High Performance Computing (HPC)

Illustration zum Dienst High Performance Computing HPC
Quelle: ZIM

Das ZIM betreibt einen Compute-Cluster für Hochleistungsrechnen (High Performance Computing, HPC) für die Universität Potsdam und unterstützt Angehörige der UP bei der Nutzung des Supercomputer-Systems des Norddeutschen Verbundes für Hoch- und Höchstleistungsrechnen (HLRN)

Der UP-eigene Compute-Cluster ist unter dem Hostnamen "login1.hpc.uni-potsdam.de" erreichbar. Es handelt sich um einen Cluster aus

  • redundant ausgelegten Head-Nodes,
  • redundant ausgelegten Fileservern und Anbindung an das ZIM-SAN
  • mind. 12 Compute-Nodes mit aktueller CPU-Architektur, davon mehrere mit GPUs (je 3 Nvidia V100)

Alle Knoten sind über ein schnelles Infiniband-Netzwerk miteinander verbunden.

Die Speichersysteme sind von den Head-Nodes und allen Rechenknoten erreichbar. Die Daten auf dem Scratch-Speicher werden nicht von uns gesichert, die Nutzer sind also selbst dafür verantwortlich, längerfristig benötigte Daten zu sichern.

Die Verteilung der Rechenjobs auf die Knoten erfolgt durch den Job- und Ressourcen-Scheduler "SLURM". Der direkte Zugriff der Nutzerinnen und Nutzer auf die Rechenknoten ist ohne Job- bzw. Ressourcen-Allokation nicht möglich.

Illustration zum Dienst High Performance Computing HPC
Quelle: ZIM

Aktuelles

Scratch-Storage:

Der momentan relativ begrenzte Scratch-Speicher /work wird um ca. 50TB erweitert, um die effiziente Bearbeitung datenintensiver Jobs zu ermöglichen. Die Erweiterung wird eine Downtime verursachen, über die zu gegebener Zeit via Mail-Verteiler informiert wird.

Bisheriger Cluster "orson2":

Nach der erfolgreichen Migration auf das neue Cluster wird das bisherige Compute-Cluster "orson2" außer Dienst gestellt. Die Nutzerinnen und Nutzer werden gebeten, ihre nicht mehr genutzen Daten zu archivieren oder zu löschen, sowie weiterhin benötigte Daten auf das neue Cluster zu transferieren. Weitere Informationen zu Details folgen über den Mail-Verteiler.

Technische Details

Hinweise für neue Nutzerinnen und Nutzer des Compute-Clusters

Informationen zur Nutzung des HLRN (Norddeutscher Verbund für Hoch- und Höchstleistungsrechnen)