Der projektierte Studiengang

Der demografische Wandel ist in vollem Gange und in Ostdeutschland sind die Folgen bereits deutlich spürbar. Dabei steht vor allem die Fachkräftesituation im Fokus der öffentlichen Debatte. Doch dieses ist nicht die einzige Folge des gesellschaftlichen Veränderungsprozesses. Weniger, älter, bunter – so lauten die Tendenzen für die Zusammensetzung der Bürgerinnen und Bürger. Damit ändern sich in der Gesellschaft auch die Bedarfe und Bedürfnisse nach Produkten und Dienstleistungen. Dieses ist in bestimmten Branchen, wie im Bereich Sport, Fitness und Gesundheit besonders deutlich. Der projektierte weiterbildende Masterstudiengang „Demografieorientiertes Sport- und Gesundheitsmanagement“ bietet eine ganzheitliche Lösung für diese Herausforderungen: Die Absolventinnen und Absolventen werden in die Lage versetzt, in und mit ihren Organisationen den demografischen Wandel zu gestalten.

Demografieorientiertes Sport- und Gesundheitsmanagement
Foto: QUP
Der projektierte Studiengang: Demografieorientiertes Sport- und Gesundheitsmanagement

Das Curriculum enthält die folgenden Wissens- und Kompetenzbereiche:

  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen sowie unternehmerisches Denken
  • Theorie und Tools zur Eröffnung der „Marktchance Demografie“
  • Strategisches und operatives Personalmanagement
  • Skills und Methoden zur Durchführung von Veränderungsprozessen
  • Branchenperspektiven Sport und Gesundheit

Das projektierte Bildungsangebot spricht auch Bürgerinnen und Bürger an, die vom demografischen Wandel betroffen sind: Beschäftigte, die ihrer persönlichen Entwicklung und Karriere einen neuen Anschub verpassen möchten. Der Studiengang zeichnet sich durch eine klare modulbasierte Struktur und vielfältige betriebswirtschaftliche Einblicke aus.

Demografieorientiertes Sport- und Gesundheitsmanagement
Foto: QUP
Der projektierte Studiengang: Demografieorientiertes Sport- und Gesundheitsmanagement