uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Studienalltag und Veranstaltungen

Die Bewerbungsphase für den Master Osteuropäische Kulturstudien läuft!

Studieninteressierte können sich noch bis zum 15. Februar 2020 für einen Studienbeginn im Sommersemester 2020 bewerben.


Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis

Das aktuelle Vorlesungsverzeichnis für das Wintersemester 2019/20 wurde veröffentlicht!


POLIN Meeting Point: Sommerschule am POLIN Museum

Der Studiengang Osteuropäische Kulturstudien ist seit 2016 Partner des Warschauer POLIN Museums im Programm der jährlichen Sommerschule für Studierende aus Polen, Israel, Deutschland und der Ukraine.

Studierende des Masterstudiengangs Osteuropäische Kulturstudien können sich um die Teilnahme an der Sommerschule am Warschauer POLIN Museum für die Geschichte der Polnischen Juden bewerben, die mit einem Vollstipendium gefördert wird. Die  Ausschreibung zur Sommerschule wird jeweils im Frühjahr veröffentlicht.

Berichte von Studierenden der Universität Potsdam, die an der Sommerschule teilgenommen haben, finden Sie hier:

  • Sommerschule 2016: Programm und Bericht (von Natalie Grabs und Emanuel Neumann)
  • Sommerschule 2017: Bericht (von Rolf Blase)
  • Sommerschule 2018: Bericht (von Sandra Kucmierczyk und Julia Kling)
  • Sommerschule 2019: Bericht (von Eva Hückmann)

Polnischer Filmclub/Polski Klub Filmowy der Universität Potsdam

Auch im Wintersemester 2019/20 zeigt der Polnische Filmclub wieder spannende polnische Filme im Original mit deutschen Untertiteln im Kino Thalia in Potsdam Babelsberg.


Exkursion nach Lublin zum Seminar "Literarische Topographien und kulturelle Verflechtungen"

Vom 14.-18. Februar 2017 fand eine Studienreise nach Lublin statt, an der viele Masterstudierende der Osteuropäischen Kulturstudien teilnahmen.


Besuchen Sie uns auch bei Facebook!

Die Facebook-Seite des Instituts für Slavistik der Universität Potsdam