are intimately coupled and expressed through the topography of mountain belts. Advancing our understanding of these couplings requires the development of tools that record erosion rates and topographic changes with higher spatial and temporal resolution than the current state-of-the-art. This is the goal of the ERC-fundet COOLEr project established at the University of Potsdam since 2020.

The lecture will be given by Prof. Dr. Peter van der Beek, University of Potsdam / Institute for Geosciences


Gastvortrag 2023: „Integrating carbon dioxide removals into EU climate policy: challenges and governance options“

2. November 2023 | 18.00 - 20.00 Uhr | Universität Potsdam, Campus Griebnitzsee, Haus 6, Hörsaal H.02

Am Donnerstag, den 2. November 2023, laden die "Sustainability Experts" im "Senior Fellows' Network" in Kooperaption mit dem "WiSo-Kapitel" der Universitätsgesellschaft Potsdam alle Interessierten herzlich zu einem öffentlichen Gastvortrag ein.

Zu Gast ist Dr. Artur Runge-Metzger, der ehemalige Chefverhandler der EU-Kommission bei internationalen Verhandlungen. Er spricht über "Carbon Removals and the EU Emissions Trading System". Der Gastvortrag findet im Rahmen des Seminars "Modeling Political Decisions for Sustainability" von Prof. Detlef Sprinz, PhD (PIK) statt und bietet einen Überblick über das noch ungelöste Thema der Integration des EU Teibhausgas-Emissionssystems mit potentiell jenem der Carbon Removals, der sogenannten "Senken", als ein aufkommendes Thema der Klimapolitik in Europa, Deutschland und weltweit.

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Im Anschluss lädt die Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. alle Teilnehmenden herzlich zu einem kleinen Empfang mit Getränken und Snacks im Foyer vor dem Hörsaal ein!

Mehr Informationen und Anmeldung:unigesellschaftuni-potsdamde


WarmUP! Semesterauftakt & StudiUP! Erstsemesterbegrüßung

Am 19. Oktober 2023 findet wieder die Semesterauftaktveranstaltung "WarmUP!" statt. Auch dieses Jahr ist die Unigesellschaft natürlich wieder dabei, um die Kooperation mit dem Waschhaus aufleben zu lassen. Schaut vorbei!

Wenn Ihr Euch einen Eindruck von den Angeboten der Hochschulgruppen verschaffen wollt, schaut Euch auf unserem digitalen Markt der Möglichkeiten um.


Ist der Hype um New Work ein Weg aus der Misere des Fachkräftemangels?

Gruppe von Menschen
Photo: Katja Lass-Lennecke

11. Oktober 2023 | 18.00 Uhr | im SimpliOffice, Konrad-Zuse-Ring 11, 14469 Potsdam

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt grundlegend. Arbeitsprozesse sind zunehmend automatisiert und Arbeitnehmer kooperieren standortübergreifend. Anforderungen und Bedürfnisse in der Arbeitswelt unterliegen einem dynamischen Wandel und die Bedürfnisse der arbeitenden Menschen verändern sich. Diese Entwicklungsprozesse haben einen tiefgreifenden Wandel der Arbeitsgestaltung in Unternehmen zur Folge.

Welche neuen Arbeitsformen resultieren aus dieser Entwicklung und welche Bedeutung hat dies für die Gestaltung der Arbeitsumgebung, auf die technischen Strukturen sowie auf Unternehmens- und Prozessstrukturen? Diesen Fragen ging die Universitätsgesellschaft im Rahmen einer Veranstaltung zum Thema „New Work“ nach. 

Firmenmitglieder der Universitätsgesellschaft Potsdam und des Partnerkreises der Universität Potsdam konnten im exklusiven Veranstaltungsformat im „simpliOffice“ in Potsdam am Jungfernsee über Arbeitsformen der Zukunft, die schon jetzt begonnen haben, ins Gespräch kommen.  

Gruppe von Menschen
Photo: Katja Lass-Lennecke

Better World Award 2023

Preisträgerin
Photo: Thomas Roese
Dr. Anna Heidenreich, Gewinnern des Better World Awards 2023, mit Prof. Dr. Dieter Wagner, Vorstandsvorsitzender der Universitätsgesellschaft Potsdam, Axel Vogel, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg sowie Kerstin Kosanke, Geschäftsführerin der LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH.

01. September 2023 | 18.30 Uhr | Wissenschaftsetage im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam

Heftige Hitzewellen, lange Dürreperioden, starke Niederschläge – mit fortschreitendem Klimawandel werden extreme Wetterereignisse zunehmen. Solche Naturgefahren haben in den zurückliegenden Jahren auch in Deutschland vermehrt zu Todesfällen und massiven materiellen Schäden geführt. Sie zu mindern und in Grenzen zu halten, ist Aufgabe des Risikomanagements. Doch wie ist es um die Risikowahrnehmung in der Bevölkerung bestellt? Was motiviert Menschen, Maßnahmen zur Klimaanpassung zu ergreifen? Wie müssen Warnungen formuliert sein, damit sie ihre Wirkung nicht verfehlen? Mit diesen Fragen der Kommunikation von Naturrisiken befasste sich die Umweltpsychologin Dr. Anna Heidenreich in ihrer Dissertation, für die sie heute von der Universitätsgesellschaft Potsdam e. V. und der LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH mit dem Better World Award 2023 ausgezeichnet wurde. Der mit 3.333 € dotierte Preis geht alljährlich an junge Akademikerinnen und Akademiker, die mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung der Gemeinschaft leisten.

Preisträgerin
Photo: Thomas Roese
Dr. Anna Heidenreich, Gewinnern des Better World Awards 2023, mit Prof. Dr. Dieter Wagner, Vorstandsvorsitzender der Universitätsgesellschaft Potsdam, Axel Vogel, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg sowie Kerstin Kosanke, Geschäftsführerin der LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH.

2. Golm Science Slam

Zwei Frauen
Photo: Antje Horn-Conrad
Gewinnerin des Zweiten Golm Science Slam, Anita Henze, und die Vorsitzende der Unigesellschaft, Dr. Barbara Obst-Hantel.

Anita Henze gewinnt den 2. Golm Science Slam. Unigesellschaft lud zur Aftershowparty ein

Senden Fluten Signale aus, mit denen man die bedrohte Bevölkerung rechtzeitig warnen könnte? Was hat es mit der widerspenstigen Zähmung der Sansevieria auf sich? Und wie lassen sich Wolf-Rayet-Sterne analysieren? Antworten auf diese Fragen gab es beim zweiten Golm Science Slam am 13. Juli auf dem Campus Golm. Forschende und Studierende aus den Naturwissenschaften der Universität Potsdam präsentierten kurz, verständlich und maximal unterhaltsam die Themen und Ergebnisse ihrer Arbeit. Dabei wetteiferten sie darum, wer beim Publikum am besten ankommt und von den Gästen die meisten Punkte bekommt. Den Sieg trug Molekularbiologin Anita Henze davon, die sich mit dem Hitzestressgedächtnis von Pflanzen befasst. Nach der Siegerehrung lud Dr. Barbara Obst-Hantel zur Aftershowparty ein, für die die Universitätsgesellschaft Musik und Freigetränke spendierte.
Initiator des Golm Science Slam ist der Chemiedidaktiker Prof. Dr. Amitabh Banerji, der als Doktorand selbst begeisterter Slammer war und dieses Format der Wissenschaftskommunikation an der Universität Potsdam langfristig etablieren möchte. Als Mitveranstalter konnte er Potsdam Transfer, die zentrale wissenschaftliche Einrichtung für den Wissens- und Technologietransfer, die Universitätsgesellschaft, den Partnerkreis Industrie und Wirtschaft sowie die Öffentlichkeitsarbeit der Uni gewinnen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, Nachwuchsforschenden eine Bühne zu bieten und den Standort Golm für die Bevölkerung sichtbarer zu machen.

Zwei Frauen
Photo: Antje Horn-Conrad
Gewinnerin des Zweiten Golm Science Slam, Anita Henze, und die Vorsitzende der Unigesellschaft, Dr. Barbara Obst-Hantel.

35. Wissenschaftlicher Salon

„Erfassung und Analyse von Gesundheitsdaten im Alltag“

Prof. Dr. Bernt Arnrich
Photo: Kay Herschelmann

21. September 2023 | 18.30 Uhr | Wissenschaftsetage im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam

Am 21. September begrüßten wir Prof. Dr.-Ing. Bert Arnrich im Wissenschaftlichen Salon in der Wissenschaftsetage des Bildungsforums. In seinem Vortrag sprach er über die „Erfassung und Analyse von Gesundheitsdaten im Alltag“ . Gesundheitsdaten aus dem täglichen Leben revolutionieren die Art und Weise wie wir eine gesunde Lebensweise wirksam unterstützen, Symptome frühzeitig erkennen und chronische Erkrankungen langfristig behandeln.  Bernt Arnrich leitet den Lehrstuhl „Digital Health - Connected Healthcare“ an der gemeinsamen Digital-Engineering-Fakultät des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und der Universität Potsdam.  In interdisziplinären Forschungsprojekten wird hier untersucht, wie sich multimodale Gesundheitsdaten im Alltag geeignet erfassen lassen, wie sich maschinelle Lernverfahren für die Verarbeitung von Gesundheitsdaten optimieren und klinische Daten mit Gesundheitsdaten aus dem Alltag geeignet kombinieren lassen.

Prof. Dr. Bernt Arnrich
Photo: Kay Herschelmann

Universität Potsdam richtet Notfallfonds für vom Ukraine-Krieg betroffene Studierende ein

Notfallfonds
Photo: AdobeStock/Negro Elkha
Krieg in der Ukraine

Die Universität Potsdam bittet um Spenden für alle internationalen Studierenden, die durch den Krieg in der Ukraine in eine finanzielle Notlage geraten sind. Der mithilfe Ihrer Spenden eingerichtete Notfallfonds soll betroffenen Studierenden helfen, den laufenden Lebensunterhalt zu bestreiten und ihr Studium fortsetzen oder abschließen zu können.
Jeder Beitrag zählt und ist ein Zeichen der Solidarität unserer Universität. Wir rufen alle Mitglieder der Universität, Förderer, Alumni und Freunde auf, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit einer Geldspende zu beteiligen. Bitte werden Sie unsere Botschafterinnen und Botschafter, indem Sie über diesen Aufruf mit allen Freunden, Verwandten oder den Mitgliedern Ihrer Organisation sprechen. Ihre Spenden werden auf einem Konto der Universitätsgesellschaft der Universität Potsdam gesammelt und schnell und unbürokratisch als Überbrückungshilfe an die Studierenden ausgezahlt. Wir hoffen sehr, dass Sie diesen Notfallfonds gemeinsam mit uns unterstützen und mit Ihrer Spende ein Zeichen des Zusammenhaltes für alle Menschen setzen, die sich um Familien und Freunde im Kriegsgebiet sorgen müssen.

 

Spendenzweck „Notfallfonds  Uni Potsdam“ (bitte angeben)

Universitätsgesellschaft Potsdam e.V.

Deutsche Bank

IBAN: DE15 1207 0024 0327 0170 00

BIC: DEUTDEDB160

Notfallfonds
Photo: AdobeStock/Negro Elkha
Krieg in der Ukraine

Die Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. lädt alle Mitglieder zu diesen und vielen weiteren Veranstaltungen, Vortragsreihen und Aktivitäten der Universität Potsdam ein. Bleiben Sie mit uns und der Universität Potsdam in Verbindung, knüpfen Sie neue Kontakte und profitieren Sie von wertvollen Austauschmöglichkeiten über alle sozialen und wirtschaftlichen Bereiche.

Werden auch Sie Mitgliedund unterstützen Sie die Universitätsgesellschaft!