Universität durchläuft Diversity Audit "Vielfalt gestalten"

Dioversity Audit
Foto : Pixabay

Die Universität Potsdam durchläuft in den kommenden zwei Jahren das Diversity Audit „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbandes.

Das Diversity Audit hat zum Ziel, Hochschulen dabei zu begleiten und zu beraten, Strategien, Strukturen, Angebote, Instrumente und Maßnahmen für diverse Studierendengruppen zu entwickeln und diese Gruppen in den Hochschulalltag zu inkludieren und zum Studienerfolg zu führen. Die Universität Potsdam möchte während des zweijährigen Auditierungsprozesses unter anderem eine hochschulweite Diversitätsstrategie entwickeln, die Beratungs- und Beschwerdestrukturen im Bereich Diskriminierung ausbauen und einen möglichst breiten Diskussions- und Partizipationsprozess zu Diversität und Diskriminierung anregen. Dabei werden die Themen Rassismus, soziale Herkunft und Inklusion einen Fokus bilden. 

Koordiniert wird das Diversity Audit an der Universität Potsdam durch das Koordinationsbüro für Chancengleichheit. Der Auditierungsprozess wird von Frau Dr. Daniela De Ridder, Bundestagsabgeordnete und Inhaberin des Beratungsunternehmens CEDIN Consulting, als externe Auditorin begleitet und innerhalb der Universität Potsdam von einer Steuerungsgruppe und einem Lenkungskreis gestaltet. Darüber hinaus wird es mehrere Arbeitsgruppen geben, die die formulierten Ziele und Strategien in konkrete Projekte und Maßnahmen umsetzen und die allen interessierten Hochschulangehörigen offenstehen.

Weitere Informationen: 

Zur Webseite des Stifterverbandes

Zur Webseite des Koordinationsbüros für Chancengleichheit

Zum Pressartikel "Vielfalt gestalten – Universität Potsdam durchläuft Diversity Audit des Stifterbandes"

Veröffentlicht

Online-Redaktion

Steuerkreis Gesundheit